Kündigung vor ablauf des Vertrages ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kaktus74 27.01.11 - 16:09 Uhr

Hallo

Ich habe derzeit einen arbeitsvertrag der bis mai befristet ist. Nun war ich 2 wochen krank. meine chefin ist jetzt im urlaub und will sich danach mit mir unterhalten. kann sie mich vor ablauf meines vertrages einfach so kündigen ?

vielen dank für eure antworten.

lg kaktus74

Beitrag von myimmortal1977 27.01.11 - 16:15 Uhr

Hallo :-)

Einfach so kann sie Dich nicht kündigen.

Sie kann Dich aber krankheitsbedingt künigen, wenn Deine Fehltage in einem Ungleichgewicht zu Deiner Anwesenheit stehen würden.

Sie kann Dich auch betriebsbedingt jederzeit kündigen, doch auch dafür müssen bestimmte Voraussetzungen vorliegen.

Man ist immer kündbar, sofern man keinen besonderen Kündigungsschutz genießt. Und selbst dann kann man unter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen kündigen.

LG Janette

Beitrag von goldtaube 27.01.11 - 16:41 Uhr

Ein befristeter Arbeitsvertrag kann im Regelfall weder vom Arbeitgeber noch vom Arbeitnehmer vor Ablauf gekündigt werden. Das ist die gesetzliche Regelung.

Nur wenn es tarifvertraglich oder vertraglich vereinbart ist unterliegt ein befristeter Arbeitsvertrag der ordentlichen Kündigung.
Zitat:
§ 15 Ende des befristeten Arbeitsvertrages

(3) Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.
Zitatende
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/tzbfg/__15.html

Eine weitere Ausnahme wäre z. B. eine Insolvenz des Arbeitgebers.


Es ist hier auch egal ob das Kündigungsschutzgesetz greift oder nicht. Bei befristeten Arbeitsverträgen gilt das was im Teilzeitbefristungsgesetz steht bzw. das was im Tarifvertrag bzw. das was einzelvertraglich geregelt ist.

Eine außerordentliche Kündigung ist möglich z. B. durch Fehlverhalten des Arbeitnehmers. Z. B. wenn man klaut.

Beitrag von kaktus74 27.01.11 - 19:45 Uhr

hallo

vielen dank für eure antworten

lg kaktus74

Beitrag von manavgat 28.01.11 - 09:29 Uhr

Nein.

Aber sie kann ohne Angaben von Gründen keinen weiteren Vertrag abschließen.

Gruß

Manavgat