WANN und SOLL ich einleiten lassen?????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cezz 27.01.11 - 15:49 Uhr

Hallo die Damen!!!

Bin ab Morgen in der 42 ssw. Heute war ich wieder beim ctg alles ok soweit. Die Ärztin meinte man müsse die 14 tage nicht warten, nach dem 7. Tag könnte man schon einleiten.
Am Samstag muss ich wieder zum ctg und würd mir vorstellen können am selben oder nächsten Tag einleiten zu lassen.

Nur ich frag mich natürlich ob das gut ist, tun eingeleitete Wehen noch mehr weh?? Soll ich der kleinen noch Zeit lassen?? Soll ICH darüber entscheiden wann es los gehn soll ????

Fragen über Fragen, was würdet ihr tun???

Beitrag von emma-rose 27.01.11 - 15:52 Uhr

Naja so wie ich mich kenne würde ich einleiten lassen, geduld war noch nie meine Stärke. Ob eingeleitete Wehen mehr weh tun weiß ich nicht, aber dann hast es früher geschafft ;-)
Hast den keine Hebamme, vielleicht kann die dich beraten...

Beitrag von kimberly1988 27.01.11 - 15:54 Uhr

Hallo Cezz,

du brauchst nun wirklich einen langen Atem oder? #herzlich#klee

Genau das ist es was ich mich auch immer frage und was meine Angst wäre, soll ich wirklich entscheiden wann das Kind auf die Welt kommt?

Wenn es deinem Baby gut geht würde ich noch ein bisschen warten ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen das du es nicht entscheiden musst und dein Baby sich endlich auf den Weg macht. So würde ich es machen voirraus gesetzt dem Baby geht es natürlich gut.

Liebe Grüße#winke und alles erdenklich Gute!

Beitrag von 3aika 27.01.11 - 15:54 Uhr

das muss jeder selber wissen, ich habe einleiten lassen beim ersten mit wehen tropf, das war ok von schmerzen.

diese geburt wurde mit gel nachgeholfen und der kleine war in einer stunde da, schmerzen waren kaum zuertragen

die hebamme meinte auch, das nicht alle so schnell ihre baby bekommen, manche brauchen länger bis der gel wirkt

Beitrag von ea73 27.01.11 - 15:56 Uhr

Hallo,

ein Großteil der Geburten die eingeleitet wurden, dauern nicht nur wesentlich länger und die Wehen sind schmerzhafter, außerdem endet ein Großteil der Einleitungen im KS.

Ich würde nur einleiten lasse, wenn es aus med. Sicht sein muss.

VG, Andrea

Beitrag von sunnygirl1978 27.01.11 - 15:59 Uhr

Hallo, ist immer so ne Frage.

Hier mal ein paar Tips um das natürlich anzustoßen:

Scharfes Essen z.B. Mexikanisch; Sex; Baden um Entspannung zu haben; Visualisierung während die Brustwarzen stimuliert werden, Akkupressur, Akupunktur; Darmentleerung

ein paar Tips aus dem Hypno-Birthing Buch - ob es hilft weiß ich nicht, aber ich denke ein Versuch ist es ja wert. Drück die Daumen.

LG
Sunnygirl

Beitrag von melina24-09-07 27.01.11 - 16:04 Uhr

Hallo ich hab bei ET+12 einleiten lassen! (bei uns wäre es auch ab ET+7 gegangen)
hätte auch noch bis ET+14 warten können aber da ich dann täglich wiederkommen müsste haben wir uns dazu entschieden bei et+12 einzuleiten da bei uns der einfache fahrtweg zur klinik ca ne halbe std ist!
wollt ihm auch die chance geben alleine zu kommen, da die zwerge manchmal länger brauchen!
naja aber der befund war dann bei ET+12 noch sooo unreif dass wir uns drauf eingestellt hatten dass es tage dauert <-war dann doch nicht so ;-)
ich würd mit der hebi klären ob es für dich noch "kleineres" zum anstupsen gibt!
ich hatte Globulis, MUMU dehnen, eipollösung, wehencoktail, etc!
hat (in meinem fall) nix gebracht aber evtl ist dein zwerd ja schon weiter?????
ansonsten: Meine TOLLE Einleitungsgeburt am 09.01.11#verliebt
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2980809&pid=18860916

glg Vroni mit Melina Leonie(3) und Elias Rafael (18 Tage jung)

Beitrag von melina24-09-07 27.01.11 - 16:07 Uhr

ach ja und ich wäre bei et+14 in der 43 ssw gewesen<-solang trägt kein Schw... und ich auch nicht:-p
aber meine hebi meinte je länger man drüber ist, desto besser klappt das einleiten<-wo sie recht hat! ;-)#winke toitoitoi

Beitrag von gruene-hexe 27.01.11 - 16:10 Uhr

Bei meiner Tochter musste Eingeleitet werden da sie sonst per KS geholt worden wäre. Es ist kein Spaziergang! Erst kamen keine Wehen, dann hatte ich sie in super kurzen Abständen und Mumu war noch gar nicht offen, also wurde alles schnell gestoppt und dann gings wieder von vorn los.#schwitz

Wenn es keine Medizinischen Gründe für eine Einleitung gibt, würde ich sie auch nicht machen lassen.

Beitrag von estherb 27.01.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

ich würde immer warten. Es gibt Kinder, die brauchen eine kürzere Tragezeit - meines zum Beispiel, meine Tochter kam 38+0 spontan und war absolut reif - und andere, die sind halt Nesthocker und vielleicht erst nach 42 Wochen fertig. Deshalb gilt auch eine Geburt von 37+0 bis 42+0 als termingerecht. Wenn mit dem Kind alles okay ist, sollte man warten, bis es sich von selbst auf den Weg macht. Es fragt sich ja auch immer, wie sicher die Terminberechnung ist.

Und, was schon geschrieben wurde, stimmt: Eingeleitete Wehen tun laut denen, die einen Vergleich haben, viel mehr weh und schwächen den Körper stärker. Da der Befund zudem noch nicht geburtsreif ist, endet die Geburt dann öfter in einem KS. Und die Kinder haben nicht selten Anpassungsstörungen, weil sie einfach noch nicht so weit waren.

Dein erstes Kind kam so früh, komisch, nicht, dass es diesmal dauert. Aber an sich kannst Du doch froh sein, dass es nicht wieder zu früh kam! Durchhalten! Kann mir auch passieren, muss seit 9 Wochen wegen Cervixinsuffizienz liegen, und meine Hebamme hat mich schon vorgewarnt, dass die Kinder dann oft über den Termin gehen, wenn man sich so lange schonen musste. Aber ganz ehrlich, lieber etwas später als zu früh!

LG Esther

Beitrag von sweetfay 27.01.11 - 16:12 Uhr

Hallo,


So wie ich mich noch dran erinnern kann, geht man nicht länger als 14 tage über den ET.

vor 8 jahren wollte mein sohn auch nciht kommen, ich musste ab der 40 ssw jeden zweiten tag zur kontrolle ob das fruchtwasser sich auch nicht grün verfärbt.

dann wurde in der 42ssw eingeleitet, ob es schmerzhafter ist, kann man nicht so sagen, jede frau empfinden es anders.
ich habe montags den wehentropf angelegt bekommen, der hat aber nichts gebracht, dienstags noch mal,nichts, mittwochs haben sie mich in ruhe gelassen und donnerstags habe ich um 8 uhr morgens das gel und den wehentropf bekommen, um 22.54uhr war mein sohn da,
das einzigste was ist, das die geburt länger dauern kann.


also ich habe noch nie gehört das man über die 42ssw geht, und wenn dein Mumu noch nicht offen ist geht das leider nicht ohne einleiten.

Bei meinen zweiten sohn 2008 hatte ich schon 3cm öffnung, da ich ins geburtshaus gehe, war ich sehr erleichtert das meine hebi, mir erstmal den berühmten wehencocktail gegeben hat, der hat mir leider aber nur 1 cm weiter geholfen, da drauf hin hat meine hebi zwei tage später die blase vormittags um 12uhr gesprengt, unser sohn war um 15.24uhr da.


wenn sich bei dir nichts tut würde ich mich entscheiden, wann du das machen läst, warte nur nicht mehr zulange.

du musst dir überlegen wenn du jetzt hin gehst bist du in ein paar stunden MAMA , wo drauf wartest du noch, wenn dein kleines sich nicht alleine auf den weg machen will????
es kann da nicht ewig drin bleiben...lach


lg sweetfay

Beitrag von tanni26 27.01.11 - 16:18 Uhr

Hallo,

also ich wurde bei ET+13 eingeleitet, weil ich keine einzige Wehe hatte.
Es wurde morgens um 10 eine Tablette gelegt und ab 16:00 Uhr hatte ich im Abstand von 2 Minuten Wehen von jetzt auf gleich!!!!

Ich konnt mich überhaupt nicht darauf einstellen. Ich fand es mega heftig. Hatte dann letzendlich eine PDA, die wir dann auslaufen ließen, da der MuMu ganz auf war und die Geburt kurz bevor stand. Dass unser Kleiner die Hand im Gesicht hatte und mit Kopf und Hand zuerst auf die Welt wollte, konnte keiner sehen. Somit hat´s dann nachdem die PDA weg war noch 4 Std mit Presswehen gedauert!! (Geburt 4:12 am darauffolgenden Tag)

Also ich will dir jetzt keine Angst machen, aber ich hab mir geschworen, so schnell laß ich nicht mehr einleiten!! Hast du dir schonmal Gedanken gemacht mit deiner Hebi über eienn Wehencocktail?

Drück dir die Daumen, dass es von selber losgeht!

Lg Tanja

Das würd ich diesmal als Alternative auf jeden Fall vorziehen

Beitrag von ficus 27.01.11 - 16:23 Uhr

Hallo,

nur so vorweg: Wie sicher bist du denn, dass du wirklich in der 42. ssw bist?
Meine Frauenärztin hat sich damals 100%ig verrechnet und ich war somit auch in der 42. ssw als sich unsere Kleine auf den Weg machte. Lt. meiner Berechnung war sie sehr pünktlich (meine Berechnung lag +/- 1 Tag zum Geburtstag).
Sprich am besten mal mit deiner Hebamme ob sie dir was empfehlen kann, was die Wehen begünstigt. Wenn es dann nicht klappt, dann ists wohl einfach noch nicht so weit.
Ich habe am Abend vorher einen kräftigen Kräutertee mit Ingwer getrunken. Ob es daran lag oder doch einfach Zeit wurde..., wer weiß das schon.
Wenn keine medizinischen Gründe für eine Einleitung sprechen, würde ich nicht einleiten lassen.
LG
ficus

Beitrag von cezz 27.01.11 - 16:34 Uhr



Danke für die Zahlreichen Antworten!!!!

Hab bis Samstag Zeit zum nachdenken, hoffe das ich dann eine entscheidung treffen kann.