HILFE Trotzphase?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von smilingevil 27.01.11 - 11:09 Uhr

Hallo!

Langsam weiß ich wirklich nicht mehr weiter....

Meine Kleine ist jetzt fast 22 Monate alt und trotzt nur noch rum. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, meine Geduld ist kurz vorm Ende. #zitter

Es geht nur noch darum was sie will und bekommt sie das nicht, schreit sie, wirft sich auf dem Boden, also das volle Programm.
Wir gehen dann hin sagen einmal NEIN, dann ein zweites mal und wenn sie dann noch nicht hört wird sie aus der Situation geholt in einen anderen Raum gesetzt (natürlich offen und angrenzent zu uns) und schreit sich dort aus. Sobald sie sich beruhigt hat gehen wir hin und holen sie wieder und versuchen wieter zu essen oder zu spielen oderwas wir sonst gerade unterbrechen mussten.

Das hat bisher gut funktioniert, aber jetzt seit 2 Wochen geht es den ganzen Tag so. Alle 5 Minuten passt ihr etwas nicht und die Schreierei geht los. Neurdings hat sie auch die Angewohnheit dann alles in ihrer Umgebung zu nehmen und wie wild rumzuschmeißen.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Tochter über alles, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter, wie wir das in den Griff kriegen können.
Ich kann so mit ihr auch nirgenwo hingehen, selbst einkaufen ist einfach nur eine Tortur.

Jetzt liegt sie schon früh im Bett für den Mittagsschlaf, da sie dieses Theater auch körperlich sehr mitnimmt und ich sitzte hier nach einem 4 Stündigem Kampf und kann nur noch weinen. #heul

Wißt irgendwelche Tipps für mich??

Liebe Grüße von einer völlig verzweifelten Mutter.

Beitrag von schnegge28 27.01.11 - 11:26 Uhr

Hallo Du

Nen ultimatuven Tip hab ich nicht,aber ich Drück Dich erstmal aus der Ferne#liebdrueck
Ich weiss wies Dir geht(und 100 andere Mama´s hier bestimmt auch)..mein Kleiner ist 20 Monate und get genauso ab wie Deine Kleine...In der KiTa ist er super lieb,zickt net rum oder schreit und tobt...im gegensatz zu daheim,kaum sind wir zur Tür drin,gehts los...dann will man sich net ausziehen lassen-wird gebrüllt,dann bekommt man die Glasflasche net-wird gebrüllt,darf man nicht mit deinem Essen rum werfen-wird gebrüllt.....usw.ich könte noch einige andere Beispiele aufzählen,aber dann würd´s zu lang;-)...Ich kann verstehen das einem da die Nerven blank liegen....Ich Liebe meinen Sohn auch überalles,aber in solchen Situationen könnt ich acuh durchdrehen:-[.
Ich setz ihn dann acuh immer in sein Zimmer,lass ihn fertig bocken versuch ihm zu erklären das man das und jenes halt nicht darf(bringt meist nur nix weil er dann so in raasche ist) und geh aus dem Raum....aber das kann acuh schonmal den ganzen Tag so sein,dann gehts wieder wir spielen oder sind draussen und dann kommt wieder ne Situation die dem jungen Mann net passt und es geht von vorne los#schock#schwitz...
Naja,ist halt so,die kleinen müssen Ihre Gefühle erstmal kennenlernen und auch ein Stück weit testen wie weit sie bei uns gehen können!!!Ist ein normaler Lern-Prozess.....

Irgendwann geht das vorbei(hoffe ich#schwitz) und dann kommt das nächste#schein...
Also,versuch ruhig und gelassen zu bleiben,ich weiss ist nicht immer einfach,mir platzt auch manchmal fast die Hutschnur#aerger und ic bin abends froh wenn er im Bett ist#ole,es geht vorbei.....

Lg und alles gute Dani & Samuel

Beitrag von plaume81 27.01.11 - 12:29 Uhr

Hallo,

nein, Tipp habe ich auch nicht wirklich, ich kann nur sagen wie es be uns auschaut, wenn Zwergi (25 Monate) wiedermal einen Trotzanfall hat.

Ich gehe zu ihm runter und nehme ihn in den Arm und lasse ihn dann einfachmal mal jammer, sage ihm mit ruhiger Stimme, dass er sich bitte beruhigen soll, sonst kann ich gar nichts machen, weil ich ja gar nicht verstehe was er möchte. Das klappt aber nicht immer auf das erste mal. Sobald er sich dann etwas beruhigt hat, finden wir dann meiste eine Alternative oder einen Kompromiss. Nur BIS er sich mal beruhig hat, sind starke Nerven gefragt.

Irgendwo hinschicken oder so funkt. bei uns gar nicht, da würde er sich nur mehr reinsteigern.

LG

Beitrag von rebi76 27.01.11 - 12:55 Uhr

Buch Tip: Das glücklichste Kleinkind der Welt, Harvey Karp, hat mir sehr geholfen, hat viele lustige und gute Tip's, Anregungen und war für mich eine erlösung, da meine 3 jährige Tochter sehr stur sein kann... auch die 1 jährige fängt schon an damit ;o)
#winke

Beitrag von haruka80 27.01.11 - 12:56 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist sehr ähnlich (er ist 21 Monate). Er wirft auch alles herum, schlägt mich oder andere, beißt auch vor Wut mal zu (gerne mir ins BEin oder in der KRabbelgruppe nem anderen Kind#aerger). Bis zu ner halben Std können die Wutattacken dauern-herrlich.

Ich bin da eigentlich recht ruhig, kenne es schon länger, dass sich mitten im Kaufhaus hingeworfen wird und der Kopf auf den Boden gedonnert. Durchatmen, ruhig bleiben.

Das mit dem in n Zimmer setzen hab ich 2x gemacht, beide Male weil er sein Essen an die Wand geworfen hat und trotz Ermahnung weitermachte und rumwütete, weil ers ja nicht soll und das ja doof ist.
Ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass es nicht viel bringt.
Ich verlasse im Hauen-oder BEissen-Fall das Zimmer und mache etwas anderes (was ganz normales, aufräumen oder so), damit er merkt: hier ist die Grenze.
Wenn er ankommt, versuche ich mit ihm zu reden, dass es total doof ist wenn er mir weh tut, hört er meist nicht, weil er so schreit, aber mir ist es wichtig, dass ich ruhig mit ihm spreche.
Na ja, meistens versuche ich ihn durch Streicheln, Schnulli geben runterzukriegen und dann mit ihm zu kuscheln und sage ihm dann nochmal beim küssen/kuscheln, was grad doof lief.

Ist nicht einfach, versuch irgendwie ruhig zu bleiben, Kinder wüten mal gerne herum, es ist total anstrengend, aber auch die Phase geht vorbei

L.G.

Haruka

Beitrag von rebi76 27.01.11 - 12:56 Uhr

Buch Tip: Das glücklichste Kleinkind der Welt, Harvey Karp, hat mir sehr geholfen, hat viele lustige und gute Tip's, Anregungen und war für mich eine erlösung, da meine 3 jährige Tochter sehr stur sein kann... auch die 1 jährige fängt schon an damit ;o)

Beitrag von ea73 27.01.11 - 13:36 Uhr

Sorry, aber ich finde das Buch ist Schrott...

Andrea

Beitrag von sommerrain 27.01.11 - 14:35 Uhr

Wir stecken auch mitten in diesem Machtkampf. Mein Sohn hat sich zu einem kleinen Tyrann entwickelt. Alles will er bestimmen, alles haben und das in einer Hartnäckigkeit die mich echt zum kochen bringt. Das dauernde Gequengel und Geheule sägt ganz schön an den Nerven.

Ich versuche auch sehr konsequent zu sein und wenn nichts geht, dann ab ins Zimmer. Es ist so ansträngend im Moment einfach zum davonlaufen.

Seit gut einer Woche wacht er abends auf und kreischt sich in Rage. Wir wissen nicht warum. Gestern hat er dann die Spitze vom Eisberg erreicht. Er schläft bei uns im Schlafzimmer uns in der zweiten Nachthälfte bei uns im Bett. Gestern hat er sich nicht mal mehr zu uns ins Bett legen lassen. Er hat gehauen, getreten sich steif gemacht und nur noch gebrüllt. Wir wissen nicht warum????
Nach 1 Stunde brüllen ist er dann bei mir auf dem Arm im Wohnzimmer eingeschlafen, weil ich das Schlafzimmer nicht betreten durfte#kratz

Wir hatten eigentlich vorgesehen, das er bei uns im Zimmer schlafen kann, bis er ein großes Bett bekommt, damit er mehr Platz zum spielen in seinem Zimmer hat. So die Konsequenz die wir aus der gestrigen Situation gezogen haben ist, das er wenn er im Schlafzimmer brüllt, auch in seinem Zimmer brüllen kann.
Am Samstag wird sein Bett umgezogen. Wir wollen es versuchen. Mein Mann ist eh der Meinung das es überfällig ist. Mich hat es bisher nie gestört, denn er hat Nachts kaum geweint und hat gleich weiter geschlafen, wenn er bei mir im Bett war.
Aber so ein Theater mit dem Ausmaß hatten wir seit seiner Geburt nicht.

Da kommt wohl noch einiges auf uns zu.

LG Rhea mit Adrian 20 Monate der endlich mal Mittagschlaf macht