Frage zur Freistellung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pfutschl 27.01.11 - 11:02 Uhr

Hallo Mädels

ich arbeite in einer firma in der Gläser hergestellt werden. Ich habe bisher frühschicht, (4.ooh - 12.ooh)
spätschicht, (12.ooh - 20.oo) &
nachtschicht( 20.oo - 4.ooh) gearbeitet.

es war fliessbandarbeit und ich hab keine möglichkeit mich hinzusetzen wann ich möchte und ich kann auch nicht immer zur toilette wenn ich musste sondern musste auf ablöse warten :-[ Ich muss auch relativ schwer heben und immer auf zack sein.

Schwangerenjobs gibt es keine und ich bin "nur" leiharbeiter...

Könnt ihr mir evtl sagen wie es darum steht dass ich mich evtl freistellen lassen kann?
Ich hab denen letztens schon fast alles follgeko... weil ich "die maschinen nicht mehr riechen konnte" ... und die ganzen mittel und so...

kann ich freistellt werden????#winke

Beitrag von c-key 27.01.11 - 11:05 Uhr

Die Schichterei ist verboten und ich könnte mir vorstellen, dass du ein BV bekommst auf Grund von den Dämpfen die mit ziemlicher Sicherheit nicht gut sind für das Kind. Rede mit deinem FA der kann dir helfen.

Lg
C-Key

Beitrag von little2007 27.01.11 - 11:05 Uhr

Also du darfst eh nur in der Zeit von 06.- 20.00uhr arbeiten!
Fließbandarbeiten darfst du während einer SS auch nicht mehr machen!
Spricht also nichts gegen ein BV

LG little2007

Beitrag von sonnilein87 27.01.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

was sagt denn dein Arbeitgeber dazu??
Schichtarbeit darfst du nicht mehr machen. Du darft nur zwischen 6:00 und 20:00 Uhr beschäftigt werden.

Lg Sonnilein

Beitrag von pfutschl 27.01.11 - 11:10 Uhr

vielen dank für eure antworten!!!

jetz hab ich mehr mut!!!

meine leihfirma hat bestimmt nix dagegen. die wissen zwar noch nix aber ich kenn die....

jetz gehts mir besser... dachte schon ich hätt jetz ein problem...

Beitrag von klara4477 27.01.11 - 11:48 Uhr

Also ich denke unter den Umständen sollte es keine grossen Schwierigkeiten machen ein BV zu bekommen.
Allerdings wäre in Deinem Fall der Arbeitgeber der richtige Ansprechpartner und nicht Dein Arzt. Denn ist Dein Arbeitgeber nicht in der Lage Dir einen Mutterschutzfreundlichen Arbeitsplatz anzubieten muss er Dir das BV ausstellen.
Der FA würde Dir soetwas geben wenn aus gesundheitlicher Sicht Gefahr für euer beider Gesundheit und/oder Leben besteht, aber das ist ja in dem Fall nicht gegeben.

Ich würde mir an Deiner Stelle also schleunigst einen Termin bei deinem Vorgesetzen geben lassen.
Obwohl, wenn Du Leiharbeiter bist kann es natürlich auch sein das Dich die Leiharbeitsfirma einfach woanders einsetzt, hm... Evtl. solltest Du da mal mit beiden Stellen sprechen. Leiharbeitsfirma und derzeitiger Arbeitgeber.

Beitrag von woelkchen81 27.01.11 - 15:59 Uhr

Ich hatte genau das selbe Problem. Ich war als Leiharbeiter in der Galvanik im Schichtbetrieb beschäftigt.
Ich hab dann nachdem ich beim FA war meinen Arbeitgeber angerufen und Bescheid gesagt dass ich schwanger bin worauf ich sofort ein BV von meiner Leihfirma bekommen habe.