Schlechte Nächte- Baby ins eigene zimmer?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mell87 27.01.11 - 12:59 Uhr

Hallo Mädels,

meine Isabella wird Samstag 6 Monate und ist eine unruhige Schläferin seit 3 Monaten.

Sie wird und ist so oft in der Nacht wach und schläft nach 20 Minuten erst wieder. Und Milch oder Tee möchte sie nicht..

Mein Gefühl sagt mir das sie durch uns ständig wach wird und nicht gescheid schlafen kann.

Jetzt wollte ich mal fragen ob das jemand auch so kennt?

Würde ihr Bett dann am we in ihr eigenes zimmer mal stellen und probieren.


Lg melli ( freu mich auf antworten)

Beitrag von kikiy 27.01.11 - 13:11 Uhr

Dass muss so sein, dass ihr euch gegenseitig ab und an wach macht ;-) dadurch wird verhindert, dass das Baby zu sehr in den Tiefschlaf sinkt, dies ist ein natürlicher Schutz vor dem plötzlichen Kindstod #aha Lass sie mal besser nicht allein schlafen,das ist sicherer!

Beitrag von kleinemiggi 27.01.11 - 14:10 Uhr

Meine Tochter hat auch mit 4 Monaten allein in ihrem Zimmer geschlafen.

Als meine Tochter bei uns im Beistellbett geschlafen hat, haben wir uns auch nicht wach gemacht...
den plötzlichen kindstod kann man nicht verhindern, man kann ihm nur versuchen vorzubeugen... viele dagen, das kind sollte in den ersten 6 onaten bei den eltern schlafen. aber nicht, weil es sicherer ist, sondern wegen der nähe...

jeder sollte selbst entscheiden, wo das baby schläft. unsere maus hat sich mittlerweile so sehr an ihr bett gewöhnt, dass sie bei uns gar nicht mehr schlafen kann und will. sie ist jetzt 10 monate alt.

probiere es aus. wir haben bei unserer tochter eine kamera gehabt und bei uns einen monitor. falls ich in der nacht wach werde, dann kann ich da draufschauen...

Beitrag von kikiy 27.01.11 - 19:49 Uhr

Ich habe nicht geschrieben dass man es verhindern kann. Ich habe darauf hingewiesen was sicherer ist,und nicht zuletzt raten das auch alle Geburtskliniken an!

Beitrag von hoffnung2011 27.01.11 - 13:58 Uhr

hi Melli, du sagst es doch. PROBIEREN. Du bist doch auf der Suche danach, was gut funktionieren könnte, damit sie besser schläft, dann mach es doch, wenn du die Möglichkeit dazu hast!

Es sind solche und solche Babys. Meine tochter hat einen sehr tiefen Schlaf, mein Sohn ist dagegen sehr schreckhaft und mit uns eine Katastrophe..

Und lass dir von keinem einreden, es existiert nur EIN WEG. Hier sind einige Verwirrte, die behaupten, NUR DAS oder DAS ist richtig. Nein, ist es nicht. Du stellst fest, was für euch und insbesondere dein Baby die besten Lösung ist.

Wir haben für unseren Sohn auch noch die Superlösung gefunden. Er schläft zwar schon durch aber das Optimum, wie er schläft, haben für uns auch noch nicht erreicht..

Ich halte die Daumen bei der Suche und deinem Baby wünsche ich ein baldiges ruhiges Schlafen#liebdrueck

Beitrag von nele27 27.01.11 - 14:20 Uhr

***Du stellst fest, was für euch und insbesondere dein Baby die besten Lösung ist. ***

Wenn das immer so wäre ... wär ja zu schön und jedem Baby würde es gut gehen. Leider gibts Eltern, die einen Haufen Mist "feststellen".

LG, Nele

Beitrag von hoffnung2011 27.01.11 - 15:30 Uhr

Sprichst du von dir ???

ich unterstelle der Mama, dass sie in der Lage ist dies zu tun. wir sind hier nicht in der Schule oder Kirche, wo es Prediger und Lehrer gibt und die Schüler haben zu hören, nicht wahr ?

Beitrag von nele27 28.01.11 - 09:31 Uhr

Warum so aggressiv? Und der Vergleich mit der Schule/Kirche erschließt sich mir nicht.

Ich schrieb lediglich, dass es NICHT immer das beste fürs Kind sein muss, wenn die Eltern mal das machen, was sie sich so denken. Das sieht man ja daran, dass es viele Babys gibt, denen es nicht so gut geht.

Ich weiß auch nicht alles, daher informier ich mich oder frage informierte Leute, wenn ich mir bei irgendwas nicht sicher bin. So eine absolute Beratungsresistenz ist mir zumindest immer suspekt. Und das unabhängig von der aktuellen Frage hier.

Beitrag von hoffnung2011 28.01.11 - 11:26 Uhr

Oh, kommt es agressiv rüber#liebdrueck, da schient eine Störung zwischen dem Sender und dem Empfänger zu sein..#liebdrueck

du schreibst, zit.:Leider gibts Eltern, die einen Haufen Mist "feststellen".

und ich fragte, ub du vo ndir sprichst ?
---
jetzt zu deiner Antwort..du schreibst, du infomierst dich, wenn du dir unsicher bist..tue ich auch..wenn ich jemandem eine Information gebe UNTERSCHEIDE ich mich von jemandem der einen BERÄT und auch selbst der BERATENDE unterscheidet sich dann von der Person, die nicht nur berät aber einen EINFLUSS auf die Veränderung im Verhalten des anderen haben will..

Du bist eine Mami, es qualifiziert dich nichts zu einer vorstellung bei jedem von einer BERATUNGRESISTENZ zu sprechen. Sowas nenne ich einfach nur eine Überheblichkeit.

Wenn ich eine Information gebe, überlasse ich dem anderen, was er mit dieser Information anfängt, gerade weil mich nicht zu einer BERATUNG qualifiziert und wir hier nicht in einer BERATUNGSSTELLE sind, soll er mit derjeningen Antwort anfangen, was er will.

Ich akzeptiere, dass meine Informationen bei ihm nicht ankommen müssen und ich weiss (und bei mir stimmt es nur zum Teil), dass mich nichts auf der Welt qualifiziert..damit ich am Ende von einer Beratungsresisetz sprechen kann...dies vergessen hier viele..nicht wahr ???

und ja, wir bewegen uns hier von dem Beitrag komplett weg.

Beitrag von nele27 28.01.11 - 11:32 Uhr

***und ja, wir bewegen uns hier von dem Beitrag komplett weg. ***

Macht nix, die TE wirds verzeihen :-)

Sicher bin ich nicht fachlich zu einer Beratung qualifiziert - würd ich auch nie behaupten. Aber dieses "Du als Mutter weißt am besten..." finde ich immer sehr gewagt. Weil es eben 1000 Beispiele gibt, wo es nicht stimmt.

Wie viele Kinder werden geschlagen? Weiß die Mutter da auch, was am besten für ihr Kind ist?? Nur mal als deutliches Beispiel...

Naja, und wenn jemand etwas fragt und bekommt als Antwort z.B. Tipps von Experten verlinkt und behauptet danach stur "ich weiß es besser, weil ich die Mutter bin" - dann sprech ich von Beratungsresistenz.
Was nicht heißt, dass man alles so machen muss wie irgendwelche Fachleute es sagen. Aber ich würde mir immer diese Sachen wenigstens mal anschauen und ich wäre auch immer in der Lage etwas Sachliches anzuführen, was für meine Vorgehensweise spricht.
Wie oft habe ich schon Mütter gefragt, was der Grund ist, dass sie den Kindern zB mit 3-4 Monaten schon Brei geben (eins der Streitthemen aus dem Stillforum). Ich wollte es einfach wissen. Ich habe noch NIE (wirklich wahr!!!) eine sachliche Antwort bekommen. Immer nur sowas wie "sie verträgt es super". Das ist doch keine Antwort auf die Frage!!
Selbst "weil ich keinen Bock hab, ne Flasche zu machen" wäre sachlicher...
Und daher bin ich, was die Gründe dafür angeht so schlau wie vorher...

Sorry, dass es so lang geworden ist.

Beitrag von hoffnung2011 28.01.11 - 12:52 Uhr

Hm. dem Grund nach verstehe ich absolut, was du sagen willst ABER

ich komme noch immer noch zu deiner...und an sich meine ich nicht DEINER aber einfach der Position, die du beschrieben hast..

Ich fange schon mit den Links, die man hier reinstellt und da muss ich leider konrekter sein. Es gibt hier eine Person, die so tolle Expertin ist..sie hat nur ein Problem..auch wenn ich unterstelle, man wählt schon die richtigen Seiten (da kann ich dir beim nächsten Beispiel z.B. bei Impfgegnern beweisen, dass sie nicht einmal in der lage sind zuverlässige Seiten auszusuchen .dh. schon da ist es manchmal kritisch) und geht dann über eine sache weiter, die für mich gaaaanz wichtig ist..:
Wenn ich mir schob bestimmte theorien aussuche, die mögen zwar vllt davon sprechen, dass etwas gut wäre ABER und hier denke ich an jemanden ganz konrekten...wenn ich dann nicht in der Lage bin zu sehen, dass es auf der anderen Seite auch jemand gibt, der in der Lage sein muss, diese Theorien umzusetzen...scheitern mein Bemühen schon dran..meine Unfähigkeit, sich in andere Menschen und in deren Lage reinzuversetzen...Theorien wenn sie keinen Bezug zu Realität haben, haben ihre gültigkeit verloren..ich kann manchmal die besten Tipps parat haben, wenn aber der Mensch auf der anderen Seite sie aus egal welchem Grund nicht umsetzen kann, habe ich verloren..ich plappere dann etwas nach, oder bin einfach übeheblich oder bin gott weiss was aber bin am Thema vorbei..

Hier zwei Beispiel, eins erwähnst du...warum gibt man so früh essen...das kann ich dir sehr einfach am meiner tochter sagen.. sie wurde nie satt, ich durfte sie aber nicht nach Bedarf futtern 8ist ein anderes problemfür uns war es eine RETTUNG so früh wie möglich auf Beikost umzustellen, weil sie dann endlich satt wurde, vernünftig satt..
Dann hörten die Zunahmen von 50 bis 100gramm am Tag auch auf..
Mein Sohn ist komplett anders und da gibt es überhaupt keinen Grund dazu..
Du sagst, der TE ist es egal..mir wäre es an sich nciht egal..ist ist mein Beitrag ABER..sie fragt glaube ich, ob das schlafen im eigenem Zimmer funktionieren könnte.. traut sich nicht, hat gleichzeitig ein problem..hier ist es noch eindeutiger..es mag doch irgendwelche SIDS Kriterien geben..aber wenn ich da eine konrekte mama, mit konrektem problem habe und das Schlafen im eigenen Zimmer könnte und die Betonung liegen KÖNNTE eine Lösung sein..werde ich ihr vllt mal auf SIDS hinweisen, ich würde sie aber machen lassen, weil ich Ihre Fähigkeit zu erkennen, was sie will, was sie probieren kann und soll...einfach akzeptiere..d.h. ich erwähne es aber lasse auch einen in Ruhe..

und da kommen wir zum dritten Punkt..und wieder zum Thema:BERATNGSRESISTENZ..und hier sag ich nochmals..du bist nur eine Mami, wir sind nicht hier in einer Rolle des Beraters..du kannst anbieten aber hier muss eine Freiheit herrschen, sich zu entscheiden..eigene Wege zu gehen..und ich muss akzeptieren, andere finden die von mir ausgesuchten Theorien und vorschläge nicht toll..

die Toleranz fehlt..und meine Toleranzg geht auch soweit, dass jemand dumm ist und bestimmte Sache X,Y macht..

oh, warum habe ich den dummen Eindruck, dass mich diese anfängliche Diksussion an etwas erinnert....ich habe geschworen..eine zweite Maryssa-Diksussion nie wieder anzufangen d.h. wenn hinter deiner Reaktion eine ehrliche Absicht ist#kratz, mache ich gerne weiter...meinerseist ist heir aber an diesem Punkt schluss, zum weiteren gerne bereit aber nur per pn..


Beitrag von hoffnung2011 28.01.11 - 13:05 Uhr

noch was, wo es wirklich eindeutig ist wovon ich spreche..

weiter oeben...du bist an dem Beitrag auch beteiligt, schreibt eine Mama, dass sie gerne von anderen, die es gemacht haben, wissen will, ob JEDES KIND KANN SCHLAFEN LERNEN...ob es funktiniert..

sie will da keine Vorträge zu diesem Thema hören..

Es ist für mich schon mit Respekt verbunden, dass ich sie in Ruhe lasse, wenn ich dazu als Antwortende nichts sagen kann..und zweitens, was für mich aber ERHEBLICH WICHTIGER ist..

ich war (und dies schreibe ich nciht ,um mich zu verdeutlichen, weil ich es nicht zu meiner Befriedigung brauche) die allererste glaube ich, die sie fragte, warum sie zu so einer Methode kommt..

Man schläft hier mit Argumenten um sich und da werde ich nicht mal fragen, warum ? Um toll auszusehen, um sie die anerkennung zu holen, die ich im realen Leben nicht habe, weil ich eben nur ,,eine Mutti´´ bin, hausfrau..k.a. ich weiss es nicht..

Man schlägt hier mit Argumenten aber das hinterfragen fehlt..das an sich dem Menschen helfen zu wollen..mein gott und es passiert mir auch tausednmal...wie einfach ist es jemandem etwas um die Ohren zu knallen und wie schwer ist es, aus meinem Häuschen rauszukommen und in seine Welt einzutauchen..?!?!?

Weißt du, ich denke mal, es gibt Berufe, da trainiert man es..hier sind viele Menschen und ich hatte gestern so eine tolle Erfahrung hier gemacht (es handelte sich gar nicht um mich)..die gar nicht über die tollen Theorien gesprochen haben aber die zugehört haben und menschlich reagiert haben..bei denen erstmal die FÄHIGKEIT den anderen begreifen zu wollen im Vordergund stand..

damit ich endlich zum Punkt komme..ich war die erste, die sie fragte..wie kommst du denn dazu..was ist passiert ???

dies fehlt hier..in vielen Beiträgen..

meinerseits iwkrlich alles..ich kenne deine Bemerkung an meine Person...wie war das ? ich sorge für die Abwechslung im Forum..nee, der sinn war gleich..Jaaaa, eben..bin schon Volltrottel..und genau aus dem Grund hat ein öffentlicher Austuasch zu einem nicht konkreten Thema...genau hier öffentlich bei mir schluss..

Beitrag von nele27 28.01.11 - 14:47 Uhr

Ich hab doch der TE des JKKSL-Threads ganz lieb geantwortet? Und einer anderen Userin von der "Sorte" gleich mit??
Ich finde das Buch Schrott, das hab ich auch geschrieben - habe mir aber jegliche Vorwürfe gespart sondern versucht, Alternativen vorzuschlagen (Schnuller durch häufiges Beruhigen auf andere Art abgewöhnen + Tragetuch, damit sie den Haushalt schafft ohne einen Riesenstress zu haben)

Ok, ich hab mit einer anderen Userin etwas gelästert ("Mein Mann schläft auch nicht durch"), aber das ging ja nicht in die Richtung der TE, sondern war einfach scherzhaftes Geläster über das Thema Durchschlafen an sich. Ich glaube, die TE hat das auch so verstanden...

Meine Tochter schläft übrigens abends weder auf dem Arm noch beim Stillen ein, sondern nur in ihrem oder meinem Bett mit relativ viel Ruhe ... also dass, was viele hier wollen. Allerdings habe ich das nicht erzwungen. Ich hab also nichts gegen das Einschlafenlassen im Bett, warum auch? Nur würde ich keinen Zwang anwenden... sondern dem Kind das Angebot machen und dann schauen, ob es sich so wohlfühlt. Meine tat dies zum Glück.

Ja sicher sorgst Du für Abwechslung, ist doch ok? Oder fühltest Du DIch dadurch angegriffen? Es ging ja dort um die freundliche Astrid und ihre Milchthemen (ich pass mal lieber auf, Diskussionen über einzelne User sind ja nicht erlaubt). Und Volltrottel hab ich keinen von Euch genannt #kratz
Es ist halt, wie soll man das sagen ... einerseits gut, wenn man sich mit Leuten austauscht, die ganz anders denken. Das ist erstens eine Abwechslung zur eigenen Meinung, zweitens Erweiterung des eigenen Horizonts und der Argumentationsfähigkeit.
Andererseits hasse ich es, wenn so ein Zweifrontenkrieg aufgemacht wird. Stillen/Flasche, Hausgeburt/Krankenhaus, Tragen/Kinderwagen und und und. Und zwar hasse ich es sogar, wenn ich einer Meinung mit den Leuten bin.
Daher ist meine Beteiligung an solchen DIskussionen mal so, mal so. Manchmal versuche ich zu argumentieren ohne auch in eine der Schubladen abzutauchen, manchmal alber ich einfach so rum (hoffentlich immer ohne die jeweilige TE anzugreifen, das gabs ne Zeitlang im Partnerschaftsforum - fürchterlich).

So, ich hoffe ich habe alle Themen "abgearbeitet" :-)

Beitrag von hoffnung2011 28.01.11 - 20:56 Uhr

ich kann nit mehr, will reagieren..fortsetzung folgt aber erst morgen... du beziehst alles nur auf dich....

Schlaf gut

Beitrag von leni...86 27.01.11 - 15:09 Uhr

Find ich sehr gut deine Antwort#winke

Beitrag von wespse 27.01.11 - 14:07 Uhr

Probiert es aus - und lass dich nicht kirre machen wegen SIDS #augen Es ist nämlich NICHT Sinn der Sache, dass das Kind öfter 20 min in der Nacht wach liegt...

Wenn es für euch am besten ist, sie im eigenem Zimmer schlafen zu lassen, dann tut es. #pro

Beitrag von hopelove 27.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo!

Ich würde es an deiner Stelle einfach ausprobieren, wenn es dich stört das sie wach wird.
Eigentlich ist die Empfehlung die Kinder im ersten Jahr bei dir im Schlafzimmer schlafen zu lassen. Bei uns hat das auch nicht geklappt. Mein Sohn hat am besten geschlafen wenn er alleine in seinem Zimmer war. Jedes Kind ist halt anders. Ich habe ihn schweren Herzens in sein Zimmer gelegt und war sehr traurig. Aber danach war er glücklich. Gibt halt immer mehrere Wege.

@hoffnung 2011:Ich würde übrigens nicht von "Verwirrten" sprechen nur weil sie eine andere Meinung haben und nicht deinen Weg gehen. **liebgemeint**

Lg hopelove

Beitrag von hoffnung2011 27.01.11 - 15:42 Uhr

oh, kannst du mir meinen Weg erklären ?#kratz Ich habe nämlich keinen... oh ja, wenn mein Weg ist zu schauen, was dem Kind und mir gut tut, ja dann ist es mein Weg..stimmts#verliebt

Man ist verwirrt, wenn man glaubt, dass NUR der eine eigene Weg der richtige ist und universell für andere einsetzbar...

Wenn man dann noch ohne wenn und aber versucht, andere zu bekehren, dass der eigene Weg der allerbeste und tollste ist...und wenn du nicht meiner Meinung bist, dann bist du der Dumme oder was auch immer...dann geht es schon Richtung ,,ein Fanatiker zu sein´´...

Ich mochte , mag und werde nie Fanatismus mögen..Ich bin hier in einem Diskussionsforum ..Eine Diskussion setzt für mich vorraus, dass ich den anderen in seiner Einzigartigkeit ernst nehme und im Moment der Diksussion bereit bin ,sich auf seine Welt einzulassen und eigene Einnahme in den Vordegrund zu stellen. Erst wenn ich den anderen verstanden habe, kann ich wieder in meine Welt zurückkommen und schauen, was aus ,,meiner´´ Welt für den anderen einsetzbar ist..

Aber warum erzähle ich es, ich bin mir 100% sicher, du weißt, was ich meine und die es wissen sollten,....die nutzen meine Anwort als weitere Grundlage für einen Nachaustuasch über das niveau meiner Beiträge und meine Person..:-p

Ich hoffe, wir haben den Begriff ,,Verwirrten´´ geklärt oder meinst du jemanden speziellen ? Ich nicht..#liebdrueck




Beitrag von emma_maus 27.01.11 - 20:46 Uhr

Hallo Melli,

Lukas ist jetzt auch sechs Monate alt und wird nachts auch ständig wach, er ist sowieso total lärmempfindlich und wird durch jeden Mucks wach. Wenn wir die Möglichkeit hätten würden wir ihn jetzt auch in seinem eigenen Zimmer schlafen lassen - beziehungsweise es versuchen und sehen ob es dann besser ist.
Leider haben wir nur ein Kinderzimmer und unser Grosser wird selbst noch öfter wach bzw braucht lange beim Einschlafen - das würde wahrscheinlich nicht allzuviel bringen.

Versuch es doch einfach. Wie schon vorher geschrieben wurde, du musst sehen was für dein Kind das richtige ist. Unser erster Sohn hat auch das ganze erste Jahr lang bei uns im Zimmer geschlafen obwohl er ein eigenes gehabt hätte und jetzt ist es eben umgekehrt, dass der zweite wohl lieber seine Ruhe hätte (schläft auch tagsüber alleine im Schlafzimmer).

LG, Manuela

Beitrag von lienschi 27.01.11 - 21:05 Uhr

huhu,

hör auf dein Gefühl und probier es einfach aus.

Mein Zwerg schläft schon immer alleine in seinem eigenen Zimmer viel ruhiger und besser.

Und lass Dich wegen SIDS nicht beirren... da spielen noch so viele andere Faktoren mit... es sind auch schon Kinder im Kinderwagen beim Spazierengehen am PKT gestorben... die genauen Ursachen sind immer noch nicht ausreichend erforscht.

lg, Caro