An alle Soldaten Frauen!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von butterfly8871 27.01.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

ich hatte vor kurzem gelesen das hier einige Frau sind deren Männer bei der Bundeswehr sind! Nun bei uns ist es auch soweit, zwar dauert es noch ein Jahr bis mein Mann geht aber ich mache mir jetzt schon darüber geadanke wie es wohl wird, wenn er z.B nur am WE nach Hause kommt, wie unser Sohn mit der Veränderung umgeht (ist jetzt 6Mon.)und und und....

...nunja würde mich sehr darüber freuen wenn ihr mir ein bishen darüber erzählen könntet!!!

Lg Katharina :-D

Beitrag von leonie1984 27.01.11 - 11:54 Uhr

Hallo,
nun, dein Mann wird sich durch die Bundeswehr sicher nicht zum positiven verändern! Was dort abgeht ist wirklich widerwärtig (siehe Nachrichten).

LG Leonie

Beitrag von jennyjan1818 27.01.11 - 12:01 Uhr

Hallo
@Leonie

das kannst du so nicht sagen Bundeswehr heißt nicht gleich das da NUR Menschen getötet werden-- mein Mann ist seit Jahren beim Bund und hat Auslandseinsätze abgelehnt (ja das geht)und hat kein Mensch je getötet also lass diese Horrorszenarien#zitter

In den Medien werden meist nur die Negativschlagseiten präsentiert....
Sorry das musste ich einfach mal los werden,ich mag solche Vorurteile null..

Also sei nicht sauer über meine Reaktion:-p

Lg JennyJan1818

Beitrag von arielle11 27.01.11 - 13:01 Uhr

Widerwärtig ist Deine Aussage!

Glaubst Du wirklich alles was in den Zeitungen steht?

Glaubst Du wirklich das diese wenigen "Nachrichten" das Spiegelbild der Bundeswehr sind?

Traurig und armselig!!!!

Beitrag von sonne0410 27.01.11 - 13:17 Uhr

Da kann ich arielle nur zustimmen. Das was Du hier von Dir gibst ist Bildzeitungsniveau und hat mit der Frage der TE nichts zu tun.
Ich bin überzeugt, dass all das was jetzt in den Medien umhergeistert kein Spiegelbild der gesamten Bundeswehr ist. Ich kenne viele durchaus integrere Männer und Frauen, die sich bestimmt nicht für ihren Charakter schämen müssen. Einigen täte es gut mal über den Tellerrand hinauszuschauen.

Beitrag von leonie1984 27.01.11 - 16:27 Uhr

@sonne und arielle: Warum fühlt ihr euch denn gleich angegriffen? Und um hier mit Vorurteilen aufzuräumen: Nicht jeder provokante Kommentar kommt von einem "Bildzeitungsleser".
Und nein, ich glaube auch nicht ALLES, was in den Medien verbreitet wird. Aber dass die Bundeswehr Dreck am Stecken hat, ist ja wohl allgemein und seit Jahren bekannt.
Vielleicht solltet ihr mal über euren Tellerrand hinausblicken und euch über seriöse Medien informieren, dann wüsstet ihr wovon die Rede ist.
Aber träumt nur weiter von unserern tapferen Jungs und den großartigen Taten, die sie tagtäglich vollbringen. Viel Spaß dabei! :-D

Beitrag von jennyjan1818 27.01.11 - 17:15 Uhr

Huhu,

Du hast selbst geschrieben das die Bundeswehr widerwärtige Dinge macht.Die TE wollte sicher nicht lesen das sich ihr Mann "angeblich"negativ verändert.


"Vielleicht solltet ihr mal über euren Tellerrand hinausblicken und euch über seriöse Medien informieren, dann wüsstet ihr wovon die Rede ist"

Genau DAS solltest du tun- du glaubst doch das nur Negatives und widerwärtiges beim Bund passiert#kratz!!!

Oder hab ich was verpasst?

Lg Jenny

Beitrag von sonne0410 27.01.11 - 17:29 Uhr

@leonie1984 Dein Kommentar war nicht provokant, sondern verallgemeinernd und damit (entschuldige die Wortwahl) dumm. Wer oder was erlaubt es Dir über ein ganzes System bzw. dessen Menschen zu urteilen. Du hast sicher schon in Deinen "seriösen" Medien gelesen, dass es sich lediglich um Einzelfälle (die ich sicherlich nicht gutheiße) handelt. Meinst Du wirklich, dass von den ca. 234.000 Soldatinnen und Soldaten jeder einen schlechten Charakter hat und gern Menschen misshandelt? Und ja ich bin der Meinung, dass die rund 7000 deutschen Soldaten, die z.Zt. im Ausland unter teilweise lebensgefährlichen Bedingungen dienen und ihr eigenes Leben riskieren, durchaus tapfer sind. Wenn jeder so denken würde wie Du müsste man ja (*Ironie on) beispielsweise auch die Bundesliga abschaffen. Da rennen ja wohl nur potenziell Spielsüchtige, Wettbetrüger und Ehebrecher rum. Kinofilme und Musik aus den Staaten??? ein NoGo... alles nur Alkoholiker,Drogenjunkies, Schläger....*Ironie off Soviel zum Tellerrand.... nichts für ungut. Das Leben ist nunmal kein Ponyhof. Im Übrigen habe ich mich nicht angegriffen gefühlt, sondern auf Deinen sinnfreien und von wenig objektivem Wissen zeugenden Beitrag geantwortet.

Beitrag von arielle11 27.01.11 - 17:31 Uhr

Ich werde mich dann mal "outen".

Ich habe 4 Jahre als Soldat bei der Bundeswehr gearbeitet.
Im Gegensatz zu Deiner unqualifizierten Meinung haben ich mich nicht negativ verändert, im Gegenteil.

Ich habe unheimlich viel gelernt und bin stolz auf das was ich getan habe.

Wo hast Du denn Deine Bezugsquellen, das die Bundeswehr "Dreck" am stecken hat? Was sind denn für Dich seriöse Medien?

Ich habe meine Informationen aus erster Hand.#cool

Und ja für mich sind sie tapfere Kerle und vollbringen großartige Taten. Aber so jemand wie Du wirst das nie sehen und wahrhaben.

arielle

Beitrag von leonie1984 27.01.11 - 20:08 Uhr

Sicher sind nicht alle so. Und ja, mein Kommentar war verallgemeinernd, gebe ich auch zu. Na und, verallgemeinert nicht jeder mal?!
Und nein, ich hab meine Erfahrungen nicht aus erster Hand, sondern durch Bekannte und Medien, wie z.B. den "Spiegel".
Darf man denn nur eine Meinung zu etwas haben, wenn man Erfahrungen am eigenen Leib gemacht hat?
Allerdings wird an den Berichten schon etwas Wahres dran sein, das ihr vielleicht vor lauter Verblendung nicht sehen wollt.
Weshalb ist denn die Bundeswehr so massiv in die Kritik geraten, wenn es doch dort so gesittet zugeht? (zum weiterlesen wen es interessiert: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,741464,00.html)

Schade, dass man nicht mal mehr hier seine eigene Meinung vertreten darf, ohne gleich als "dumm, unqualifiziert, Bildzeitungsleser und #contra " betitelt zu werden.

Beitrag von sonne0410 27.01.11 - 21:41 Uhr

So na dann möchte ich mich auch nochmals äußern, da Du Dich ja offensichtlich angegriffen fühlst. Die Aussagen "dumm" und "Bildzeitungsniveau" galten nicht deiner Person, sondern (wenn Du meine Beiträge richtig gelesen hättest) deiner Aussage. Du bist mit Deiner Äußerung nämlich vielen auf die Füße getreten. Vor allem hast Du Menschen mit Deiner Aussage getroffen, die, wie Du so schön sagst, Erfahrungen am eigenen Leib gemacht haben oder Frauen, die sich jetzt fragen müssen, ob ihre Männer am Wochenende plötzlich als Menschenschänder vor der Tür stehen nur weil sie bei der Bundeswehr dienen. Verstehst Du das unter Meinungsäußerung? Gerade in diesem Fall sollte man die zweite Seite der Medaille nicht außer Acht lassen. Auch in Deinem Artikel ist von Einzelfällen die Rede, traurig aber eben nicht zu Verallgemeinern.

Beitrag von jennyjan1818 28.01.11 - 08:56 Uhr

#pro

Ich unterschreib das mal so....

"Vor allem hast Du Menschen mit Deiner Aussage getroffen, die, wie Du so schön sagst, Erfahrungen am eigenen Leib gemacht haben oder Frauen, die sich jetzt fragen müssen, ob ihre Männer am Wochenende plötzlich als Menschenschänder vor der Tür stehen nur weil sie bei der Bundeswehr dienen."

Genau DAS habe ich mich nämlich gefragt,ob mein Mann ein Menschenschänder ist nur weil er regelmäßig beim Bund ist:-[.


Danke Sonne0410 du hast den Nagel auf den Kopf getroffen:-),sehe ich nämlich genauso#winke

Lg JennyJan1818

Beitrag von frau_e_aus_b 27.01.11 - 19:46 Uhr

#contra

Beitrag von saya82 27.01.11 - 13:03 Uhr

Hallo!

Mein Mann sagt mitlerweile selbst: Die Bundeswehr war das schlimmste was er seiner Familie antun konnte.
Und wir haben noch einige Jahre vor uns...
LG

Beitrag von arielle11 27.01.11 - 13:11 Uhr

Wie schlimm sind denn die regelmäßigen Bezüge in einer nicht unerheblichen Höhe plus Familienzuschlag?

Und ich gehe mal davon aus, das auch Dein Mann eine ordentliche Zahlung in Form von Übergangsbeihilfe und Übergangsgebührnisse erhält, plus die Möglichkeiten des BFD!

Aber das wird bei Euch wohl als Schmerzensgeld angesehen, für die grausamen Dinge die die Bundeswehr mit Deinem Mann anstellt!!!

Ätzend solche Leute

Beitrag von saya82 28.01.11 - 07:50 Uhr

Geld ist nicht alles !

Wir hatten vorher sogar mehr.

Beitrag von sonne0410 27.01.11 - 13:25 Uhr

Na so ein ""toller Kommentar. Ich gehe davon aus, dass Du im Moment nicht arbeiten gehst und von den nicht allzu schlechten finanziellen Möglichkeiten das Arbeitgebers Bundeswehr (mit) profitierst. Wenn denn Eure Situation so furchtbar und schlimm ist, die gesamte Familie darunter leidet, warum möchtet ihr dann noch ein 4. Kind?

Hauptsache man kann auf den Strom "alle gegen die Bundeswehr" aufspringen, sich als "Opfer" profilieren und die Vorteile still und heimlich mitnehmen.

Traurig!!!!

Beitrag von saya82 28.01.11 - 07:52 Uhr

Wo steht denn dass ich nicht arbeite ? #gruebel
Geld ist eben nicht alles.
Warum wir ein 4. Kind wollen geht dich wohl kaum etwas an, aber was hat denn unsere Liebe mit der Bundeswehr zu tun ?

Beitrag von sonne0410 28.01.11 - 12:19 Uhr

na lt. Deiner VK hast Du ein 5 Monate altes Baby. Da ist es durchaus ja wahrscheinlich, dass Du noch zu Hause bist. Geld ist natürlich nicht alles, aber von Liebe allein werden die Kinder auch nicht groß. Du hast geschrieben, dass die Bundeswehr das Schlimmste war, was Eurer Familie passieren konnte. Ganz ehrlich ich kümmere mich aufgrund der Arbeit meines Mannes seit 5 Jahren allein um unsere Kinder. Wir sind bisher 5 Mal umgezogen und haben nie Verwandtschaft/Freunde zur Unterstützung gehabt. Mein Mann hat mit Sicherheit keinen 9 to 5 Job, sondern eher einen 5.30 Uhr to 21.00 Uhr Job... mal abgesehen von den unzähligen Wochenenden, die er nicht daheim war. Seit mehr als einem Jahr führen wir eine Wochenendehe. Es gibt sicherlich Schöneres und ich kämpfe oft mit der Situation. Aber ich bin noch nie auf die Idee gekommen der Bundeswehr die Schuld zugeben. Mein Mann hat sich so wie Deiner auch freiwillig dafür entschieden. Und unsere Situation ist mitunter belastend und eben weil es so ist, bin ich glücklich mit meinen zwei Kindern und würde nicht auf die Idee kommen (auch wenn ich grundsätzlich gar kein Problem mit Großfamilien habe ) unsere Familie zu vergrößern. Also kann ja die Situation bei Euch nicht ganz so dramatisch und furchtbar sein. Meine Meinung....

Beitrag von jennyjan1818 27.01.11 - 14:03 Uhr

@saya82

DEIN Mann sagt die Bundeswehr ist das schlimmste was ER euch antun konnte nicht das die Bundeswehr sch... ist oder#augen?

Und wenn ihr noch einige Jahre vor euch habt gehe ich davon aus das dein Mann einen Zeitvertrag unterschrieben hat?Wenn dem so ist dann ist das euer Problem--hätte er ja nicht machen müssen wenn es sooo schrecklich für euch ist...

Bezahlt wird er ja dafür#augen

Lg JennyJan1818

Beitrag von saya82 28.01.11 - 07:57 Uhr

DEIN Mann sagt die Bundeswehr ist das schlimmste was ER euch antun konnte nicht das die Bundeswehr sch... ist

Da hast du Recht.
Mein Mann war schon mal ein paar Jahre bei der Bundeswehr, da war alles ok. Dann war er in der freien Wirtschaft und jetzt ist er wieder bei der BW. Es hat sich eben so einiges geändert.

Beitrag von ellannajoe 27.01.11 - 18:01 Uhr

Hallo,

die Bundeswehr war das Beste was uns passieren konnte. Acht Jahre lang ein festes, gutes Einkommen. Keine Zukunftsängste in dieser Zeit, sondern ein gefülltes Bankkonto und wenig Arbeit.

Tja es ist irgendwie alles eine Einstellungssache.



#winke

Beitrag von saya82 28.01.11 - 07:58 Uhr

Klar, hat es auch Vorteile. Aber Geld ist eben nicht alles.
Und wenig Arbeit hat mein Mann ganz sicher nicht.

Beitrag von ellannajoe 29.01.11 - 16:56 Uhr

#winke

Naja wenig Arbeit ist relativ. Mein Mann hat sämtliche Führerscheine bei der Bundeswehr gemacht, dafür musste er sich schon ins Zeug legen, außerdem hat er als Fluthelfer beim Hochwasser geholfen, viele Übungen und Weiterbildungen mitgemacht, usw. Beruflich kann es schon ein super Sprungbrett sein.

Wenn dein Mann nicht gerade gemobbt wird bei der Bundeswehr, dann verstehe ich die Einstellung nicht wirklich. Mann muss ja nicht bei jeder Saufparty mitmachen, dann spielt man halt das Taxi für die Anderen.

Alles Gute

Beitrag von katharina1 27.01.11 - 14:04 Uhr

hallo,
gehört vl nicht hierher- aber ich hab wg der Bundeswehr keinen Mann mehr. Obwohl ich für ihn meine hand ins Feuer gelegt hätte- hat er aus seinem letzten Auslandseinsatz eine Frau mitgebracht und mich mit den Kindern sitzen gelassen :-(
ach ja- zum Ars.... ist er auch noch geworden.
grüße Kathrina

  • 1
  • 2