ist das ein vorteil für mich????

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ...schnuckelchen... 27.01.11 - 16:02 Uhr

hallo...

habe vor kurzen dies hier geschrieben....
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2986913&pid=18900994&bid=20


meine anwältin hat ihn zwei mal angeschrieben,keine reaktion,ob er das mit sorgerecht ohne gericht oder mit machen möchte.

ist das ein vorteil für mich??? so sehen die richter doch das er unzuverlässig ist,wenn ich mal unterschrift brauche,dann lässt er sih auch zeit.....

danke

Beitrag von ppg 27.01.11 - 16:26 Uhr

Ich frage mich gerade was Du für eine Anwältin hast.

Eine Sorgerechtsübertragung ist nur per Gerichtsentscheid möglich. Deine Gründe hierfür sind nicht ausreichend.

Villeicht reagiert dein Ex nicht auf die Briefe deiner Anwältin, weil er dieses als unnötig empfindet und damit auch vollkommen Recht hat.

Die Frage , die Du Dir stellen solltest lautet: Warum treibt sie die Kosten mit unnötiger Korrespondenz in die Höhe?

Wenn Du bei gemeinsammer Sorge eine Unterschrift benötigen würdest, und diese nicht vom KV beikommt, kannst Du die Unterschrift vom Gericht per einstweiliger Anordnung erstzen lassen. Mich wundert , das Dich Deine Anwältin diesbezüglich nicht aufgeklärt hat.

Ute

Beitrag von ...schnuckelchen... 27.01.11 - 17:31 Uhr

ich habe das alleinige sorgerecht beantragt,und er kann mir das freiwillig übertragen,ohne gericht...

und darauf kam bis jetzt keine antwort...

Beitrag von picco_brujita 27.01.11 - 18:23 Uhr

wahrscheinlich weil er nicht will - er muss ja nicht! #aha

Beitrag von ...schnuckelchen... 27.01.11 - 20:18 Uhr

ne muss er auch nicht...
aber wenn ich solche post bekommen würde,dann würde mir der ar....auf grundeis gehen und ich würde mich melden...oder seh ich das falsch????

naja,man weiß auch nicht was sein anwalt da vorhat...

oh mann...:-(

Beitrag von ppg 27.01.11 - 20:36 Uhr

aber wenn ich solche post bekommen würde,dann würde mir der ar....auf grundeis gehen und ich würde mich melden...oder seh ich das falsch????

Nööö, wieso? Das was Deine Anwältin da verzapft ist vollkommen bedeutungslos. Das wird Dein Ex wissen.


naja,man weiß auch nicht was sein anwalt da vorhat...

Er wird seinem Mandanten gesagt haben, das es vollkommen unwahrscheinlich ist, das ihm das Sorgerecht entzogen wird und das er diese Post ruhigen Gewissens in den Müll werfen kann.

Ich an deiner Stelle würde die Qualität Deiner Anwältin hinterfragen, ehe Du Dir Gedanken über den Rechtsbeistand Deines Ex machst.

ute

Beitrag von ppg 27.01.11 - 20:40 Uhr

Auch wenn er freiwillig auf das Sorgerecht verzichten würde ( was er ja nun auch nicht muß ) dann kommt es dennoch zu einer Gerichtsverhandlung - also auch bei dieser Konstellation ist es unsicher ob Du die alleinige Sorge bekommen wirst!

Darüber solltest Du Dir klar sein.

Schlimm das Deine Anwältin Dich darüber nicht aufgeklärt hat.

ute

Beitrag von windsbraut69 28.01.11 - 07:44 Uhr

Warum sollte er Angst bekommen?
Ich denke, ich würde auf so einen Unsinn auch nicht antworten.

Gruß,

W

Beitrag von at_me 27.01.11 - 17:57 Uhr

Ohne Gericht geht gar nichts auch nicht wenn er Einwilligt. Das Gericht wird in jedem Fall eingeschaltet werden.
Wenn er nicht unterzeichnet läuft das so ab wie meine Vorschreiberin dir schon erklärt hat, muss dieses Prozedere mehrmal wiederholt werden, kann TEILWEISE das Sorgerecht entzogen werden.

Bei dir liegen zudem überhaupt keine nennenswerten Gründe für ein alleiniges Sorgerecht vor. Die Gerichte tun sich damit immer schwerer und es ist zum Haareraufen.

Mein baldiger Ex Mann hat seit 2 jahren überhauptkeinen Kontakt zu den Kindern, ist regelmäßig in der geschlosssenen Psychatrie untergebracht wegen Suizität und trotzdem bekomme ich nicht das Sorgerecht zugesprochen, weil dies noch keine Ausreichenden Gründe sind.

Ich möchte mich daher mal ganz vorsichtig meiner vorschreiberin anschließen und kann die Beratung deiner Anwältin nicht so ganz nachvollziehen.

Beitrag von peti05 27.01.11 - 21:41 Uhr

Hallo

Meine Kurzform wenn möglich

18 JAhre verheiratet

Minderjähriger Sohn wurde nie von seinem Vater seit der trennung besucht rein gar nix auch kein Unterhalt

Vater wurde mehrmals angeschrieben Stellung zu nehmen seitenes vom Jugendamt ,Anwältin oder vom Gericht.

Nie kam was von ihm zurück.

Nach fast 2 Jahren habe ich das alleinige Sorgerecht bekommen für mein Kind.

Auch dort lagen keine schwerwiegenden Gründe vor wie Drogen etc etc ...

Das alleinge Sr habe ich im Dezember 09 bekommen und seitdem 25.7.10 kümmert sich sein Vater regelmässig um seinen Sohn fast tägliche Telefonate alle 14 tage Papawe gut er zahlt zwar immer noch kein Unterhalt aber er kümmert sich und das ist viel mehr wert

Bei Gericht sagte man das es auch eine Art Misshandlung ist und dem Kind nicht gut tut

lg Petra