Jetzt "musste" ich's dem AG sagen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 0.-bea-.0 27.01.11 - 09:13 Uhr

Überschrift sagt ja schon einen Teil meines Problems aus... Bin seit heute von meiner Hausärztin krank geschrieben, da nun leider Übelkeit, Kreislaufprobleme heftigst aufgetreten sind. Hab mich damit schon seit Anfang der Woche rumgeschlagen, aber seit heut Morgen ist's extrem. Nun ist bei uns auf Arbeit so, dass meine Kollegin mit der ich mir den Dienst teile schon das letzte Mal ausgeflippt ist als ich krank war. Ich hab hin und her überlegt was ich mache... Hab mit meinem Mann gesprochen und meine engste Kollegin (was auch meine 'Sandkastenfreundin' ist) zur Seite genommen und sie hat halt gesagt, dass ich es der Chefin sagen sagen sollte mit der SS auch wenn mein 1. FA Termin noch vor mir liegt... Eben um der Chefin den Wind aus den Segeln zunehmen, damit sie nicht mit meiner Kollegin mitlästert... Tja, nun hab ich es ihr gesagt und sie war eigentlich ganz verständnisvoll. Hab sie auch drum gebeten, es nicht an die große Glocke zu hängen. Nun habe ich aber ein ganz unruhiges Gefühl in mir, da ja der erste FA Termin noch ansteht... Frage mich ob ich hätte nicht lieber den Mund halten solle?! Arrr, das macht mich ganz kirre, aber nun ist's eh zu spät. Wie seit ihr damit umgegangen? V.a. wenn's euch schlecht geht/ging bei der Arbeit?

Beitrag von jenny133 27.01.11 - 09:19 Uhr

Hallo

du hast das schon richtig gemacht! Ich habs zwar beides mal erst nach der 12.SSW gesagt, aber mir gings auch echt gut, also keinerlei Probleme!
Bei den meissten läuft doch die SS gut ab also denk positiv!

Alles gute und eine schöne Kugelzeit!

LG
Melanie mit Nico (3 Jahre) und Bauchzwerg (18+4)

Beitrag von schnabel190180 27.01.11 - 09:23 Uhr

Hallo,
also ich habe es meinem Chef erst in der 13. SSW nach dem Frauenarzttermin gesagt. Nur meine Arbeitskollegin hatte ich mit ins "Boot" geholt, da ich 1. total durch den Wind war und meine Stimmung am Anfang wirklich seltsam, da ich nicht wußte, wie ich damit umgehen sollte und da hilft eine Verbündete doch enorm und 2. weil es mir wirklich sehr schlecht ging. Mir war oft übel und ich konnte manche Gerüche - gerade in der Kantine - nicht riechen und da war es auch gut jemanden zu haben, der den "Rücken" frei hält.

Ich habe mich schwer getan es meinem Chef zu sagen bzw. ihn auch länger hinzuhalten, aber ich musste selber erstmal mit der Situation zurecht kommen und ausserdem wollte ich sicher sein, dass auch alles i. O. ist.

Ich finde es nicht schlimm, dass Du es Deiner Chefin gesagt hast. Sie hat doch anscheinend toll reagiert.

Ach, ich hatte immer eine Zahnbürste dabei und bin auf eine Toilette gegangen, die nicht so oft von den Kollegen genutzt wurde. Meine Müdigkeit und auch übelkeit habe ich zum Teil versucht zu überspielen. Es hat auch wirklich keiner wirklich bemerkt.

Ob Du es jetzt schon den anderen Kollegen auch sagst, hängt von Dir ab. Ich habe es eben bis zur 13. SSW für mich behalten.

Ich drück Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht und Du eine tolle Schwangerschaft haben wirst.

Lg
Schnabel190180 (39. SSW)

Beitrag von sm29 27.01.11 - 09:23 Uhr

Das kenn ich gut.

Hab diesesmal auch nix gesagt wollte keinen druck von aussen Haben da wir Kyro versuch machten. Aber gestern ging es mir so schlecht das ich meiner Kolleig erzählen musste was los ist und heut bereu ich es.

Aber auf der andren seite ich weis ja net was mich noch erwartet.

Wie z.b. Das ich Krankgeschrieben werte oder so. Ich würde dann nur meiner Kollegin das sagen und mein chef wäre der letzte der es erfährt der ist nämlich ein großes Blabermaul.
Aber du solltest jetzt an dich denken und sonst an niemand.

Und wenn deine Chefin sogut drauf reagiert hat reicht das doch.

Steffi

Beitrag von kaka86 27.01.11 - 09:29 Uhr

Ich bin Krankenschwester und musste es meiner Chefin auch vorm 1. Termin sagen, weil sonst einfach zu gefährlich gewesen wär!

In der 6. Woche hab ichs dann auf Station erzählt und drum gebeten es nich überall rumzuposaunen und am nächsten Tag wusste das ganze haus bescheid!!!

So ist das eben!

Du hast dich bestimmt richtig entschieden!!!

Beitrag von blonderengel87 27.01.11 - 09:45 Uhr

Ich kenn das auch, war an einem Freitag beim Arzt und habe die SS bestätigen lassen und dann am Montag danach mit meiner Chefin gesprochen, bin auch Krankenschwester und arbeitete auf einer Onkologie, wurde dann belehrt was ich darf und nicht mehr darf und dann gleich auf eine andere Station gesetzt.

Jetz darf ich nur noch bestimmt "leichte Arbeiten" machen bis zum MuSchu
... Naja und aufgenommen.... also hatte mehr angst vor ihr als vor meiner PDL.
Das erste was kam war.... " Ach du Schande" und dann Dienstplanänderung... naja und dann hat sie sich doch gefreut... " Wann sollt ihr sonst Kinder bekommen" und " das bekommen wir schon alles hin"

Naja war danach echt erleichtert... Heute bin ich in der 6. Woche...
Ich denk einfach positiv und dann geht auch alles gut... Andere Muttis entbinden schließlich auch ohne das bisdahin was passiert...


Kopf hoch und positiv denken und alles wird gut ;)

lg Blonderengel mit Mucki #ei 6.SSW