Dreijähriger haut im Kiga

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von queenfirefly 27.01.11 - 13:54 Uhr

Die letzte Zeit höre ich von den Erzieherinnen und anderen Kindern häufig, dass mein Sohn (3) gehauen oder geschubst hat.
Heute hat mir eine Erzieherin erzählt, dass er auch richtig feste zuhaut. Und zwar immer, wenn ihm irgendwas nicht passt. Er kann schon gut sprechen, aber er spricht dann in solchen Situationen nicht mit den anderen Kindern, sondern haut gleich zu. Beispiel: Er darf nicht mitspielen, andere Kinder weisen ihn zurecht wegen irgendwas usw. Das ist natürlich nicht schön für ihn, aber halt auch noch kein Grund, zu hauen.

Generell haut er erst seitdem er seit Sept. im Kiga ist. Vorher hat er wirklich so gut wie nie gehauen (hat mich insgeheim schon fast gewundert). Allerdings wurde er immer schon sehr schnell wütend und ungeduldig, was er dann durch Schreien geäußert hat.
Eine Zeitlang kurz nach Beginn des Kigas hat er auch zuhause versucht, uns zu hauen, wenn ihm irgendwas nicht gepasst hat. Nach konsequentem Ins-Zimmer-schicken hörte sich das aber bald auf. Auch wenn wir privat mit anderen Kindern zusammen sind, ist das kein großes Thema.

Ich habe mit ihm zuhause ganz ruhig darüber gesprochen, warum er das macht. Er sagt dann, dass andere Kinder ihn geschimpft hätten, ihn gehauen usw. Aber das deckt sich ja nicht mit Aussagen der Erzieherin. Natürlich habe ich ihm gesagt, dass er nicht hauen soll und wenn andere Kinder ihm was tun, er zur Erzieherin gehen soll. Aber das klappt scheinbar nicht. Ich finde es jetzt sehr schwierig, auf dieses Verhalten im Kiga einzuwirken, weil ich halt nicht da bin in dieser Situation.

Habt Ihr Tipps, wie ich dieses Problem angehen kann?

Beitrag von raena 27.01.11 - 14:01 Uhr

Wenn dein Kind im Kindergarten haut, dann ist in aller erster Linie die Erzieherin gefordert einzugreifen und das Problem anzugehen.
Die Situationen müssen gelöst werden wenn sie passieren und nicht nachmittags mit Mama die gar nicht da war.

Geh zur Erzieherin und frag sie was sie den tut wenn dein Sohn haut! Wie deeskaliert sie? Welche Konsequenzen erfährt dein Sohn durch sie?

LG
Tanja

... die sich immer wundert wenn scheinbar Erzieherinnen im Kindergarten nicht mehr erziehen wollen sondern lieber wieder die gute Tante sein wollen die nur beobachtet.....

Beitrag von queenfirefly 27.01.11 - 14:41 Uhr

Einmal hat sie gesagt, sie hätten ihn geschimpft. Heute meinte sie, sie hätte ihn nur gefragt, ob er das denn nicht schlimm finden würde, wenn ihn jemand haut und hat ihn von der Spielsituation weggeschickt, wo es gerade passiert war. Ich denke irgendwie auch, dass das vielleicht ein bißchen lasch ist...

Natürlich will ich nicht, dass mein Kind hart bestraft wird. Aber ich schätze meinen Sohn so ein, dass er sofort eine Konsequenz spüren muss. Vielleicht schlage ich ihr vor, ihn das nächste Mal, wenn es wie heute im Garten passiert, reinzuschicken. Oder wenn es drinnen passiert, ein paar Minuten im Flur sitzen zu lassen oder so. Das Problem ist, dass es ja nicht immer die gleiche Erzieherin sieht, weil es ein Kiga mit offenem Konzept ist und wahrscheinlich jede unterschiedlich reagiert.

Beitrag von raena 27.01.11 - 19:27 Uhr

.... boah .... da schwillt mir schon wieder der Kamm!

Aber bitte nicht du persönlich nehmen, sondern wegen der Erzieherin!

Es kann doch nicht sein, dass eine Mutter (und Amateurin) einer Erzieherin die eigendlich 4 Jahre lang auf ihren Job vorbereitet wurde und ein Profi ist, erklären muss wie man mit einem Kleinkind das haut (schließlich ein absolute Standardsituationim Kindergarten) umgehen muss. #klatsch*argh*

Wenn ich als Erzieherin weiß, das ein Kind eine Phase hat wo es haut, dann muss ich da ein Auge draufhaben und wenn ich merke das da wieder so eine Situation kommt, dann bin ich in Hab-Acht-Stellung um rechtzeitig das hauen zu unterbinden (Hand festhalten), ihm mit knappen klaren Worten sagen das das nicht geht (und keine Frage was er vom hauen hält! Er ist 3!!!!!!!! .... mit dem Selbsterkenntniskonzept haben auch die meisten Erwachsenen so ihre Probleme) und eine klare Ansage, dass wenn das nochmal passiert, er nicht mehr mitspielen darf (Baueckenverbot, Stiller Stuhl, .... was auch immer in dem Kindergarten als eine "unspaßige" Situation gilt)!

Eigendlich sollten Erzieher in der Lage sein, den Eltern aufgrund ihrer Ausbildung Hilfestellung geben können ..... und nicht umgekehrt!

Sind alle Erzieherinnen nur Kindergartentanten bei euch im Kindergarten? Wenn nein, dann schnapp dir eine von den "richtigen" Erzieherinnen und bitte sie ein Auge auf die Sitation zu haben (da die anderen überfordert damit sind).


LG
Tanja
... sorry hatte heute ein blöden Tag im Büro, bin deshalb vielleicht ein bissl harsch #schein