Muttermund abtasten

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von teaandfruit 27.01.11 - 13:57 Uhr

Hallo,

ich hatte heute ein Gespräch mit meiner Mutter, die sich es nicht nehmen ließ zu behaupten, ihr wurde der Muttermund kurz vor der Entbindung über den Popo abgetastet#kratz...

ich habe da eine völlig andere Erfahrung...aber bin jetzt echt verunsichert...oder wurde dies vor 30 Jahren so gemacht?

Sie sagte auch noch, beider Prostata wird das auch so gehandhabt...das weiß ich, aber bei den Frauen?

Wer hat Erfahrung?

LG

S.

Beitrag von myimmortal1977 27.01.11 - 16:30 Uhr

Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, da der MuMu zum Schwangerschaftsende wieder in die Mitte rückt, um sich dann zu öffnen.

Er ist nur Richtung Darm geklappt, wenn die Geburt noch nicht bevor steht. Aber kurz vorher richtet er sich wieder in die Mitte. Und da könnte man über den Po nicht viel ertasten.

Ich kenne nur 2 Fachbegriffe, wie der MuMu während der Schwangerschaft steht "sacral und medio-sacral". An den 3. Begriff kann ich mich nicht mehr erinnern.

Ich wurde immer vaginal untersucht während meiner SS.

LG Janette

Beitrag von myimmortal1977 28.01.11 - 14:04 Uhr

#danke

Beitrag von germany 27.01.11 - 20:32 Uhr

Hallo,

das ist wegen der Gebärmutter! Wurde bei meiner Schwiegermutter vor 23 jahren auch noch so gemacht. Mir hat sie damit in meiner ersten schwangerschaft auch Angst gemacht. Aber zur Not kann man ja alles verweigern. Also meine Frauenärztin darf mich gerne untersuchen, aber DAS würde zu weit gehen;-)





lG germany

Beitrag von teaandfruit 27.01.11 - 21:44 Uhr

Hallo,


vielen Dank für eure Antworten. Also wurde es tatsächlich vor einigen Jahren noch so praktiziert....


LG

S.

Beitrag von germany 28.01.11 - 09:52 Uhr

Ja, weil man so wohl die exakte Lage der GM feststellen konnte. Heute ist ja zum Glück einiges moderner;-)

Beitrag von yve1978mar1965 28.01.11 - 09:41 Uhr

Tatsächlich wird das auch heutzutage von manchen Frauenärzten gemacht um gewisse Dinge "von allen Seiten" beurteilen zu können. Ob man damit erkennen kann wie weit der Muttermund geöffnet ist stelle ich hier mal in Frage.
Aber zum Beispiel wenn der Arzt an der Gebährmutter etwas ertasten will (Zystenverdacht etc.) dann hat er Anal eine zusätzliche Möglichkeit. Viele sagen Ärzte die das tun untersuchen "gründlicher" und andere Ärzte lassen es weil es den Frauen unangenehm ist.
Ich muss ehrlich sagen, das ich lieber "komplett" untersucht werde um eventuelles auszuschließen (ich hatte aber auch schon Ovarialtumor, Zysten etc.) als nur "oberflächlich" untersucht zu werden und es wird etwas übersehen.
Mal ehrlich, es ist überhaupt nicht schlimmer als die vaginale Untersuchung, die ist genauso unangenehm und man fühlt sich ausgeliefert.
Allerdings wie schon gesagt, ob es vor der Geburt nötig ist kann dir wohl nur ein Arzt erklären.