Was ist für euch eine perfekte Krippen-Erzieherin?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von akroschka78 27.01.11 - 16:47 Uhr

..und was sollte diese an sich haben, welche Eigenschaften?

Sollte sie eher nur pädagogisch mit euch umgehen oder eine Mischung zwischen freundschaftlich und pädagogisch oder nur auf "Freunde" Basis?

Würde mich sehr freuen, es von euch zu Erfahren, worauf Mütter besonders achten und was im Allgemeinen wichtig ist...

Arbeite neuerdings in einer Krippe und daher würde mich das mal interessieren!

Liebe Grüße!

Beitrag von raevunge 27.01.11 - 16:58 Uhr

Hm, also die Bezugserzieherin meines Sohnes (und die anderen eigentlich auch...) empfinde ich in erster Linie als pädagogisch kompetent, und in Elterngesprächen oder wenn ich mal eine Frage habe, dann wird da auch in entsprechendem Ton drüber geredet. Allerdings ist sie auch wirklich sehr sympatisch und super-nett, und außerhalb dieser "Fachgespräche" kann ich auch gut mit ihr über irgendwelchen Blödsinn lachen etc. ... ob ihc das gleich freundschaftlich nennen würde weiß ich nicht, aber auf jeden Fall ist sie fachlich kompetent, aber trotzdem ist die Beziehung irgendwie sehr nett und persönlich. Ich kenne es zwar noch nicht anders, da es mein erstes Kind in einer Fremdbetreuung ist, aber so finde ich es cool ;-)

Beitrag von enyerlina 27.01.11 - 18:31 Uhr

Hallo,

hmm da bin ich ganz anders als die Vorschreiberin..

ich mag herzliche, liebevolle, fürsorgliche Erzieherinnen die ein kind nicht nur als Arbeitsprojekt sehen, die aber auch mir gegenüber den Respect als Mutter lassen und wissen, was Sie etwas angeht und was nicht und wie Sie mit uns umgeht.

lg enyerlina

Beitrag von pegsi 27.01.11 - 20:02 Uhr

Wie sie mit MIR umgeht, ist für mich nicht unwichtig, aber zweitrangig. In allererster Linie erwarte ich von ihr

- dass sie gut ausgebildet ist.
- dass sie liebevoll mit meinem Kind umgeht.
- dass sie ihren Job gerne macht.
- dass sie auf die persönlichen Eigenheiten meiner Kinder eingeht.
- dass sie uns mit Respekt behandelt.

Mehr fällt mir gerade nicht ein, obwohl es da sicher noch einiges gibt.

Mit MIR soll sie jedenfalls nicht pädagogisch umgehen, ich brauche nicht mehr erzogen zu werden. Bin allerdings selbst Pädagogin und mache viel Elternarbeit (arbeite mit Jugendlichen). Meine Freundin ist unsere Bezugsbetreuerin natürlich auch nicht, ich erwarte einfach einen professionellen, aber menschlich warmen Umgang. Wenn ich nicht das Gefühl hätte, dass sie auch mich so annimmt, wie ich bin, wäre ich wohl wenig geneigt, auf Bemerkungen/Beobachtungen oder sogar Ratschläge zu hören.

Beitrag von sandra091285 27.01.11 - 20:47 Uhr

Für mich ist DIE perfekte Erzieherin eine aus der Gruppe meiner Tochter:

S. war einen Tag nicht da, aber ich fragte meine Kleine trotzdem: "war S. heute auch da?"

Und meine Tochter: "nein, S. heute arbeiten"#rofl


S. ist eine herzensgute Frau mittleren Alters, die Ruhe in Person. Sie hat immer ein liebes Wort über, bringt den Kindern spielerisch das Zusammenleben bei, sie zeigt ihnen perfekt und ohne zu meckern und zu motzen ihre Grenzen auf.

S. hat immer Zeit für ein Gespräch, sie gibt nie irgendwelche Ratschläge, sondern sucht gemeinsam mit den Eltern nach Lösungen. Sie versucht jedes Kind individuell zu fördern, hat dennoch Zeit für elterliche Sonderaufträge (kleine Bastelarbeiten zum Geburtstag z.B.)...

Sie berichtet, wie es bei ihren Kindern früher war (sind 13 Jahre alt). Sie erkundigt sich nach Krankheitsverlauf wenn das Kind krank war, wie der Urlaub war etc.

Meine Tochter vergöttert sie und ich kann es gut verstehen. Sie ist pädagogisch und liebevoll...


LG,Sandra

Beitrag von tigertatze1205 27.01.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

also in erster Linie ist es mir wichtig wie sie mein Kind behandelt.
Wenn ich Johanna morgens in die Krippe bringe, dann wird sie von einer der beiden Erzieherinnen IMMER an der Tür empfangen und von meinem Arm auf den Arm der Erzieherin übernommen.
Sie begrüßen sie freundlich und knuddeln auch mal mit ihr. Ich muss einfach spüren, dass mein Kind EHRLICH willkommen ist und sie sich wohl fühlt.

Klar, ist mir ein gutes Verhältnis der betreuenden Person gegenüber auch wichtig, aber noch wichtiger ist mir der Umgang mit Johanna.
Ansonsten kann man sie mit dem Vornamen ansprechen, aber siezen (wird das überhaupt so geschrieben) und vor allem mag ich kein falsches Lächeln. Logisch darf doch auch mal eine Erzieherin kaputt von einem harten Tag sein und muss mir nicht Friede, Freude, Eierkuchen vorspielen.

Sei einfach natürlich!

LG Sabrina