Mein Sohn ! 7 Jahre ! wird nachts ständig wach ....

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mummy26 27.01.11 - 12:49 Uhr

Hallo ihr lieben ,

seid einiger Zeit , ich kann garnicht mehr genau sagen wie lange das jetzt schon so ist , wird mein ältester Sohn ständig wach in der Nacht .
Wir haben 3 Kinder , meine Tochter 5 Jahre schläft die ganze Nacht durch , bei ihr kommt es ganz selten mal vor das sie wach wird und auf Toilette muss oder etwas trinken möchte , und selbst wenn dann ist das einmal in der Nacht und dann schläft sie weiter bis zum nächsten morgen .
Unser jüngster Sohn ist jetzt 1 Jahr alt und kommt auch 1 -2 mal pro Nacht . Ist ja auch noch ok . Wobei wir da auch am überlegen sind etwas dran zu ändern .
Aber mein ältester bricht wirklich alle Rekorde .

Letzte Nacht hat er jede Stunde gerufen .... jede Stunde .
Ich hab Durst , ich muss auf Toilette , meine Decke ist verrutscht und und und .
Kann ja auch mal sein das ein Kind nachts Durst hat , aber gleich 4 -5 mal in der Nacht .. und dann wird immer nur ein ganz kleiner Schluck aus dem Becher getrunken . Zudem steht sein Becher jede Nacht in Griffnähe und er hat direkt an seinem Bett ein Licht . Ich habe ihm schon zigmal gesagt das ich deswegen nicht mehr gerufen werden möchte sondern er sich sein Licht anmachen kann etwas trinken kann und sich dann wieder hin legt .
Ich denke das ist auch nicht zuviel verlangt , ich meine er ist 7 Jahre alt ...
Er kann doch nicht verlangen das ich mir die ganze Nacht um die Ohren schlage nur damit ich für jeden Puos der ihm quer sitzt gleich angelaufen komme , oder .
Solangsam nagt das ganz schön an uns weil wir einfach keinen Schlaf mehr bekommen .
Wenn er nachts ruft und wir dann zurück rufen er soll alleine was trinken und sich dann wieder hinlegen weil wir jetzt nicht schon wieder kommen dann ruft er uns solange bis wir irgendwann doch hingehen müssen weil er sonst einfach die anderen beiden aufweckt . Er hat kein Problem damit 20 min. nach uns zu rufen ...
Ich weiss einfach nicht mehr was ich da noch machen soll .
Ich habe jetzt überlegt ein komplettes Fernsehverbot für ihn auszusprechen , solange bis er mit diesem Theater in der Nacht aufhört . Und mit komplett meine ich auch komplett , nicht einmal mehr 5 min. , kein Sandmännchen , nichts .
Da stellt sich mir dann aber gleichzeitig die Frage wie ich das durchziehen soll denn meine Tochter möchte natürlich auch mal fernsehen und ich kann es ihr ja nicht verbieten nur weil er so ein Theater veranstaltet . Ich weiss aber nicht wie ich ihn konsequent aus dem Wohnzimmer fernhalten soll während sie fernsieht ohne das er einen Heidenaufstand macht und unter Umständen dann den kleinen aus dem Mittagsschlaf aufweckt .
Und wie soll ich das dann machen wenn wir woanders sind und dort der Fernseher läuft ? Ich kann anderen Leuten doch nicht verbieten ihren Fernseher laufen zu haben ...

Habt ihr da einen Tipp für mich ?

Danke schonmal

Lg

Beitrag von hullifan 27.01.11 - 12:55 Uhr

Tipp hab ich keinen, mit dem TV find ich unpassend, aber ich denke Du solltest die Frage anders stellen... Wieso wird er denn so oft wach? Das ist doch nicht normal - das würd ich als erstes mal abklären. Das Kinder, die jünger sind, auch mehrmals pro Nacht wach werden, ok, aber bei nem 7-Jährigen find ich das nicht normal. Frag doch mal beim Ki-Arzt nach. Lg

Beitrag von mummy26 27.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort .

Ich weiss nicht warum er ständig wach wird .
Wie gesagt , er sagt dann er hat Durst , muss auf`s Klo und und und ... aber das sind meiner Meinung nach nur "Ausreden" .
Es wäre völlig inordnung wenn es hin und wieder mal vorkommen würde das er wach wird weil er Durst hat ... aber nicht jede Nacht und dann so oft in der Nacht . Wie gesagt , er trinkt dann ja auch nur ein bisschen ... kaum was .
Wenn meine Tochter mal wach wir weil sie Durst hat dann trinkt sie den ganzen Becher leer ....

:-)

Lg

Beitrag von yve1978mar1965 27.01.11 - 13:23 Uhr

Oh man ich kann verstehen das das an den Nerven zerrt und ihr keine Energie mehr habt. ABER Strafen wie TV Verbot sind der falsche Weg.

Erstmal würde ich alles daran setzen rauszufinden warum er sooft wach wird, das ist nicht normal! Was gibt es denn zu Trinken nachts????
Erzählt er von Träumen, ist er sehr unruhig im Bett, hat er Ängste, atmet er richtig im Schlaf........ Habt ihr schon mal mit einem Arzt darüber gesprochen und ist es schon immer so oder erst seit kurzem?

Beitrag von mummy26 27.01.11 - 19:14 Uhr

Hallo

Abends ( nachdem die Zähne geputzt sind ) und Nachts gibt es Wasser zu trinken , nichts anderes .
Unruhig war er schon immer , also unruhig insofern das er nicht in einer Position liegen bleibt sondern sich viel bewegt in der Nacht .
Hin und wieder träumt er auch mal schlecht , das ist ja auch inordnung wenn er dann ruft , das habe ich ihm auch gesagt .
Mit einem Arzt habe ich noch nicht darüber geredet , ich hatte gehofft das es von alleine wird .

Danke .

Beitrag von lady_chainsaw 27.01.11 - 13:25 Uhr

Hallöchen,

ist er denn abends überhaupt müde, wenn er ins Bett geht?

Vielleicht hat er auch zur Zeit das Gefühl, zu kurz zu kommen und braucht etwas mehr Aufmerksamkeit? Als ältester von 3 Kindern ist das bestimmt nicht einfach, auch nicht für Euch als Eltern.

Fernsehverbot finde ich auch nicht gut, man sollte wirklich mehr an der Ursache forschen #gruebel

Meine Tochter ist auch 7, schläft aber durch - allerdings bei uns :-P

Gruß

Karen

Beitrag von mummy26 27.01.11 - 19:21 Uhr

Hallo

Ja , er ist auf jedenfall müde wenn er abends ins Bett geht .
Wir haben auch keine Probleme mit dem Zubettgehen und Einschlafen .

Familienbett kommt für uns nicht infrage .... mir ist manchmal schon mein Mann zuviel :-)
Nein , im Ernst ... ich kann so eingeengt nicht schlafen ... ich brauche viel Platz für mich .

Das er sich vernachlässigt fühlt da habe ich auch schon dran gedacht ... aber immoment ist es eher so das er die meiste Aufmerksamkeit bekommt , ich könnte es verstehen wenn meine Tochter sich vernachlässigt fühlt da sie am meisten zurück stecken muss zur Zeit aber bei ihm verstehe ich das nicht wirklich ...
Im Moment gibt es etwas Probleme in der Schule und wir ziehen bald um , aber dieses Schlafproblem war schon vorher da . Und selbst wenn es daran liegen würde , ich weiss nicht was ich daran ändern sollte .

Hach.

Danke

Beitrag von amadeus08 27.01.11 - 14:03 Uhr

ich würde es erstmal körperlich abklären lassen. Es gibt eine Reihe von Dingen, die zu Schlaflosigkeit führen können.

Dann würde ich versuchen herauszufinden, ob ihn etwas belastet, dass er deswegen schlecht schläft.

Dann würde ich versuchen zu klären, ob er den Tag über ausgefüllt ist, also wirklich müde abends.

Und zuletzt würde ich es mit Belohnungssystem versuchen. Einmal nicht rufen nachts einen Punkt und nach ein paar Punkten eine kleine Belohnung......das ist natürlich ein bisschen doof für die anderen Geschwister, die müssten dann auch was bekommen, weil sie ja auch schlafen.

Lg

Beitrag von munirah 27.01.11 - 14:13 Uhr

Warum überhörst du ihn nicht einfach, jedenfalls bei Dingen, die er selbst kann? Wir können unseren Sohn (6) auch kaum hören, weil sein Zimmer im anderen Stockwerk ist.
Wenn er aufs Klo muss, geht er allein. Wenn er Durst hat, geht er ins Bad und trinkt etwas Leitungswasser, wenn seine große Decke mal aus dem Bett fällt (oberes Etagenbett) zieht er sie selbst hoch oder lässt seinen kleinen bruder helfen, falls der gerade wach ist. Er ruft oder kommt nur, wenn wirklich irgendwas ist (Schmerzen,...).
Habt ihr es denn schon ausprobiert, ob die anderen beiden denn wirklich wach werden??? Bei uns werden die beiden anderen nur wach, wenn sie gerade erst eingeschlafen sind oder kurz vor dem Wecker. Ansonsten kann ich neben ihnen Wäsche einräumen oder sonstwas. Sie schlafen meistens.
Da Fernsehen und Schlafen nichts miteinander zu tun hat, würde ich nicht Fernsehverbot geben!

Beitrag von froehlich 27.01.11 - 15:33 Uhr

Du hörst Dich sehr streng an - und mir fällt auf, daß Du das Problem ausschließlich von Deiner Warte aus betrachtest und Dich zu Unrecht gerufen und aus dem Schlaf geholt fühlst. Natürlich verstehe ich, daß es wahnsinnig anstrengend ist, jede Nacht stündlich geweckt zu werden - Du solltest Dir aber einfach mal vor Augen halten, daß es ganz bestimmt Gründe dafür gibt - irgendetwas scheint Euren Großen vom Schlafen abzuhalten, das Rufen nach Euch hat sicherlich tiefere Ursachen als Durst oder Hunger - und ganz bestimmt will er Euch damit nicht "terrorisieren". Für mich klingt das eher wie ein Schrei nach Aufmerksamkeit - vielleicht stecken auch bestimmte Ängste dahinter. Ich habe kürzlich ein sehr interessantes Kapitel bei Jan-Uwe Rogge (Erziehungsberater) zum Thema "Ängste bei 7-jährigen" gelesen. Da wird unter anderem genau das beschrieben, was zur Zeit bei Euch passiert: "große" Schulkinder, die plötzlich nachts permanent aufwachen, wieder bei den Eltern schlafen wollen, ihre Eltern alleine nirgendwo hingehen lassen wollen etc. Offenbar beginnen Kinder um das 7., 8. Lebensjahr herum sich anders und sehr intensiv mit dem Thema "Tod" auseinanderzusetzen - auch, wenn das für uns Erwachsene oft nicht gleich erkennbar ist. Und natürlich treiben sie auch viele andere Dinge "um". Wir bemerken zur Zeit bei unserem 7-jährigen, der heuer in die 1. Klasse gekommen ist ganz deutlich, daß ihn momentan viel beschäftigt. Er geht gerne in die Schule, kommt dort auch gut mit den anderen Kindern klar, tut sich leicht und versucht natürlich so cool wie möglich zu wirken (ist halt jetzt kein Kiga-Kind mehr...;-)....). Gleichzeitig schleppt er plötzlich (nur zu Hause, wenn keiner seiner Freunde ihn sieht!) wieder seiner Kuschellöwen herum und kommt jede Nacht zu uns ins Elternbett. Wir denken einfach, daß er diese Nähe und diese "Selbstversicherung" gegenwärtig besonders braucht. Ich könnte mir denken, daß bei Euch ähnliche Dinge zu Grunde liegen. Vielleicht ruft Euer Sohn deshalb so oft nach Euch, weil er die Gewissheit braucht, daß ihr da seid für ihn, und zwar zu jeder Tages- und Nachtzeit. Das ist zwar anstrengend, aber sicherlich nur eine Phase.... . Mit Drohungen, Schimpfen und Fernsehverbot werdet ihr wahrscheinlich nur das Gegenteil von dem erreichen, was ihr Euch erhofft - er wird womöglich noch mehr "klammern". Ich finde, Du solltest Dich von Deinem gegenwärtigen Negativbild (nämlich, daß Dein Kind Dich "schickanieren" will) komplett lösen und die Sache stattdessen mit viel Verständnis und Zuhören von der Seite Deines Sohnes aus angehen. Vielleicht auch mit ärztlicher Hilfe, wie einige hier geschrieben haben. Kinder tun nichts ohne Grund. Das sollten wir uns immer vor Augen halten.

LG, babs

Beitrag von janamausi 27.01.11 - 17:53 Uhr

Hallo,

Du hast in deinem Beitrag paarmal geschrieben, dass Du ihn nicht rufen lassen kannst etc. weil sonst die Kleinen wach werden.

Das weiß dein Sohn auch: er muss nur lange genug quengeln dann kommst Du schon weil sonst die anderen wach werden.

Ich halte grundsätzlich nicht davon, wenn Kinder (und auch Erwachsene) Nachts etwas zu Trinken am Bett haben. Ich denke, dass es nur Gewohnheit ist Nachts zu trinken. Auch hat ja anscheinend dein Sohn keinen wirklich Durst. Daher würde ich das Trinken komplett abschaffen. Sollte er wirklich mal Durst in der Nacht kriegen, kann er auch aufstehen und in die Küche gehen.

Vom Fernsehverbot halte ich nichts. Fernseh schauen steht ja in keinem Zusammenhang mit dem nächtlichen quengeln. Und wenn Du es machen willst, kannst Du ja die Fernsehzeiten von deiner Tochter ändern (was auch den positiven Effekt hat, das ein 5jähriges Kind nicht Mittags Fernseh schaut ;-)). So wird dein kleinster Sohn nicht durchs Quengeln des Großen aus dem Mittagsschaf geweckt.

LG janamausi

Beitrag von mummy26 27.01.11 - 19:10 Uhr

Hallo

Hin und wieder bekomme ich nachts auch Durst , je nachdem was ich am Abend gegessen habe oder wieviel , oder auch wenig , ich den Tag über getrunken habe .
Ich denke nicht das das was mit Gewohnheit zutun hat .
An das Fernsehverbot hatte ich nur gedacht da es ja nunmal so ist das das heutige Fernsehprogramm nicht mehr so ist wie früher und manche Kinder doch eher stresst.
Ich habe mir einfach gedacht vielleicht kann er das nicht verarbeiten ... keine Ahnung .

Danke .

Beitrag von janamausi 28.01.11 - 15:38 Uhr

Hallo,

meine Tochter und ich haben auch hin und wieder Nachts Durst, aber das ist eher die Ausnahme.

Mein Ex dagegen, der hat Nachts literweise Wasser getrunken. Daher glaube ich schon, dass es Gewohnheit ist. Der Körper gewöhnt sich ja daran, dass er Nachts etwas bekommt und dann verlangt der Körper es ja auch regelmäßig (Durstgefühl).

LG janamausi

Beitrag von urmel09 27.01.11 - 21:32 Uhr

Unser Sohn fast 7 wird nachts auch immer mal wieder wach, wenn er dann nicht von alleine wieder einschläft (nachdem er sich Licht am Bett angeknipst hat) kommt er in unser Bett. Dort kuschelt er sich zwischen uns und schläft direkt weiter, er weiß allerdings auch das er bei uns im Bett kein Theater darf - wenn ja geht es zurück ins eigene Bett...
Ich denke er braucht diese Sicherheit noch, meistens kommt er zu uns wenn der Tag aufregend war oder irgendetwas besonderes anlag.

Beitrag von andyla 23.01.12 - 08:16 Uhr

Habt ihr es lösen können ? Wenn ja wie denn ?