Nebenkosten Eigenheim

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von ninanina89 26.01.11 - 22:21 Uhr

huhu ihr lieben,
so nun meine Frage an alle die ein eigenheim besitzen:
wie hoch sind die nebenkosten?und welche gibt es?
(ca 75qm)
gas,wasser,strom ist ja klar,wird das anders berechnet als in einer mietwohnung?was kommt noch dazu?
abwasser? mülltonnen? grundsteuer?
schornsteinfeger?

danke für alle antworten

Beitrag von kleine1102 26.01.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

meinst Du wirklich ein Haus mit 75qm #kratz? Wohl eher 175, oder?

Wie auch immer: pauschal kann man nichts über die Höhe der Nebenkosten sagen, aber sie sind nicht zu unterschätzen. Bei Strom, Gas & Wasser kommt es auf den Anbieter an und darauf, wo man wohnt. Last, but not least natürlich auf den Verbrauch. Ebenso bei den Steuern (u.a. abhängig von der Größe des Grundstückes), Müllabfuhr, Abwasser, etc. .

Fakt ist aber, dass man in einem größeren Haus mit Garten (den man ja den Sommer über auch bewässern muss) mehr Strom und Wasser verbrauchen wird, als in einer 70qm-Mietwohnung. Mehr Strom vor allem dann, wenn z.B. die Heizung auch über Strom läuft, bzw. weil man natürlich mehr Räume hat, in denen mal das Licht an ist... .

Im Internet bzw. in Euer Stadtverwaltung gibt's Tabellen, was z.B. die Grundsteuer B pro qm kostet, ebenso die Gebühren für Abwasser, Müllabfuhr & Co.


Lieben Gruß #stern,

Kathrin

Beitrag von wien70 27.01.11 - 00:31 Uhr

Eine Wohnung kann doch 75qm haben, oder?#kratz

;-)

Beitrag von helbet 27.01.11 - 09:51 Uhr


ein eigenheim muss ja nicht zwangsläufig ein haus sein.... es gibt auch leute die sich eine wohnung kaufen!

#rofl nichts für ungut, das musste aber raus

Beitrag von ronjas_ma 27.01.11 - 10:08 Uhr

Nur mal so nebenbei:

Bei uns in der Straße gibt es Häuser mit 62 qm. So süße kleine "Hexenhäuschen". 75 qm ist also durchaus denkbar.

LG
Saskia, deren Haus auch nur 93 qm hat.

Beitrag von littlequeen 27.01.11 - 08:22 Uhr

Uns wurde gsagt man muss so ca 2-3 euro pro qm an nebenkosten rechnen.
(Stadtkasse,Versicherungen,Verbrauch,GEZ,Schornsteinfeger)
je nachdem wie neu das Haus ist, je älter umso mehr, zusätzlich dann noch Rücklagen.

Am einfachsten ist es wenn man den vorbesitzer fragt wie hoch die Kosten sind.

Lg littlequeen

Beitrag von ninanina89 27.01.11 - 17:02 Uhr

ja richtig ich meinte 75qm? was sollen wir mit einem riesen haus für uns und eventuell ein kind?
naja darum ging es gott sei dank nich in meiner frage.

Danke für die netten antworten :)

Beitrag von 6driver 27.01.11 - 21:42 Uhr

Genau, eine Wohngebäueversicherung ist Pflicht.
Dann muß man Rücklagen für Reparaturen bilden.
Und ab und an kommt die Stadt und will eine Sonderzahlung, weil sie
die Strasse oder den Bürgersteig oder Strassenlampen repariert hat.

Grüße
Andreas