Pflegekinder

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von joanna251180 27.01.11 - 08:39 Uhr

Ich weiß nicht,wo das Tehma hin gehört also versuche ich hier.
Habe schon immer viel über Pflegekinder gelesen, und verschiedene Arter von Pflege. Gibt es irgendeine finanziele Unterschtützung bei Pflegekindern? Vor allem ven das noch ein kleines Baby ist??

Beitrag von roxy262 27.01.11 - 08:44 Uhr

sorry aber mir stellt sich bei deinem text als erstes die frage ob du die pflegekinder wegen dem geld nehmen willst?????

Beitrag von nalle 27.01.11 - 08:44 Uhr

DAS war auch mein erster Gedanke !!!!!!!!!!!

Beitrag von electronical 27.01.11 - 08:47 Uhr

Hallo

Ja du bekommst Geld vom Jugendamt zur Versorgung der Kinder.
Aber dein Beitrag liest sich so als ginge es dir ums Geld........
Sorry.

Alles Gute.

Jule

Beitrag von anarchie 27.01.11 - 08:51 Uhr

hallo!

ja, es gibt Pflegegeld!
Informiere dich beim JA!


Und: ich finde das klingt, als ob sich jemadn einafch gedanken macht, wie es finanziell werden wird, mit einem weiteren Kind, für das man evtl. seinen Job aufgeben muss, etc...nichts mit "nur wegen dem geld":-)

lg

melanie mit 4 eigenen Kindern

Beitrag von zahnfee1 27.01.11 - 08:51 Uhr

Soweit ich weis Kindergeld ob noch was anderes keine Ahnung aber bestimmt sowas wird ja vom Jugendamt unterstützt!

PS: an die anderen zwei! Vielleicht möchte joanna nur was gutes tun schaft es aber nicht ohne staatliche Hilfe hier wird einem gleich immer unterstellt das man nur Geld vom Staat will! Oder soll man ein Pflegekind nur zu Eltern tun die es Quälen und missbrauchen aber Geld haben! Dann doch lieber vom staat unterstützt werden aber das Kind gut behandeln!

LG

Beitrag von nalle 27.01.11 - 08:55 Uhr

Also wenn ich ein Pflegekind aufnehmen möchte dann steht für mich NICHT an erster Stelle das Geld ! Sorry das liest sich so raus aus Ihrem text !

Dann hinterfrage ich andere Sachen und nicht ob es Geld gibt !

Was gutes tut sie,wenn sie auch OHNE stattl. Hilfe ein Kind gross bekommt :-p


So wir wie alle UNSERE eigenen Kinder auch gross bekommen MÜSSEN (ausser das Kindergeld vom Staat)



lg

Beitrag von electronical 27.01.11 - 08:56 Uhr

Hallo

Darum gehts mir gar nicht. Sone bescheuerte Frage! ALso echt! Als ob es mir lieber wäre, dass die Kinder missbraucht werden! :-[ Gehts noch???
Es ist ja wohl nicht zu viel verlangt etwas ausschweifender zu berichten, wenn man so eine wichtige Frage hat oder?
Auch ist es nicht verkehrt es mit "Hallo", "Tschüß" Und sowas wie "Danke" mal zu versuchen!

Gruß

Beitrag von roxy262 27.01.11 - 09:02 Uhr

also wir haben ja nix unterstellt, nur mal nachgefragt!

und wenn die erste frage ist wo es geld dafür gibt dann kann einem so ein verdacht ja aufkommen!


vielleicht hat sie sich unglücklich ausgedrückt aber wenn ich ein pflegekind haben wollen würde wäre das definitiv NICHT meine erste frage...

lg

Beitrag von lilalaus2000 27.01.11 - 09:21 Uhr

GENAU

ich würde auch gerne einem Kind ein liebes zu Hause geben und Sicherheit. Doch ohne Geld kann man sich das nicht leisten, es ist einfach nicht möglich und daher schade für die Kinder!


Ich finde das Geld ist für das Pflegekind - nicht für die Pflegeeltern.
Das Geld wird benutzt um das Pflegekind gut versorgen zu können!

Beitrag von joanna251180 27.01.11 - 09:38 Uhr

natürlich geht nicht ums Geld, weil vavon habe ich gerade genug. War mir fas klar ,daß meine Frage falsch verstanden wird.Wollte mal nur wissen.
Danke

Beitrag von lilalaus2000 27.01.11 - 09:46 Uhr

Ja das haben einige in den falschen Hals bekommen. Mach dir nichts draus.

#liebdrueck

es ist schön, dass du drüber nachdenkst einem kind liebe und freude zu schenken

Beitrag von tweetiex80 27.01.11 - 10:05 Uhr

Tut mir leid, aber dass kann ich dir so nicht glauben.

Ich möchte dir nicht unterstellen, dass du nur des Geldes wegen ein Pflegekind aufnehmen möchtest, aber hättest du wirklich soviel Geld, wie du gerade behauptet hast, würdest du nicht fragen, ob es eine finanzielle Unterstützung gibt.

Beitrag von klaerchen 27.01.11 - 09:56 Uhr

Wir waren eine Erziehungsstelle und nur deswegen konnte meine Mutter zuhause bleiben.
Aber das war richtig hart und ging an die Substanz der ganzen Familie.

Beitrag von kleinemiggi 27.01.11 - 17:30 Uhr

sorry, aber jemand mit so einer einstellung sollte keine pflegekinder bekommen!!!

meine mutter macht bereitschaftspflege und auch bei ihr sehe ich das genau so! die bekommen um die 1000 euro im moment. das muss man sich mal vorstellen?! und das wird auf keinen fall fürs kind ausgegeben.
bei babys wird die erstausstattung ebenfalls gestellt.
du musst vorher ein paar seminare besuchen, dem kind ein eigenes zimmer bieten. aber ganz ehrlich: ich finde es scheiße!!
wenn ich einem kind wirklich helfen will, dann lass ich mir das nicht bezahlen! ich finde es bei meinen eltern auch nicht gut. im gegenteil...

aber leider kann heute fast jeder ein pflegekind bekommen... scheint ja für viele eine gute einnahmequelle zu sein!
SCHLIMM... EINFACH NUR SCHLIMM