Mutterschaftsgeldantrag: Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zuckerpups 26.01.11 - 22:36 Uhr

Moin,

ich hab grad meine neueste Gehaltsabrechnung bekommen. Die liegt nun im Jan. 2011 rund 30 Euro höher als im Dez und den anderen Vormonaten.
1. Wiekommt das, gab's Änderungen beim Steuergesetz?

und noch viel wichtiger:
2. was trag ich in den Antrag ein, den neuen Betrag, einen Durchschnittsbetrag, gar keinen und dafür 3 Gehaltsabrechnungen??

Was würdet Ihr tun?

Liebe Grüße
zucky, die jetzt erstmal drüber schläft

Beitrag von labellavita 26.01.11 - 22:39 Uhr

Hallo

Ja vll gabs Änderung zwecks Krankenkassenbeitrag oder du hast vll noch Urlaub, Überstunden etc. ausgezahlt bekommen.

Ich würde einen Durchschnittsbetrag oder den Betrag eintragen den du sonst immer bekommen hast.
Ich musste komplett meine 12 Gehaltsabrechnungen mit abgeben das das ja danach berechnet wird was du das letztes Jahr an Einkommen hattest...

Beitrag von zuckerpups 26.01.11 - 22:43 Uhr

Ich meine nicht Elterngeld, sondern Mutterschaftsgeld, da sieht der Antrag keine 12 Kopien vor...

Eigentlich wär ich doof, wenn ich mir den Betrag selbst kürze, mh?#kratz

Na, mal sehen, was kommt.

Beitrag von sarah2706 26.01.11 - 22:51 Uhr

Meinst du das Mutterschaftsgeld von der Krankenkassen? So viel ich weiß, bekommt man da einen Pauschbetrag von 13 Euro pro Tag während der Mutterschutzzeit, den Rest füllt der Arbeitgeber auf, um dir im MuSchu noch ein komplettes Gehalt zu gewährleisten.
So ist zumindest mein Wissensstand. Ich werde das Geld diese Wo. noch beantragen.

Viele Grüße sarah