Alg 2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mirona123 27.01.11 - 06:00 Uhr

Hallo,

mein Freundin(23) und ich (31)bekommen ALG2.
Wir bekommen jew.287€ obwohl uns doch 323€ zustehen.

Auszug:
- Kinder ab Beginn des 15.LJ bis zur Vollendung des 25.Lj......80% des RL.. 287€
- Partner ab Beginn des19.LJ .....90% des RL..323€

hab ich doch recht oder?

Vorallem bin ich schon über 25

Beitrag von nebula 27.01.11 - 06:35 Uhr

Hi,

lebt ihr beide jeweils alleine in einer angemessenen Wohnung?

MFG

Beitrag von mirona123 27.01.11 - 06:58 Uhr

wir leben zusammen mit unserer Tochter

Beitrag von king.with.deckchair 27.01.11 - 07:13 Uhr

Was hat die Angemessenheit der Wohnung mit der grundsätzlichen Festlegung der Regelleistung zu tun?

Beitrag von mirona123 27.01.11 - 07:24 Uhr

ja nix,es geht nur um die rl

Beitrag von nebula 27.01.11 - 08:29 Uhr

Wenn sie nicht in einer angemessenen Whg leben, hätte es sein können das benötigte Restmiete abgezogen wurde.

Ich weiß nun nicht, ob das zusammenleben mit der Tochter (kommt wohl auch aufs Alter an) bereits als Bedarfsgemeinschaft zählt. In einer Bedarfsgemeinschaft hat man nicht den vollen Satz.

Was ich nun gefunden habe, da ihr scheinbar alleinerziehend seit müsstet ihr jeweils sogar 345€ bekommen.

(2) Die monatliche Regelleistung beträgt für Personen, die allein stehend oder allein erziehend sind oder deren Partner minderjährig ist, 345 Euro. Die Regelleistung für sonstige erwerbsfähige Angehörige der Bedarfsgemeinschaft beträgt 80 vom Hundert der Regelleistung nach Satz 1.

Beitrag von king.with.deckchair 27.01.11 - 08:57 Uhr

"Wenn sie nicht in einer angemessenen Whg leben, hätte es sein können das benötigte Restmiete abgezogen wurde. "

Unsinn. Das ändert nichts an der festgesetzten Regelleistung. Ob die Miete direkt an den Vemieter gezahlt wird und ggf. ein übersteigender Betrag von der Auszahlung an den TE abgezogen wird, ist irrelevant.

"Was ich nun gefunden habe, da ihr scheinbar alleinerziehend seit müsstet ihr jeweils sogar 345€ bekommen"

Wie kann ein zusammen lebendes Paar allein erziehend sein?

Beitrag von nebula 27.01.11 - 09:08 Uhr

Rede mich doch nicht so blöd an, wenn du schlecht geschlafen und nix zutun hast, such dir eine bessere Beschäftigung als mich anzufahren.

Es steht nicht da, das sie zusammenleben. Laut dem Nick "Mirona" gehe ich von einer weibl. Person aus, meine Freundin (23) und ich (31) (wovon ich von einer weibl. Person ausing) sagt mir nicht, dass es ein Paar ist.

Wenn ich davon ausgehe, das das Kind unter 6 Jahren ist. Besteht die pauschalierte monatliche Regelleistung wie folgt:

Kinder bis zur vollendung des 6. LJ = 215,00€
Partner ab Beginn des 19. LJ 90% des Regelsatzes = 323,00€

Dem Kind stehen 215,00€ zu, abzgl. des Kindergeldes noch 31,00€

Sie müssten also 2x 323,00€ + 31,00€ für das Kind bekommen.

Jetzt steht noch zur Frage was sie für weiteres Einkommen haben oder ob es gänzlich auf ALG2 & dem Kindergeld liegt. Wenn sie weiter Elterngeld beziehen, wird dies auch angerechnet. Wenn das zuviel ist, was dem Kind angerechnet wird, wirds i.d.R. auf die Eltern bzw. in der Bedarfsgemeinschaft berücksichtigten Personen verteilt.

Es fehlen aber "nur" 72€, die mit einem Bezug von Elterngeld nicht zusammenpassen würden.

Mein Vorschlag: Nicht lange rumreden und im Netz suchen, sondern Sachbearbeiter anrufen und nachfragen, weshalb nur eine RL von 287€ statt der zustehenden 323€ ausgezahlt wird.

Ich entschuldige mich vielmals das Ausgangsposting falsch verstanden zu haben!


Beitrag von zwiebelchen1977 27.01.11 - 09:18 Uhr

Hallo

Weiblich???

Es steht eindeutlich männlich in der VK . Und wenn geschrieben wird, meine Freun din und ich, wird es sich wohl um einen Mann handeln, der die Frage gestellt hat.


Bianca

Beitrag von king.with.deckchair 27.01.11 - 09:19 Uhr

Eben.

Beitrag von king.with.deckchair 27.01.11 - 09:19 Uhr

Und nochmal: Unsinn.

Deine ganzen Überlegungen sind völlig obsolet, denn die Regelleistung wird zunächst mal festgesetzt, Punkt. Erst dann werden alle anderen Berechnungen angestellt. Die, ich wiederhole mich, NICHTS an der zunächst mal festgestellten zustehenden Regelleistung ändern.

Nur am Auszahlungsbetrag. Und der Herr TE stößt sich (wie man an seinem Auszug aus dem Bescheid sehen kann) offensichtlich an der festgesetzten Regelleistung.

Und ich rede hier jeden "blöd" an, der keine Ahnung von der Materie hat, aber einfach mal ins Blaue hinein herumrät. Außer mir gibt es hier noch zig andere User, die tatsächlich Bescheid wissen - es braucht hier also kein "Rate mal mit Rosenthal".

Aber danke, dass du mir meinen Job erklären möchtest.

Ch.
ALG II-Fallmanagerin mit Urlaub bis einschl. 31.01.11

Beitrag von windsbraut69 27.01.11 - 09:46 Uhr

"wir leben zusammen mit unserer Tochter "

Und wenn Du schon beim Nick bist, schadet ein Blick in die VK nicht, aus der hervorgeht, dass der User männlich ist.
Bei zwei gleichgeschlechtlichen Personen wäre auch die Sache mit der gemeinsamen Tochter rein biologisch recht schwierig.

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 27.01.11 - 12:36 Uhr

Bei zwei gleichgeschlechtlichen Personen wäre auch die Sache mit der gemeinsamen Tochter rein biologisch recht schwierig.


Kannst Du mir das näher erklären?


Es gibt doch jede Menge homosexuelle Paare, die gemeinsame Kinder haben!

Manavgat

Beitrag von zwiebelchen1977 27.01.11 - 09:50 Uhr

Wenn du richtig liest, steht da, das sie zusammen mit der Tochter wohnen, also nicht alleinerziehend sind.

Beitrag von king.with.deckchair 27.01.11 - 09:01 Uhr

Du schreibst wirr und zu knapp als das man dir hilfreich antworten könnte. Eigentlich unverschämt, eine Frage so hinzurotzen und auf Nachfragen meiner Vorschreiberin auch nur Brocken hinzuwerfen.

"Wir bekommen jew.287€ obwohl uns doch 323€ zustehen.

Auszug:
- Kinder ab Beginn des 15.LJ bis zur Vollendung des 25.Lj......80% des RL.. 287€
- Partner ab Beginn des19.LJ .....90% des RL..323€"

Was denn nun? Beide "jew.287€" oder einer 323,- € und die Partnerin 287,- €?

Wie alt ist die Tochter?!

Beitrag von windsbraut69 27.01.11 - 09:47 Uhr

Ich glaub, der "Auszug" stammt nicht aus dem Bescheid, sondern aus (irgendeiner) anderen Quelle :)

LG

Beitrag von king.with.deckchair 27.01.11 - 09:55 Uhr

Nein, das klang für mich schon wie ein Auszug aus dem Bescheid. Wie auch immer, so lange der TE sich nicht weiter äußert bzw. weiter solche Brocken hinwirft, ist weiteres Rätselraten obsolet.

LG
Ch.

Beitrag von manavgat 27.01.11 - 12:34 Uhr

Ihr seid zu zweit. Ledig und los und könnt keiner Arbeit nachgehen?

Habt ihr nichts gelernt, seid ihr gesundheitlich eingeschränkt?


Gruß

Manavgat

Beitrag von mirona123 27.01.11 - 13:29 Uhr

Was hat das mit Arbeit zu tun, ich habe leider als Maler über den Winter eine schlechte Auftragslage und meine Freundin ist noch in EZ.

Und mal für alle: Ich war da und es war falsch berechnet uns stehen die 323€ p.P. zu statt der 287€, da der PC der SB unsere Tochter nicht als Kind angesehen hat.

Trotzdem vielen dank