Viele Schreckmomente beim FA...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sarosina1977 27.01.11 - 09:48 Uhr

Hi Kugelrunde.

Ich hatte gestern abend Kontrolltermin bei der Vertretung meiner FÄ (gleiche Praxis, aber anderer Arzt) und da gab es gleich mehrere Schreckmomente.
Ich lag völlig entspannt auf dem Untersuchungsstuhl, der Doc macht US, und plötzlich murmelt er: "Das sieht mir alles zu klein aus." Hallo, wie bitte? Er erklärte mir dann, dass die in den Unterlagen angegebene SS-Wochenzahl (7+4) nicht zur Größe der Fruchthöhle, des Dottersacks und des Kinds passt. Alles viel zu klein für die Wochenanzahl. Und dann: "Und ich frage mich, wo da das Herzchen schlagen soll." Mein Mann wurde kreidebleich, mir wurde ganz heiß und der Arzt guckte zwischen Monitor und Unterlagen hin und her.

Und dann fragte er mich so nebenbei, wann ich meine letzte Periode hatte, in welchem ÜZyklus wir waren und ohne mir was zu denken erzählte ich, dass meine Zyklen im Schnitt 34 bis 35 Tage lang seien. Und plötzlich erhellte sich sein Gesicht. "Na dann ist alles klar", rief er und grinste. Seine Kollegin war bei der Berechnung des SS-Fortschritts von 28 Tagen Zyklus (was ja normal ist) ausgegangen und damit kam sie zu einem anderen Ergebnis. Wenn man aber als Zykluslänge 34 Tage angibt, rutscht man eine Woche nach hinten. Wir sind also erst 6+4 und bei ganz genauem Hinsehen konnte man einen winzigen Punkt ganz langsam schlagen sehen. Größe und Herzschlagtakt sind jetzt mit der zurückgestuften SS absolut im Normalbereich.

Aber damit nicht genug: Er untersuchte mich nochmal und auch ich zuckte zusammen, als ich zwei Fruchthöhlen sah. Die eine war allerdings viel kleiner als die andere. Dafür gibt es jetzt zwei Erklärungen: Wir bekommen auf alle Fälle nur ein Kind, aber es scheint so, dass 1.: zwei Fruchthöhlen angelegt waren. Allerdings ist nur die eine belegt. oder 2.: Es gibt von vorneherein nur eine Fruchthöhle und die scheint auf eine gewisse Art verklebt zu sein, so dass eine Art Trennwand entstanden ist. Nichts Dramatisches, sagte er. So was gibt es. Er tendiert eher zu Version 2.

Wir erfahren in zwei Wochen mehr...

Dann erschrak ich noch, als man mich ganz unvorbereitet zur Blutabnahme bat. Ich muss vorausschicken, dass ich extreme Angst vor dem Blutabnehmen habe und mit Hyperventilieren und Ohnmacht reagiere - schon von Kindesbeinen an. Aber weil ich gerade da sei, könne man mir gleich Blut abnehmen wegen Toxoplasmose und Ringelröteln... Aber ich habe alles sehr gut gemeistert, denn: Ich habe diese Woche mit einer Hypnose-CD angefangen. Sie heißt "Angst in Gelassenheit verwandeln" und ich will mich eigentlich damit auf die Geburt vorbereiten (Ja, ich habe Respekt vor den GEburtsschmerzen). Und irgendwie schien mir diese CD gestern beim läppischen Blutabnehmen schon geholfen zu haben. Ich war sehr ruhig, konnte gut atmen, mir wurde nich schlecht...ich fiel nicht in Ohnmacht.

Ich bin sehr stolz auf mich.

Insgesamt war der FA-Termin sehr positiv - aber total spannend und aufregend!

Schönen Tag Euch allen!!!

Beitrag von nanunana79 27.01.11 - 09:51 Uhr

Guten Morgen,

na da habt ihr aber einen spannenden Fa Termin gehabt.

Schön, das alles gut ist.

Liebe Grüße

Beitrag von jenny133 27.01.11 - 09:53 Uhr

Hallo

na ihr macht ja Sachen :-) Schön, das doch alles so positiv ist!
Dem Arzt hätte ich aber mal meine Meinung gegeigt, so unsensibel zu reagieren!! Meiner hätte erst die Daten alle abgefragt BEVOR er gesagt hätte, das etwas nicht zu seinen Ergebnissen passt!
Bei mir ist es auch so, das ich einen 30-33 Tage Zyklus gehabt hätte. Konnte den ES nicht 100% festlegen. Ich bin auch beim zweiten Termin um sechs Tage zurück gestuft worden. Habs aber dem Doc schon beim ersten Termin gesagt und da meinte er, das er es das nächste mal wenn er mehr weiss korrigiert ;-)

Übrigens bei meinem großen wäre es definitiv ein 42 Tage Zyklus gewesen. Da bin ich mir nämlich sicher was den ES betrifft und wenn ich dran denke, was dein Arzt da gesagt hätte - ohje :-)

Wünsch dir/euch eine schöne Kugelzeit!

LG
Melanie (18+4)

Beitrag von puppenclub 27.01.11 - 10:01 Uhr

Guten Morgen,

da hast du mindestens 200 Streßkalorien verloren, also gönn dir und deiner Motzkuh ein großzügiges #torte

Ich habe heute nachmittag Termin und bin auch schon aufgeregt. Finde den Moment am Anfang der US-Untersuchung auch immer etwas spannungsgeladen: kommt was, was kommt, ist alles da, ist alles ok?#schwitz

Finde es dann suboptimal, wenn die FAs erstmal ihren Gedanken freien Lauf lassen...."mmh, komisch...." #gruebel, "wo ist er denn..." #kratz , "also eigentlich müsste man ihn finden..." #schock (gefühlte 10 Stunden später) "ACH #klatsch, da ist er, in der Ecke versteckt...." plums,plums,plums...das waren die Schocksteinchen, die mir vom Herzen gefallen sind.

Inzwischen ist er so groß, dass man ihn sofort sehen müsste. Heute kommt Männe wieder mit, das wird lustig....hoffentlich #verliebt!

Herzliche Grüße
von einer anderen Motzkuh-Halterin #herzlich

Beitrag von millla 27.01.11 - 10:01 Uhr

Hey!

Erstmal: Schön, dass es am Ende alles positiv ausgegangen ist. Allerdings finde ich, dass der Arzt sich nicht besonders professionell verhalten hat mit seinen ersten Äußerungen. Da hätte ich aber auch direkt Panik geschoben.
Bin sowieso immer recht angespannt bei den Terminen. Glaube, ich versuche es auch mal mit dieser CD. Hört sich ja sehr gut an bei dir. Danke für den Tip!

Wüsche dir noch alles Gute und eine wundervolle SS!

:-)Grüße, Milla (19+0)