Eltern werden im Studium

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von plumps1 27.01.11 - 12:04 Uhr

Hallo Zusammen,
mein Freund und ich sind beide 22 Jahre und möchten gern eine Familie gründen. Ich bin beruflich tätig und mein Freund studiert im 2. Semester.
Wo und wofür kann man denn Geld beantragen, gerade als Student? Alleine werden wir das finanziell wohl nicht zu 100% stämmen können. Ich möchte mich nur gern im Vorfeld informieren, bevor ich meine Pille absetze.

Ich freue mich auf eure Antworten ;-)

Beitrag von heliozoa 27.01.11 - 12:11 Uhr

Hi,

mein Freund und ich studieren beide und haben im Studium schon einen Sohn bekommen.
Also wenn man studiert und Mutter/Vater wird, kann man sich beurlauben lassen (max. 3 Jahre) und ALG2 beantragen. Falls Dein Freund das machen wollen würde, würde das Amt aber Dein Einkommen berücksichtigen. Auch wenn ihr nicht verheiratet seid, seid ihr eine "Bedarfsgemeinschaft". Das Amt rechnet Euren Mindestbedarf aus......das sind 320 Euro pro Person, 218 Euro fürs Kind, plus die Miete. Nehemn wir mal an, das würde 1200 Euro machen, nur zum Beispiel. Das ist Euer Mindestbedarf. Falls Du so viel verdienst oder mehr, dann würdet ihr gar nichts bekommen. Falls Du weniger verdienst, also zB 1000 Euro, dann würdet ihr die Differenz zu Eurem Mindestbedarf....also 200 Euro bekommen.

Man ist also....wenn man sich in diese Mühle begeben will.....bis auf weiteres gezwungen am Existenzminimum zu leben.

LG

Eva

Beitrag von eve_chris 27.01.11 - 12:13 Uhr

Ich habe mit 22 mein erstes Kind bekommen und dann wieder mit dem Studium begonnen. Außer Erziehungsgeld (damals noch) und Kindergeld habe ich leider keine weiteren Förderungen bekommen.
Das kommt aber dann eben drauf an, was ihr zusammen verdient.
Habt ihr eine Sozial- oder Familienbeauftragte an der Uni? Die können euch Auskunft geben!
VLG Eva

Beitrag von taumelkaefer 27.01.11 - 12:15 Uhr

huhu, also ich bin selber studentin (ziemlich am ende des studiums angelangt) und kann dir empfehlen zum studentenwerk zu gehen. die haben bestimmt eine beratungsstelle wo du solche sachen erfährst. allerdings gibt es nicht viel, das du beantragen kannst, da du ja arbeitest. das meiste gilt ja für personen in notsituationen bzw. beides studenten, was ihr ja nicht seid. vielleicht habt ihr eine kita an der uni, da würde ich mich schnell anmelden, sobald du weißt das du schwanger bist.

viel glück

lg

Beitrag von calliofee 27.01.11 - 12:37 Uhr

Nimm es mir bitte nicht übel, aber wenn Ihr genau wisst, dass ihr euch momentan ein Kind nicht leisten könnt, warum willst du dann die Pille absetzen? Das ist doch etwas verantwortungslos meiner Meinung nach. Diese Gelder, die man beantragen kann, sind eigentlich für Härtefälle gedacht. Und das seid ihr in meinen Augen nicht! Ihr erwartet noch kein Kind und plant es erst noch! Und dafür soll der Steuerzahler herhalten, nur weil es jetzt unbedingt losgehen soll mit Kindern?

Gruß Calliofee

Beitrag von tinatina78 27.01.11 - 12:53 Uhr

da muss ich calliofee so was von recht geben, auch wenn diese meinung vielleicht etwas unpopulär ist.

ich finde eine solche haltung äusserst asozial, von notsituation ist ja bei euch mal gar keine spur.

aber aufhalten kann man euch ja eh nicht, deswegen:

viel glück.

Beitrag von heliozoa 27.01.11 - 12:54 Uhr

Hallo Calliofee,

Also da bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Ich wurde zwar ungeplant schwanger während des Studiums, dennoch halte ich für (angehende) Akademiker die Möglichkeit während des Studiums ein Kinder zu bekommen, für wichtig und gut. Es wird doch immer rumgeheult, dass Akademiker keine Kinder bekommen. Ist ja eigentlich auch klar, denn wenn man mit dem Studium fertig ist, will/muss man ja auch erstmal was verdienen und leider ist es oft immer noch so, dass Frauen mit Kinderwunsch in der Arbeitswelt benachteiligt werden, Da sind die Chancen besser einen guten Job zu bekommen, wenn man die Familienplanung schon abgeschlassen hat. Da man dann durchgehend arbeiten kann....und nicht Elternurlaub vom Job nehmen muss, zahlt man seine Steuern (die die man durch die minimale Unterstützung während des Studiums an Steuergeldern bekommen hat) LOCKER wieder zurück.

In Deiner Aussagen spiegelt sich eine ganz gefährliche, aber weit verbreitete Meinung in der Gesellschaft wider......"nur weil es jetzt unbedingt losgehen soll mit Kindern?".......Kinder werden als Privatvergnügen angesehen!!

LG Eva

Beitrag von infantprodigy 27.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo,
ich habe mich selbst im Studium bewusst für ein Kind entschieden, aber es war dann doch schwieriger als gedacht.
Ich finde die Bedenken der anderen Schreiberinnen schon gerechtfertig. Wenn ihr euch das Kind nicht leisten könnt, würde ich noch etwas warten und mich nicht auf den Staat verlassen. Außerdem finde ich eure Konstellation etwas schwierig. Wenn du Alleinverdiener bist, willst du dann deinen Freund allein in Elternzeit schicken und weiter arbeiten? Außerdem hängen ja noch so viele andere Dinge an eurer Entscheidung. Habt ihr ein gutes Betreuungsnetz und Hilfe von eurer Familie?
Unbedingt müssen Akademiker auch Kinder haben und das m.E. nicht erst mit 40, aber ihr hättet doch auch noch ein paar Jährchen Zeit, z.B. bis dein Freund einen Abschluss hat oder kurz davor steht. Außerdem ist erfahrungsgemäß die Zeit Anfang 20 ja noch keine besonders konstante Lebensphase, aber das könnt letztendlich nur ihr entscheiden.

Beitrag von plumps1 27.01.11 - 14:05 Uhr

Ich habe vorhin meine jetzige Situation geschildert. Wenn ich das Kind bekomme, möchte ich natürlich selber 1 jahr zuhause bleiben. Und da ich von meinem Kind gern auch etwas haben möchte informiere ich mich im Vorfeld. Vielen Dank für die Tips von euch, aber wenn ich sowas höre das ich dem Staat nur auf der Tasche liegen will könnte ich wirklich platzen. Ich gehe seit ich 17 bin arbeiten!!! Solche Aussagen sollte man vllt treffen, wenn Paare sich ohne Ende fortpflanzen und nicht arbeiten gehen WOLLEN!!!!
Ich zahle genug steuern um mir für 1-2 Jahre auch mal finanzielle Unterstützung zu holen. Mein Freund muss noch mindestens 3 Jahre studieren und da er anschließend im Berufsleben durchstarten will, wird für ein Baby nicht viel Zeit bleiben und gerade die ersten Jahre vergehen bei kindern viel zu schnell. Genau aus diesem Grund möchten wir nicht bis nach dem Studium warten.

Beitrag von infantprodigy 27.01.11 - 14:28 Uhr

Hallo,
ich finde du hast doch eigentlich sachliche Anworten bekommen und überhaupt keinen Grund dich darüber zu beschweren. Wenn dich die Meinungen der Anderen zum Platzen bringen, frag besser nicht nochmal danach. Offenbar hast du ja deinen Plan schon fest im Kopf. Viel Spaß bei der Umsetzung. Ich kann dir nur sagen, dass sich die Realität oft davon unterscheidet , wie man sich etwas vorgestellt hat. #schwitz