Ungeplant schwanger, dann FG, jetzt Kampf Herz gegen Verstand! (Lang!)

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wasjetzt? 27.01.11 - 14:04 Uhr

Vielleicht kennt mich die eine oder andere noch... ich wurde letztes Jahr sehr ungeplant schwanger. Nach vielem hin und her haben wir uns für das Kind entschieden, freuten uns auf den nächsten FA-Termin wo wir den MuPa kriegen sollten und da zeigte sich das das Herzchen nicht mehr schlug. :-( Ich musste dann auch ausgeschabt werden - das war eine Woche vor Weihnachten.

Mit meinem Freund war ich erst kurz vorher zusammen gekommen. Er hat mich die ganze Zeit sehr unterstützt. Er steckt allerdings selber noch mitten in der Trennung von seiner Frau, bisher gab es da noch keine festen Regelungen darüber wie oft er die Kinder sehen kann oder Unterhalt oder so. Bevor es mich in seinem Leben gab lief das einfach so weiter das sie in dem Haus bleib mit den Kindern, Zugriff auf sein Konto hatte, er unter der Woche in der Pendlerwohnung war und am Wochenende "zuhause". Aber sie waren getrennt und er hat auf der Couch geschlafen. Sie hat sich wohl immer noch Hoffnung gemacht. Das hat sich geändert seit er Silvester mit mir verbracht hat. Jetzt hat sie wohl realisiert das er das mit mir "ernst meint" (sie wusste auch vorher von mir). Seither gibt es mehr Streit und Diskussionen und das kriegen natürlich auch die Kinder mit. Von unserem Stern weiß sie nichts.

Einerseits denke ich mir immer das es gut ist das das Würmchen gegangen ist. Wir wohnen mehrere 100 km auseinander, hätten grade beide nicht den Kopf dafür und er geht auch im August für 6 Monate ins Ausland. Wir haben viel gesprochen, und wir wollen dann im August auch wieder die Pille weglassen. Er hat zwischendurch Urlaub, da wollen wir es versuchen und natürlich wenn er wieder zurück ist und wir hoffentlich eine gemeinsame Wohnung haben! Aber in den letzten Tagen vermisse ich das Baby mehr und mehr... und wünsche mir wir würden früher wieder anfangen. Es passt aber so gar nicht! ET wäre dann grade wenn er weg ist, beim letzten Mal war mir die erste Zeit unglaublich schlecht und grade jetzt ist eh schon alles anstrengend und er dann bald weg :-( Der Zeitpunkt ist jetzt noch schlechter als vorher... und trotzdem starre ich jeden Abend die Pille minutenlang an bevor ich mich überwinden kann sie runterzuschlucken. #gruebel Ich habe schon ernsthaft überlegt sie wegzulassen und mit Persona oder so zu verhüten. Aber ich kenne uns zwei, wir denken im Eifer des Gefechts dann doch wieder nicht an Kondome #hicks

Ach mann, alles nicht so einfach grade #schmoll Wie soll ich mich da nur in Griff kriegen? Ich hab schon einmal die Pille abends nicht genommen sondern morgens nachgenommen (macht doch nix, solange keine 12 Stunden drüber sind) und ich hab Angst davor das ich irgendwann eine ganz weglasse (eine einzelne in Woche 2 auszulassen macht ja nix) und so weiter :-[ Auch wenn das alles vielleicht nicht so klingt, ich bin über 30 und an sich ein verantwortungsbewusster Mensch, der auf eigenen Beinen steht, guter Job, schöne Wohnung, aber das grade bringt mich richtig durcheinander!

Soll ich mit ihm darüber reden? Ich denke im Moment hat er genug andere Sorgen und braucht das nicht auch noch. Ich weiß das er es ernst meint das wir in einem Jahr unser Baby kriegen. Das ist ein fester Bestandteil unserer Zukunftsplanung was man auch immer wieder im Gespräch mit ihm hört. Er spricht da so selbstverständlich drüber #verliebt und ich will ihn nicht unter Druck setzen #schmoll
Wie ging es anderen nachdem sie ungeplant schwanger wurden und das Baby nicht bekommen konnten, aus welchem Grund auch immer? Wer hatte auch diese Gedanken und wie seid Ihr sie losgeworden?

Beitrag von sabibabe23 27.01.11 - 17:11 Uhr

hallo ich habe vor zwei jahren einen abruch machen müssen es viel mir sehr schwer.
Ich habe viel geweint und was neidisch auf die die eines bekommen konnten.
Ich habe schon einen sohn aber trotz allem hing ich sehr daran.
Jetzt bin ich ieder schwanger und habe mich für das kleine entschieden aber ich denke immer noch an das andere und es wird immer einen platz in meinem herzen haben.

Ich bin froh das ich jetzt eines in mir trage weil einen abbruch der kommt nie wieder in frage.

Am bessten du redest mal mit deinem freund dann gehts dir vieleicht besser und ich denke er wird dich verstehen.

Alles gute.

Beitrag von gartenberg 31.01.11 - 20:54 Uhr

Hallo

bei uns war es änlich , nur das ich mit meinen Mann schon 11 Jahre zusammen bin .

Ich habe im Juni 2009 erfahren das ich SS bin ungeplant , für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, mein Mann hat sich tierrisch gefreut auf unser 3 Kind ich leider nicht.

Als ich mich dann endlich damit angefreundet habe war es leider schon vorbei , wie bei dir.

Ich und mein Mann hatten sehr damir zukämpfen so das wir und dann bewußt dazu entschieden haben , wir wollen noch eins. Wir haben uns damals gedacht wenn es uns beide so sehr mit nimmt gibt es dafür auch einen Grund.3 Monate später war ich wieder SS und und Juli letzten Jahres habe wir unsere 2 Tochter bekommen .

Ich hoffe ich konnte dir helfen