Reifen kaputt- Haftung?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von kleinesbambi 27.01.11 - 11:49 Uhr

Hallo zusammen

Die Überschrift ist ein bisschen verwirrend.
Ich erklär mal eben, worum es geht.

Im Oktober haben wir neue Winterreifen für 400 Euro gekauft.
Die "Werkstatt" hat uns diese auf unsere Felgen aufgezogen (natürlich für 50 Euro extra).

In der "Werkstatt" ist seit längerem keiner anwesend. (sehe diesen Laden jeden Tag, wenn ich zur Arbeit gehe- daher weiss ich das)

Nun sind wir heute auf der Autobahn unterwegs, ganz normal mit 120km/h, auf einmal wird es laut.
Ich rechts ran und gesehen, das der hintere linke Reifen platt ist.

Mein Freund und sein Kollege sind dann gekommen und haben mir das Reserverad raufgezogen.

Ich bin zum nächsten Reifenhändler gefahren, weil ich ja logischerweise nen neuen Reifen brauche.

So, der gute Mann sagte mir dann nach Begutachtung des Reifens, das beim aufziehen keine neuen Ventile eingesetzt wurden und es daran liegt
(kam ja auch Luft raus, als er das Ventil bewegt hat)
Er meinte, es wäre Pflicht, neue Ventile einzubauen, was der andere aber ja nun offensichtlich nicht getan hat.

Der erste Reifenverkäufer ist nicht im Laden anzutreffen, ans Telefon geht er auch nicht.

Bei der Polizei habe ich schon angefragt, die meinten, strafrechtlich können die nichts machen.

Ich möchte aber in die übrigen drei Reifen neue Ventile und Ersatz für den kaputten Reifen haben.

Was mach ich denn nun?
Und ist es wirklich Pflicht, das man beim aufziehen von neuen Reifen auch neue Ventile reinsetzen muss?

#danke für Eure Antworten

Viele Grüsse
Michaela

Beitrag von risala 27.01.11 - 12:02 Uhr

Hi,

also, mir ist es neu, dass es Pflicht ist, beim Reifenwechsel die Ventile zu wechseln - habe ich beim letzten Mal auch abgelehnt.

Schadenersatz wirst Du wohl keinen bekommen. Dafür müsstest du nachweisen können, dass die Panne mit neuem Ventil nicht passiert wäre.

Gruß
Kim

Beitrag von nightwitch 27.01.11 - 12:21 Uhr

Hallo,

selbst wenn die "Werkstatt" in irgendeiner Form verpflichtet wäre euch in dieser Situation Schadensersatz zu leisten, würde ich aufgrund deiner Schilderung davon ausgehen, dass sie es überhaupt nicht mehr kann.

Ganz umsonst wird da ja wohl keiner mehr sein und auch der Inhaber nicht ans Telefon gehen.

Verbucht es unter "Scheiße, dumm gelaufen" und wendet euch beim nächsten Mal lieber an eine Werkstatt, die weiß was sie tut (wenn es denn dann noch so eine geben sollte ;-) ).

Gruß
Sandra

Beitrag von kleinesbambi 27.01.11 - 12:28 Uhr

Mein in Anführungszeichen gesetztes Werkstatt war vielleicht ein bisschen überzogen (bin ja auch sauer gewesen- verständlich).

Da wo wir die Reifen gekauft haben, ist eine Werkstatt mit einem Reifenhändler (kein Pit Stop oder so was) und die Reifen, die wir gekauft haben, sind von Good Year (also auch keine Billigreifen)

Ich werd zumindest nicht locker lassen, den Typen ans Tele zu bekommen.
Und es wird sich ja sicher ne Postadresse ausfindig machen.

Danke für deine Antwort

Beitrag von parzifal 28.01.11 - 12:12 Uhr

Zunächst stellt sich die Frage, ob der Reifen defekt ist oder durch ein neues Ventil wieder "in Ordnung" ist? Nicht jeder Platten macht einen Reifen irreparabel defekt.

Ist es denn wirklich Standard, dass die Ventile getauscht werden?

Nur wenn eine Sorgfaltspflichtverletzung vorliegt die kausal zu dem Schaden führte kann man gegen die Werkstatt etwas unternehmen.

Beitrag von kleinesbambi 28.01.11 - 21:13 Uhr

Hallo,

mir wurde nun von einem Reifenhändler, einer Toyota- Werkstatt und zwei KFZ- Mechanikern gesagt, das es Standard wäre: Neuer Kunde, neuer Reifen, neue Ventile.

Und der Reifen ist defekt und nicht mehr zu benutzen :-(

Grüsse

Beitrag von parzifal 28.01.11 - 21:18 Uhr

Wenn dies stimmt und der defekte Reifen auf dem Nichtaustausch der Ventile besteht stehen Deine Chancen recht gut. Du musst aber beides im Zweifel beweisen können!

Gruss
parzifal

Beitrag von kleinesbambi 28.01.11 - 21:35 Uhr

Lt. dem Reifenhändler hat der Reifen schon über einen längeren Zeitraum Luft verloren.

Er hat mir auch gezeigt, wo das Ventil kaputt war.

Von den übrigen drei Reifen habe ich bei uns in der Werkstatt gestern gleich die Ventile tauschen lassen (sicher ist sicher)

Den alten Reifen kann ich dann sicher bekommen.
Der ist ja noch auf der Felge und die liegt beim Reifenhändler.

Weisst du, ob es Plicht ist, beim Reifenwechsel die Ventile zu tauschen?

Gruss
Michaela

Beitrag von parzifal 29.01.11 - 08:30 Uhr

"Weisst du, ob es Plicht ist, beim Reifenwechsel die Ventile zu tauschen?"

Genau da liegt das Hauptproblem. Eine "Pflicht" im Sinne das dies zwingend vorgeschrieben ist wird es nicht geben.

Ausreichend ist m.E. wenn die Ventile normalerweise gewechselt werden und die Werkstatt nicht darauf hingwiesen hat.

Es bietet sich an die Werkstatt mit den Aussagen der anderen Werkstätten zu konfrontieren und eine Vergleichslösung anzustreben.

Gruss parzifal