Machen eure Kids Scoyo?

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Kids & Schule .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von duvute 27.01.11 - 10:56 Uhr

Sind eure Kinder beim Scoyo angemeldet?

Habt ihr das Gefühl dass das was bringt?

Wenn ja, in welchen Fächern habt Ihr den Erfolg gemerkt?

Danke für eure Antworten


#winke

Beitrag von zaubertroll1972 27.01.11 - 11:09 Uhr

Hallo,
Nein.
Hätte mein Sohn Defizite in der Schule würde ich ihn nicht im Internet spielen/lernen lassen sondern mit ihm gemeinsam versuchen aufzuholen wo er Probleme hätte.
Ich frage mich auch warum es immer mehr Seiten gibt auf denen Kindern "lernen" können. Haben die Eltern keinen Durchblick oder keine Lust mit den Kindern zu lernen? Möchten sie die Verantwortung nicht übernehmen?

LG Z.

Beitrag von duvute 27.01.11 - 11:23 Uhr

Eigentlich bin ich deine Meinung, allerdings so ganz ohne Internet wird das nicht funktionieren.
Antolin ist ja auch sehr ähnlich.
Scoyo wird auch von Lehrern empfohlen. Deshalb frage ich.


LG
D#winke

Beitrag von zaubertroll1972 27.01.11 - 14:42 Uhr

Antolin ist ein Projekt welches die Schule vorgibt. Wenn die Schule daran teilnimmt nehmen alle Kinder daran teil.
Scoyo ist privat von jedem zuhause zu nutzen.
Ich sehe die 2 Dinge total unterschiedlich.
Welcher Lehrer empfiehlt Scoyo? Eure Lehrer?
Bei uns wird von solchen Seiten total abgeraten da viele Eltern glauben, wenn sich die Kinder selber mit den Dingen beschäftigen hätten sie damit nichts mehr zu tun. So würde die Verantwortung schnell abgeschoben werden.
Meiner Meinung nach muß kein Grundschüler seine Schulprobleme mit dem Internet lösen.

LG Z.

Beitrag von barbarelle 27.01.11 - 15:49 Uhr

Hallo Z.,

so ist es. In der Werbung wird suggeriert, dass es von Lehrern empfohlen wird. Wer es glauben mag, ebenso wie die zahlreichen positiven Rezensionen von "Eltern" (hinter denen sich vermutlich scoyo-Mitarbeiter verbergen) darf es gerne tun.

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es rausgeschmissenes Geld ist. Für Kinder die fit sind, eine nette Spielerei aber nichts ersetzt eine qualifizierte Nachhilfe, welche die Probleme der Kinder individuell in Angriff nimmt.

LG
Barbarelle

Beitrag von zaubertroll1972 27.01.11 - 16:10 Uhr

Gut formuliert!

LG Z.

Beitrag von barbarelle 27.01.11 - 17:01 Uhr

#hicks Danke

Beitrag von 5678901234 27.01.11 - 14:35 Uhr

huhu...

ich finde es auch fürchterlich. ebenso wie die absolut gesteigerte nachfrage hier im forum nach "lernspielen" für DS, Wii oder sonstigen quatsch...

wie ich zu solchen anlässen immer schreibe: was ist nur aus dem guten alten Lük kasten geworden?
es gibt hier echt viele leute deren kinder schon mit 3 einen v-tech lernkonsole kriegen, aber von lük oder ähnlichem haben die noch nie was gehört.

leider ist es auch heute in einigen fällen so, dass neben dem desinteresse auch mangelndes wissen sein übriges dazu beiträgt. auch hier wird es genug mütter/eltern geben die schon mit dem grundschulstoff überfordert sind.

vlg

Beitrag von risala 27.01.11 - 11:35 Uhr

Hi,

nein. Wir lernen ganz normal den Unterrichtsstoff.

Unsere Klassenlehrerin (noch jung!) ist auch nicht überzeugt davon, dass Kinder im Internet lernen. Trotzdem dürfen bereits die 2.Klässler an den schuleigenen Laptops arbeiten.

Gruß
Kim

Beitrag von manavgat 27.01.11 - 12:19 Uhr

Das ist kein seriöses Angebot.

Gruß

Manavgat

Beitrag von litalia 27.01.11 - 12:41 Uhr

wie kommst du zu der aussage?

Danke :-)

Beitrag von duvute 27.01.11 - 13:26 Uhr


Du hattest ja geschrieben das Scoyo unseriös ist, ich habe im Google nix darüber gefunden.
Mich würde ganz dringend der Hintergrund bzw. die dazugehörigen Begründungen interessieren.

Vielen Dank

D

Beitrag von manavgat 27.01.11 - 14:28 Uhr

Wenn Du kritisch die Fernsehwerbung ansiehst, dann kannst Du leicht erkennen, dass hier nur Emotionen und keine Inhalte transportiert werden. Ähnlich Toffifee...

Es gibt auf dem Markt Lernprogramme für den PC, z. B. Schule total (Grundschule + Mittelstufe) die weit mehr leisten und auch flexibler einsetzbar sind, ohne Abo.

Ich habe Erfahrung mit e-learning und kann sagen, dass wir das bei Schülern erst ab 15 einsetzen, weil es davor - außer Spielerei - nichts bringt.

Scoyo suggeriert, es würde "Schulprobleme" lösen. Schulprobleme sind komplex. Kein Kind ist wie das andere und was weit mehr als alles andere fehlt, ist die persönliche Ansprache. Was machst Du, wenn Dein Kind auf diesen bunten, animierten Quatsch keine Lust mehr hat? Der einzige Gewinner ist hier imho der Anbieter.

Ich würde das Geld eher in einen Ferienkurs investieren, als mir so einen Langzeitvertrag ans Bein zu binden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von duvute 27.01.11 - 12:35 Uhr

Vielen Dank für eure Meinungen.

#danke

War sehr interessant zu erfahren.

#huepf

Beitrag von litalia 27.01.11 - 12:49 Uhr

vielleicht liest du dir einfach mal die ganzen erfahrungsberichte im internet durch?

sind überwiegend positive berichterstattungen. ich finde es auch gut und ausprobieren kann man es alle mal, obs das richtige ist wird sich dann zeigen.


sowas ist meisst aussagekräftiger also die oftmals sinnfreien urbia antworten ;-)

Beitrag von duvute 27.01.11 - 13:05 Uhr

ich danke dir.

#winke

Beitrag von juki 27.01.11 - 13:37 Uhr

Huhu...

ich hab ein Jahr Mitgliedschaft gewonnen und seit dem spielt Kim ab und zu einmal....ich finde es gut und ihr gefällt es, allerdings hat sie keine Schulprobleme und spielt nur zum Spaß....deswegen kann ich nicht sagen ob es was bringt:-)Spaß macht es

LG