Arbeitgeber...total Angst es zu sagen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sephora 27.01.11 - 09:55 Uhr

hallo ihr lieben,

ich hab ein Problem. Studiere noch nebenbei und habe die ganze Zeit als Aushilfe in einem Restaurant gearbeitet. Nun habe ich vor kurzem eine andere STelle angenommen ( in einem Büro). Diese fängt nun im Februar an und mittlerweile weiss ich ja, dass ich schwanger bin.
Im Vorstellungsgespräch damals, war es der Chefin wichtig, dass ich länger dort bleibe. Nun hat sie mir zugesagt und ich wusste genau, wenn ich sage dass ich schwanger bin dann schmeisst sie mich raus ( hab ja noch nix unterschrieben).
Ich hab so ein mieses Gefühl und weiss garnicht wie es ihr sagen soll..und vor allem wann! Ich fange ja erst übernächste woche richtig an!
Kann ihr das ja nicht gleich am ersten Tag sagen...

Mein Problem: Weiter kellneren bis 3 uhr nachts geht jetzt nicht mehr..und ohne kohle bis zur Entbindung, das geht auch nicht.
Es ist wie verhext...wie würdet ihr das denn machen?
Was und vor allem wann soll ich es ihr sagen? Ich komm mir so blöd vor...Aber wer stellt schon eine Schwangere ein? klar antwort: KEINER

lg die deprimierte Sephora
7+3

Beitrag von corinna.2010.w 27.01.11 - 09:58 Uhr

huhu

ich würde ihr noch nix sagen, du bist ja erst in der 8ssw. un im büro macht man auch keine schweren körperlichen arbeiten das man ihr das SOFORT sagen muss.

ich würde ihr das in der 12-13ssw sagen, un wenn sie sagt wieso du ihr das nicht früher gesagt hast, würde ich sagen das du es nicht wusstest und das es dir elid tut.

so hast du kündigungsschutz. un du kannst ja auch noch bisschen arbeiten ist ja nicht so das du nun nich mehr arbeiten kannst.

so ist das aber nunmal. du bist schwanger un du freust dich ja auch.

ich würde es so machen.

lg
corinna
mit #ei Boy unterm #herzlich 17ssw#baby

Beitrag von morgause 27.01.11 - 10:02 Uhr

Hallöchen,

ich würde es ebenso machen.

Du musst jetzt an dich und das Kind denken! Ohne Geld?....Geht einfach nicht!!!

Zur Not kannst du ja lügen und sagen, dass du weiterhin deine Blutung hattest (gibt es ja tatsächlich). Lass dich nicht fertig machen! Das wird schon!!!

glg

Beitrag von himbeerstein 27.01.11 - 10:06 Uhr

Also... das hast du einfach nicht gewusst. #gruebel
Wie du schon sagst.. KEINER stellt eine Schwangere ein, und cih finde das ehrlich gesagt eine riesen Schande dass so mit Schwangeren umgegangen wird. Wenn die Wirtschaft keine Rücksicht auf werdende Müter und junge Mütter nimmt, dann finde ich müssen wir auch nicht unbedingt ein schlechtes Gewissen haben. Schlimm genug dass man sich dem Arbeitgeber gegenüber schämen muss schwanger zu sein. Aber nicht in allen Verträgen bist du bei Schwangerschaft unkündbar. Nimm deinen Vertag und geh zum Anwalt (öffentliche Rechtsauskunft) und dann lass dich beraten. Also ich würde NICHTS sagen. #winke

Beitrag von secretxxx 27.01.11 - 10:07 Uhr

Hallo,

ich würde vorsichtig damit sein, ich denke sie wird dir auch zuerst einen probemonat oder mehrere vereinbaren...
erkundige dich bei der arbeiterkammer ( so nennt man das hier in österreich)
Ansonsten würde ich die stelle nicht annehmen, es wäre unfair, sie arbeiten dich ein und dann bist du auch wieder weg... ich weiss nicht...

hab ein ähnliches problem gehabt, da ich nur 4 monate bei der neuen firma bin, aber mein chef hat es locker genommen und ich kann meinen arbeitsplatz behalten.

erkundige dich mal genau, ich meine willst du nach mutterschutz wieder dort arbeiten? es wäre kein guter start in den job und mit deinem AG...
überleg es dir einfach...oder du lasst es drauf ankommen und sagst es ihr um 3 monat, aber das wiederrum finde ich auch hinterhältig...dein AG bestimmt auch...
eine schwierige sache... erkundige dich und überleg dir das gut!
wünsch dir viel glück egal bei welcher entscheidung!!

Beitrag von sephora 27.01.11 - 10:21 Uhr

Naja, es ist ja nur nur ein Aushilfsjob. Die Einarbeitung dauert ja nicht lange...
Und ich finde es ja selber blöd, aber ich habe keine andere Wahl.
Wenn ich nicht mehr arbeiten gehe, dann fehlen die 400 euro, die ich aber auf jeden fall brauche um die Krippe meiner ersten Tochter zu finanzieren.

Kellnern in der Nacht ist eben bald nicht mehr drin und ich dachte eben, dass ich genau in diesem Job noch bis September arbeiten kann wenn es mir gut geht.
Das wäre ja noch eine längere zeit...Ja, und wie du sagst mit hinterhältig..beim Vorstellungsgespräch wusste ich noch von nix. Aber da ich gerade in der Prüfungszeit bin haben wir die einarbeitung auf Februar gelegt. Das sind auch nur 2 Termine..Kann gut sein, dass sie mich rausschmeisst wenn ich es ihr da schon sage. Aber ich würde den job wirklich gerne machen..Aushilfen stehen ja sowieso nicht unter dem Kündigungsschutz...genauso wie ich jederzeit gehen könnte.
Ach es ist einfach blöd. Ich habe ja auch ein schlechtes Gewissen.
Aber ohne Kohle, das geht einfach auch nicht.

Beitrag von manu-ll 27.01.11 - 11:48 Uhr

Lass dir mal nichts einreden hier, du handelst absolut nicht hinterhältig, wenn du es nicht gleich sagst.
was hättest du davon, wenn du fair wärst und es jetzt sagst, meinst du dein AG wäre dann auch fair?? Nee!!!
Ich habe es hinter mir und nur Probleme...ich hatte sooo Angst vor dem Gespräch aber so heftig wie es nun gekommen ist hätte ich es mir selber nicht mal denken können...

Alles Gute
Manu

Beitrag von secretxxx 27.01.11 - 12:06 Uhr

hi,

dann lass es drauf ankommen und sags wenn du fest angestellt bist!
angefressen wird sie schon sein und dich vielleicht nach der kündigungschutz dann raus schmeissen, oder sie vergisst es einfach...

siehst eh wie der oder die chefin reagiert, wenns blöd kommt und sie überaus angefressen ist dann lass dich freistellen, nur kannst du den job dann schmeissen.
versuch ihr klar zu machen das du den job behalten möchtest..mal gucken was sie dann dazu zu sagen hat... jeder reagiert anders!

viel glück, ich bin froh das ich das schon hinter mir habe mit AG sagen :-)

lg

Beitrag von sephora 27.01.11 - 19:36 Uhr

Aber ich hab doch eben schon erklärt, dass ich nur eine Aushilfe bin. Keine Festangestellte!
Ich geniesse diesen Kündigungsschutz nicht. Genauso kann ich auch jederzeit kündigen.
Ich kann mich auch nicht freistellen lassen, das will ich ja auch überhaupt nicht. Will einfach nur arbeiten und Geld verdienen bis das Baby kommt.
Im Endeffekt rechnen die doch bei Aushilfen immer mit sowas..klar, sie fragen anfangs ob man auch lange bleibt, aber zwingen können sie dich ja nicht.

Es ist einfach nur eine blöde Situation. Wenn ich jetzt was sage fliege ich sofort raus und ich habe Angst wie ich es sagen soll.

Beitrag von anne_loewe 27.01.11 - 12:52 Uhr

Liebe Sephora,

Du musste ein bisschen vorsichtig sein. Als Schwangere hast Du besonderen Arbeitrechtlichen Schutz. Wenn Du allerdings Deinen Arbeitgeber bewußt täuscht kann das meines Wissens auch rechtliche Konsequenezen haben.

Das lässt sich ja leicht herausfinden anhand der Frauenarzttermine....

Viel Glück!
Anne