KiÄ: "Der sprengt die Perzentilen"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dunkelelfe28 27.01.11 - 10:04 Uhr

Moin, ihr lieben Muttis ;)

Wir waren eben bei der U4.
Henry ist heute genau 17 Wochen alt und die Aussage der KiÄ war:
Wow, der sprengt die Perzentilen!
8350g schwer,
66 cm lang und
44cm KU!
Aber laut Aussage der Ärztin ist das O.K., denn bei vollgestillt kann man nix falsch machen.

Meine beste Freundin findet allerdings, er ist zu dick...
Ist ja auch ne Menge, er hat sehr dicke Speckschenkel, da haben sogar die Speckrollen noch Speckrollen, aber das verwächst sich doch, oder?

Ich frage so dof, weil meine beiden großen immer eher zierlich waren... klar ein bißchen Babyspeck, aber nicht so...
Und da die beiden Großen nicht von meinem Mann sind, und seine Tochter auch sehr, sehr Speckig war, und es immernoch ist (114cm, 25 Kilo, 5Jahre) mach ich mir natürlich sorgen, daß sich das bei meinem Kleinen auch in die Richtung entwickelt.

Also, gibts noch jemanden, der auch soeinen "Specki" hatte, wo das dann aber so verwachsen ist, als er größer wurde, oder anfing zu laufen?

LG Dunkelelfe.

Beitrag von cathy82 27.01.11 - 10:11 Uhr

Bei Julian hieß es schon immer "Der steht aber gut im Futter!", er hatte mit 3,5 Monaten schon das Gewicht eines 5 Monate alten Kindes, aber eben auch die Größe dazu.
Also von daher...

Er hat extreme Fressbäckchen.
Die hatte ich als Kind auch, und ich war immer dünn!

Julian wiegt jetzt 9400 g bei 71 cm (wird am 8.2. 8 Monate).

Und spätestens, wenn sie krabbeln, laufen oder halt allgemein mobiler werden, verschwindet das doch eh nach und nach.

Solange die Ärztin nicht sagt, dass man was machen muss...

Meine Meinung?
Babys dürfen dick sein und dicke Babys sind nicht gleich dicke Kinder, Jugendlich oder gar Erwachsene!

LG

Cathy mit Julian (7,5 Monate)

Beitrag von alinasmama2003 27.01.11 - 10:18 Uhr

Ich finde speckige babys total süss.
und solange der Kinderarzt sagt, es ist alles in ordnung und seine Gesundheit ist nicht gefährdet, brauchst du dir keine sorgen machen.
Ausserdem ist er erst 3 Monate alt..lass ihn älter werden, sobald er anfängt sich zu bewegen wird er bestimmt nicht mehr so zunehmen.
Habe ausserdem gerade auf deinem Profil gesehen das er schon ein stattliches gewicht bei der Geburt hatte.
LG sarah

Beitrag von nebneru 27.01.11 - 10:30 Uhr

Hallo
Ich würd mir keine Sorgen machen.
Dein KiA meint ja, dass das in Ordnung ist.
Stillbabys sind doch oft etwas kerniger!:-p
Und selbst wenn es Veranlagung von Seiten deines Mannes sein sollte, hast du als Mutter ja trotzdem die Kontrolle darüber, was und wie viel dein kleiner Mann essen wird.
Damit und mit Vorleben eines aktiven Lebens kann man immer noch alles im Griff haben.
Vielleicht ist es aber einfach nichts und dein Schatz nimmt alles wieder ab, sobald er krabbelt, bzw. läuft.....
lg

Beitrag von lady_chainsaw 27.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo Dunkelelfe,

meine Tochter war ähnlich - immer schön auf der obersten Perzentile ;-)

Bei ihr hat sich der Speck am Handgelenk fast umgeschlagen #schock, das Michelin-Männchen ist vor Neid erblasst #cool

Und heute mit 7,5 Jahren? Ich muss die Gummis am Hosenbund enger stellen :-P

Solange Du stillst ist die Welt eh in Ordnung #pro und bei der späteren Ernährung halt einfach auf das Richtige achten.

Gruß

Karen

Beitrag von deenchen 27.01.11 - 10:54 Uhr

Meine große Tochter hatte auch schlimme Speckrollen am ganzen Körper und dabei wurde sie nur Teilgestillt.
Der erste Schwung Babyspeck ging dann runter als sie mit krabbeln anfing. Dann kam das Laufen und man konnte fast dabei zugucken wie das Fett schmolz. Danach war sie ein schlankes Mädchen.

Wenn du Vollstillst kannst du dein Kind nicht überfüttern, was willst auch machen? Die Brust verweigern wenn er schreit?

Beitrag von miststueck84 27.01.11 - 11:32 Uhr


Mach dir da mal keine Sorgen. Das erwächst sich bestimmt noch.

Unser Sohn ( im Mai 3) ist immer groß und schwer gewesen. Da wir bide recht korpulent sind, haben wir immer Angst, dass unsere Knder auch mal so dick werden. Aber jedes mal bevor er in die Höhe geschossen ist, ist er in die breite gegangen. Das ist heute noch so, aber nicht mehr so extrem. Und er hat eine gute Figur... auch wenn er nen kleinen Schmierbaich hat ;-)

Bei unserer Tochter (4 Monate) ist es genau so. Sie hat schon mit 3 1/2 Monaten Beikost (Mittags Gläschen und Abends Breiflasche) bekommen, weil sie von der Milch (selbst Folgemilch) nicht mehr satt geworden ist.
Als wir letzte Woche zur U4 waren, wussten wir auch warum... sie hat mit 4 Monaten 67 cm und knapp 7800g. Der Körper brauchte das zum Wachsen.

Der Arzt meinte auch nur, dass sie sehr groß und daher auch schwer ist. Aber es ist ok, weil das Verhältnis stimmt.

Beitrag von dunkelelfe28 27.01.11 - 12:20 Uhr

Danke
für Eure Antworten.
Da bin ich ja erstmal beruhigt.
Wünsche Euch allen noch einen schönen sonnigen Tag ;)

LG Dunkelelfe.

Beitrag von qrupa 27.01.11 - 12:31 Uhr

Meine erste Tochter bestand bis sie anfing zu robben fast nur aus Speckrollen und hat gern mal 500g in der Woche zugenommen. Jetzt mit 2,5 Jahren ist sie eher sehr schlank.

LG
qrupa

Beitrag von meioni 27.01.11 - 14:26 Uhr

hallo.
ich denke auch das sich das später mit den krabbeln und laufen wieder verwächst. ich wäre froh, würde mein kleiner etwas mehr haben, könnt uns gerne was abgeben ;-) der doc sagt es ist ok und beim stillen kannst du echt nichts falsch amchen. ich habe meinen kleinen auch 10 monate voll gestillt weil er nichts anderes wollte, aber bei uns war das geiwcht immer eher in die andere richtung gegangen. jetzt isst er schon länger ganz normal naja und ist jetzt mit 1 jahr vom gewicht wie ein baby mit 4 monaten ;-(

Beitrag von anela- 27.01.11 - 14:46 Uhr

Hier die Daten unseres Sohnes von der U4:
7.900g
65 cm
43,2 KU

Bei der Geburt wog er allerdings auch schon 4.370 g. Er wurde voll gestillt und hat dann mit 6 Monaten schon über 9 kg gewogen. Jetzt ist er 17 Monate alt und wiegt 10 kg.

Keine Angst, das gibt sich wieder. Unsere beiden Kinder waren richtig dicke Stillbabys und sind jetzt dünn, unsere Tochter hat sogar leichtes Untergewicht - aber nichts dramatisches.

Beitrag von smartie-ma 29.01.11 - 21:17 Uhr

Guten Abend,

wir waren am DI auch zur U4 - und unser Kleiner ist auch ein ganz schöner Brummer :-D:

Mit 16 Wochen wiegt er 9050g #schock und ist 68cm lang. Ja, er sprengt auch die 97%-Perzentile - und das nicht gerade knapp.

Er wird vollgestillt und trinkt alle 3-4 Stunden, nachts hält er auchmal 6-8 Stunden durch#pro . Außerdem spuckt er recht viel. Keine Ahnung wo er sich das herholt. Vielleicht geht er nachts zum Kühlschrank.... #mampf #rofl

Aber ich vermute, dass er ein ganz großer werden will. Unsere Große war auch immer schon groß und schwer - nicht ganz so schwer. Sie ist jetzt mit nichtmal 2,5 Jahren schon 98cm groß und sehr schlank.

Wir hoffen, dass unsere Dickerchen sich auch ordentlich streckt... Aber mit knapp 4 Monaten kann man ja eh nix machen. Scheinbar produziere ich Muttermilch in Doppelrahmstufe.

Achja, mein Mann und ich waren auch kräftige Kinder und sind heute beide groß (1,78 und 1,95) und schlank. Mal sehen wo unsere beiden Lieben so hinwachsen....#zitter #schwitz

LG