Mama und Vollzeit-Job

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von louloudaki 27.01.11 - 15:29 Uhr

Hi an alle,

ich hätte gerne mal gewusst, wer von euch Mamas hier trotz (oder wegen?)Kind/Kindern Vollzeit arbeitet und warum?

Bin sehr gepannt,

lg,

Loulou

Beitrag von risala 27.01.11 - 15:33 Uhr

Hi,

ich arbeite trotz Kind Vollzeit.

Warum?

Weil ich das so wollte und bessere Verdienstmöglichkeiten hatte/habe als mein Mann. Ich könnte mir nicht vorstellen, dauerhaft Hausfrau zu sein, weil ich sehr gerne arbeite. Mein Mann hatte jedoch kein Problem damit, für unseren Sohn zu Hause zu bleiben - jetzt wird Fabian bald 8 und wir suchen eine TZ-Stelle für meinen Mann.

Gruß
Kim

Beitrag von kruemlschen 27.01.11 - 15:46 Uhr

ich bin jung und brauche das Geld...

Beitrag von berry26 27.01.11 - 16:00 Uhr

Hi,

ich habe Vollzeit gearbeitet mit Kleinkind.

Warum?
Weil irgendwer das Geld verdienen muss?

Ich werde auch jetzt nach einem Jahr Elternzeit wieder arbeiten und wenn ich Pech habe bekomme ich NUR einen Vollzeitjob! Das Leben ist halt kein Ponyhof..

LG

Judith

Beitrag von lisboeta 27.01.11 - 16:17 Uhr

Hallo Loulou,

ich arbeite Vollzeit, da ich bessere Verdienstmöglichkeit habe / hatte als mein Mann. Mein Mann arbeitet Teilzeit.

Ganz zu hause zu bleiben, hätte ich mir nicht vorstellen können.

LG
lisboeta

Beitrag von leonie1984 27.01.11 - 16:38 Uhr

Hallo,
ich arbeite Vollzeit seit meine Tocher 10 Monate alt ist.
Warum: Nun, erstmal hab ich meine Ausbildung beendet und dann wurde ich in der Firma übernommen. Dann habe ich mich von ihrem Vater getrennt und war auf das Geld angewiesen.
Nun hat sich die Situation aber wieder geändert und ich werde ab Mai 225 Std./Woche arbeiten und hab wieder mehr Zeit für meine Maus. :-)

LG Leonie

Beitrag von leonie1984 27.01.11 - 16:39 Uhr

ooops... sollte 25 Std. heißen, 225 wären dann doch ein bisschen viel #schwitz

Beitrag von lisa1408 27.01.11 - 16:45 Uhr

Ich war alleinerziehend und brauchte das Geld.. ging nicht anders

Beitrag von kornlisa 27.01.11 - 16:48 Uhr

ich arbeite auch Vollzeit weil mein Mann Frührentner ist und wir davon nicht leben könnten.

Wenn unser zweites nun bald da ist werde ich auch nach 8 Wochen wieder los müssen. Dann aber das erste Jahr auf 30 Stunden. Da freue ich mich schon drauf.

Beitrag von criseldis2006 27.01.11 - 17:02 Uhr

Hallo,

ich bin Mama von zwei Töchtern (4 Jahre und fast 2 Jahre) und gehe Vollzeit arbeiten.

Warum?

Weil mein Mann bei beiden Kindern Elternzeit gemacht hat. Ich habe den besseren Job von uns beiden. Wir haben gleich viel verdient, aber mein Mann musste jeden morgen 2 Std. zur Arbeit fahren und abends wieder 2 Std. heim, ich arbeite im öffentlichen Dienst in unserem Wohnort.

LG Heike

Beitrag von grundlosdiver 27.01.11 - 17:17 Uhr

Bei meiner Tochter war ich wieder Vollzeit arbeiten als sie 6 Monate alt war.

Der Job als Filialleiterin hat sich ergeben, es waren finanzielle Aspekte, mir ist zu Hause die Decke auf den Kopf gefallen, wir wollten bald Kind 2, ich wollte vorher aber auch nochmal arbeiten (w/Lebenslauf, Elterngeld), der Job machte mir Spaß, ich wollte nicht von meinem Mann abhängig sein, Teilzeit war nicht möglich.
Ließ sich alles organisieren, aber richtig glücklich war ich nicht, fühlte mich zerrissen.

Bin gerade mit Kind 2 in Elternzeit und mir macht es total Spaß mit den 2 kleinen Zwergen, auch wenn es manchmal megaanstrengend ist und ich ab und zu auch genervt bin... Unsere Große geht nur noch 4 Stunden in den Kiga und daher haben wir viel mehr Zeit miteinander.
Kann mir gerade nicht vorstellen in 10 Monaten überhaupt wieder arbeiten zu gehen ;-) Werde aber wohl müssen, allerdings werde ich mich um Teilzeit bemühen und dafür auf die Leitung verzichten.

Beitrag von atarimaus 27.01.11 - 17:22 Uhr

Hi,

mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit. Unser Kind kam in die Krippe nach einem Jahr.

Warum? Weil wir es beide so wollen.

Lieben Gruß
Beate

Beitrag von carana 27.01.11 - 17:37 Uhr

Hi,
ich - und zwar so Vollzeit, dass ich mit geplatzter Fruchtblase noch eben was fertiggestellt habe - und drei Tage nach der Geburt wieder angefangen hab.
Warum? Ich kann nicht anders. Ich bin zwar kein Workoholic - aber ganz ohne ginge einfach nicht. Nicht einmal für drei bis vier Wochen... Ich muss immer ein bisschen um die Hand haben.
Lg, carana

Beitrag von widowwadman 27.01.11 - 20:03 Uhr

Ich habe eine 2-Jaehrige Tochter, und das zweite ist unterwegs und ich arbeite Vollzeit, mit 50km Fahrstrecke. Werde nach dem 2.Kind auch wieder Vollzeit arbeiten, wenn es 9 Monate alt ist.

Beitrag von smeedy 27.01.11 - 20:16 Uhr

Ich habe 2 Kinder (6 und 2 Jahre alt) und gehe Vollzeit arbeiten.

Warum? Einfach weil wir das Geld brauchen und es Spaß macht.

LG smeedy

Beitrag von flamingoduck 27.01.11 - 20:36 Uhr

Hallo Loulou,

ich werde ein paar Monate nach der Geburt wieder vom Homeoffice aus arbeiten.

Warum?

Mein Partner und ich verdienen beide gut, aber ich habe intensiv an meinem Studium und meiner bisherigen Laufbahn (Modedesign + Produktmanagement) gearbeitet, und da möchte ich einfach nicht, dass irgendwann eine Riesenlücke im Lebenslauf klafft.
Mir würde einfach etwas fehlen, denn nur Hausfrau und Mama sein wäre mir auf Dauer zu wenig.

Und unterm Strich haben wir etwas Extrageld in unserer Kasse, z.B. für kleine Extras, einen Urlaub, etc.

Beitrag von adpat 28.01.11 - 07:33 Uhr

Hallo,

ich habe 3 kliene Kinder (5, 3 und fast 1 Jahr alt) und arbeite seit einem halben Jahr Vollzeit.
Warum?
Unsere Familie hatte die Wahl zwischen ALGII (meinem Mann wurde nach schwerer Krankheit gekündigt (betriebsbedingt, daß ich nicht lache!) und er hat noch immer nichts neues) und Mama arbeitet. Da ich studiert habe und eine super Stelle gfunden habe, wäre es blöd gewesen, das nicht so zu regeln.
Derzeit ist mein Mann noch zu Hause, macht allerdings aine Teilzeit-Fortbildung. Die kleinste kommt demnächst in die Krippe und dann wird er sich auch wieder eine Stelle suchen.
Klar, manchal gibt es Tage, da vermisse ich meine Kinder sehr , auf der anderen Seite liebe ich meinen Job, bin erfolgreich und gut ausgelastet. Ich persönlich bin glücklicher als in der Zeit als Hausfrau.
Wichtig ist mir, die Zeit, die ich mit der Familie zusammen habe zu genießen. Beispielsweise investieren wir in eine Haushaltshilfe, damit ich nicht am Wochenende das Gefühl habe, ich muss nur noch putzen.

Ich bin mir sicher, daß nicht jeder Mann das mitmacht. Meiner ist super, engagiert sich im Kindergarten, macht sehr viel Haushalt, lernt so langsam kochen :-)
Wir ziehen alle an einem Strang. Mein Mann und ich wissen, was wir wollen, was wir gemeinsam erreichen wollen. es gibt kein Dein Geld-Mein Geld bei uns. Er fühlt sich auch nicht minderwertig und ich bin sehr dankbar, daß das alles so klappt. Denn ALGII wäre für mich keine gute Alternative gewesen!

Wir sind glücklich so, für uns funktioniert das, aber das lässt sich so natürlich nicht auf jede Familie übertragen.

LG,
adpat

Beitrag von andalucia05 28.01.11 - 09:03 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit mit noch 2 Kindern. Wir machen das, weil uns unsere Arbeit Spaß macht und wir das Glück haben, dass wir es zeitlich auch gut managen können, so dass die Kinder nicht allzu lange fremdbetreut sind. Finanziell geht es uns sehr gut, wir könnten auch nur von einem Gehalt leben:-)!

LG, andalucia#sonne

Beitrag von louloudaki 28.01.11 - 09:49 Uhr

Herzlichen Dank an alle,

ich frage deswegen, weil ich immer wieder von der Seite angemacht werde, weil ich trotz der Kinder (knapp 1 und knapp 4) Vollzeit arbeite, während mein Mann die halbe Woche 500 km gen Westen pendelt. Immer muss ich mich rechtfertigen und immer klingt durch, dass man bei zwei gut bezahlten Jobs schon irgendwie geldgeil sein muss, wenn man nicht reduziert. Jetzt trifft es sich aber, wie bei vielen von euch, dass ich besser verdiene und somit - da muss man den Feminismus auch mal konsequent zu ende denken und nciht immer "cherry picking" betreiben - bin ich auch die, die Vollzeit arbeitet. Ich könnte finanziell gesehen auf 80 % gehen, allerdings verteilt auf fünf Tage, ein freier Tag geht jobmäßig nicht. Das bringt mir nichts. Mein Mann arbeitet zwei Tage von zu Hause und mit Kinderfrau (holt zweimal die Woche die kids ab) und Putzhilfe kommen wir eigentlich ganz gut klar und beschweren uns auch garnicht. Aber ich muss mich als Frau ständig rechtfertigen, warum ich "ohne Not" Vollzeit arbeite. Geht euch das auch so?

Schöne Grüße aus dem Büro,

Loulou

Beitrag von andalucia05 28.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

ja, das geht mir auch so#liebdrueck! Mir wird unterstellt, dass ich meine Kinder vernachlässige und ich keinen Überblick mehr haben kann#kratz! Ich weiss nicht, wie die Menschen darauf kommen, da wir momentan eigentlich keine Probleme haben:-)! Die meisten Menschen in meinem Umfeld haben auch ein Problem damit, dass wir eine Haushaltshilfe beschäftigen#nanana, das geht ja gar nicht, man muss seinen Dreck schon selber wegmachen;-)(dafür lieber nur halbtags arbeiten!). Ich denke, dass die meisten Leute sich nicht vorstellen können, dass die Arbeit Spaß macht und, dass es für mich keine Belastung(in dem Sinne)ist, sondern auch eine Energiequelle:-)! Während ich mit den Kindern zu Hause war, bin ich sehr unausgeglichen gewesen, und es ging mir nicht wirklich gut(was viele nicht verstehen können!). Mittlerweile haben wir unseren Weg gefunden und alle sind zufrieden! Mein Mann musste sich solche Vorwürfe übrigens nicht anhören#schein...hmm...!

LG, andalucia#sonne

Beitrag von nele27 28.01.11 - 11:09 Uhr

***Die meisten Menschen in meinem Umfeld haben auch ein Problem damit, dass wir eine Haushaltshilfe beschäftigen, das geht ja gar nicht, man muss seinen Dreck schon selber wegmachen(dafür lieber nur halbtags arbeiten!).***

Das werde ich ebenfalls NIE verstehen. Wozu hat man einen Beruf gelernt? Dass man lieber putzt?? #gruebel

Beitrag von andalucia05 28.01.11 - 11:28 Uhr

Ich kann diese Einstellung ebenfalls überhaupt nicht verstehen, allerdings denke ich, dass viele sich mit dem Gedanken noch nicht auseinandergesetzt haben. Es ist halt in unserem Umkreis nicht üblich gewesen, aber neuerdings gibt es einen Trend zur Haushaltshilfe#freu! Wenn ich den Leuten erstmals erzähle, dass wir jemanden beschäftigen, sind sie meistens erstmal ablehnend bzw.kritisch interessiert. Ich habe allerdings den Eindruck, dass viele auch auf den Geschmack kommen, je mehr sie darüber nachdenken;-)!
Wir sind jedenfalls froh über unsere "Perle":-)!

LG, andalucia#sonne

Beitrag von nele27 28.01.11 - 11:44 Uhr

Hi,

wir haben keine, da ich in Elternzeit bin und da ja eh ganz gut Kohle bekomme ohne zu arbeiten... da schaff ich unsere mickrige 3-Zimmer-Wohnung locker.

ABER sobald ich wieder einsteige werde ich erst Haushaltsleistungen extern vergeben und erst dann ggf Stunden reduzieren.

LG, Nele

Beitrag von louloudaki 28.01.11 - 11:56 Uhr

Bei uns ist die Putzfrau ein Putzmann!

Da kommen (vor allem von unseren Omas) gerne Kommentare, ob der das denn überhaupt kann... ;-)

Schönen Tag noch,

Loulou

Beitrag von sabse2007 28.01.11 - 10:15 Uhr

Hallo Loulou,

ich bin direkt nach einem Jahr Elternzeit wieder Vollzeit arbeiten gegangen #pc

Für mich war klar das ich nur ein Jahr zuhause bleiben würde, zum einen weil ich sonst nicht ausgelastet gewesen wäre und zum anderen weil ich der festen Überzeugung bin das auch eine Vollzeit Mama eine genauso gute Mama sein kann...

Ausserdem war es mir wichtig das mein Mann eine genauso große Rolle in der Erziehung spielen darf wie ich und wir entsprechend teilen!
Die Zeit zu dritt ist dadurch viel höher als wenn er voll arbeiten würde.... #huepf

Natürlich hat aber auch- um es nicht zu unterschlagen, der finanzielle Aspekt eine Rolle gespielt...Ich verdiene besser wie mein Mann!

Durch den zügigen Einstieg nach der Elternzeit, konnte ich vom mittleren Dienst in den gehoben Dienst aufsteigen....
wer weiß wie das gelaufen wäre wenn ich länger zuhause geblieben wäre!!!

Ach klar und nicht vergessen, im Hinterkopf war auch immer die gute finanzielle Grundlage für das zweite Kind...
Jetzt hab ich LohStk III-also dann mal Klasse Elterngeld....

LG Sabrina #winke

  • 1
  • 2