windpocken - immunschutz durch mumps?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von claudscha 26.01.11 - 21:17 Uhr

hallo liebes schwarmwissen :-)

meine töchter haben seit heute windpocken und mein mann gerade einen lukrativen job an land gezogen. jetzt macht er sich sorgen, dass er auch krank werden könnte. er hatte als kind keine windpocken, aber mumps. nun meinte eine dahergelaufene ärztin (eine bekannte seiner mutter): wer mumps hatte, bekommt keine windpocken mehr! ich finde dazu nichts bei dr. google und frage daher mal hier nach. weiß da jemand was drüber?
#herzlich danke schonmal für eure antworten,
claudia

Beitrag von kimchayenne 26.01.11 - 22:03 Uhr

Hallo,
Mumps ist eine Viruserkrankung die durch den Paramyxovirus hervorgerufen wird.Windpocken sind auch eine Viruserkrankung und gehören zum Herpes Zoster Stamm.Ich kann mir nicht vorstellen wie das gehen soll.Ich meine wenn ich Husten habe bin ich ja auch nicht gegen Schnupfen immun.
Ich selber hatte als Kind Mumps und auch Windpocken.
LG KImchayenne

Beitrag von sassi31 27.01.11 - 03:32 Uhr

Hallo,

ich hatte Windpocken und Mumps, mein Bruder ebenfalls. Die Aussage der Ärztin ist definitiv falsch.

Gruß
Sassi

Beitrag von claudscha 27.01.11 - 06:53 Uhr

Dachte ich's mir doch. Danke für eure antworten! Dann hoffen wir mal, dass der gute sich nicht ansteckt. Oder wenigstens erst, wenn der Job vorbei ist :-p

Beitrag von elofant 27.01.11 - 07:16 Uhr

Also größeren Quatsch hab ich schon lang nicht mehr gehört.

Ich hatte als Kind Mumps. Und als 18jährige Windpocken. Von daher scheint es wirklich eine "dahergelaufene" Ärztin zu sein.

Beitrag von mansojo 27.01.11 - 09:05 Uhr

falsch

ich selbst hatte mumps mit drei jahren

die windpocken dann mit 17 jahren


gruß manja