Scheidung dauert und dauert

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von evi2980 27.01.11 - 16:58 Uhr

Hallo,

Im Prinzip bin ich nicht allein erziehend..lebe mit meinem Partner zusammen!!
Lebe nun schon seit 18 Monaten in Scheidung...und das alles nur weil mein Ex der Aufforderrung des Vorsorgeantrages nicht nachgekommen ist!!!
Sind in Hochzeitsplanung und nix geht...
Außerdem möchten wir gerne etwas ländlicher ziehen wie weit darf ich ziehen ohne das ich Ihn fragen muß!!!!

Musste das los werden!!!

Lieben Gruß

Beitrag von silbermond65 27.01.11 - 17:03 Uhr

Dein Ex kann die Scheidung 3 Jahre hinziehen ,wenn er das möchte.
Zu den Hochzeitsplanungen sag ich mal nichts.
Mit gemeinsamen Sorgerecht kannst du 50 km weit weg ziehen ohne seine Erlaubnis.

Beitrag von evi2980 27.01.11 - 17:07 Uhr

Hallo,

Ne er will die Scheidung ja selber..lebt mit seiner neuen Partnerin zusammen,und ist auch wieder vater!!!

Von daher verstehe ich seine schludrigkeit ja nicht!!!

Beitrag von sarai2110 27.01.11 - 17:17 Uhr

Hallo,bei mir war das so,dass mein Ex eine Frist bekommen hat,bis wann er das einreichen musste.Wenn nicht gibt es eine Geldstrafe!
Hat er denn die Scheidung abgelehnt?
Ich weiss nicht wie lange ihr verheiratet ward,aber man kann den VA auch ausschliessen,dann geht es schneller.Du solltest darüber mit deinem Anwalt sprechen.

#winke

Beitrag von babylove05 27.01.11 - 18:32 Uhr

Hallo

joar kenn ich ... unsere läuft mit scheidungs jahr schon seit 2 jahren , und kein ende in sicht . Mein Ex sieht es anscheint nicht ein des er sich in deutschland einen Anwalt suchen muss , ich rede mir den Mund fusselig , er sagt imemr wieder ja er macht es und kommen tut dann trotzdem nicht ....

Ich hab mittlerweile ein Kind mit meinen neuen Partner udn würden schon gern mal Heiraten , aber machen kann ich leider nichts , ausser abwarten und Tee trinken ... spätestens in 1 jahr wird es mit oder ohne die einstimmung meines ex geschehen

Lg Martina

Beitrag von ...schnuckelchen... 27.01.11 - 20:27 Uhr

hey...
wo ich das grade lese...ich hoffe ich sagt nix falsches,wurde mir mal so gesagt!!!
wußtest du,das das kind jetzt nicht deinem partner gehört,sondern deinem exmann?? weil ihr noch nicht geschieden seid....
dein partner muss sein eigenes kind dann adoptieren....

ich lass mich gern eines besseren belehren...
aber das sind deutsche gesetze:-(

Beitrag von babylove05 27.01.11 - 21:02 Uhr

Hallo

mein Kind gehört sicher nicht meinen EX Mann , es gehört meinen Partner , den er ist der Leiblichevater ( sie ist sein Blut ) , und mein Ex nur noch der Gestzliche bis Sept , den dann ist die verhandlung wegen Vaterschaftsanfechtung ....

Und NEIN ihr Papa muss sie NICHT andoptieren wo kämmen wir den dann dahin ... sorry aber leider ist das was du schriebt Falsch .

Es ist zwar so des noch mein Ex der Gesetzlichevater ist , er aber weder Sorgerecht oder andere rechte an dem Kind hat ( das wurde schon alles VOR der geburt geregelt ) und ihr Papa hat die vaterschaft schon anerkannt , und alles geht jetz vors gericht , da wir die Vaterschaftsanfechtung schon laufen haben , schon gleich nach der Geburt . Danach kann der Leibliche Vater ganz normal in die Geburturkunde eingetragen werdem ohne irgenwelche Adoptionen zumachen , und mein Ex erlicht aus der Geburtsurkunde ( abstammungsurkunde )

Lg Martina

Beitrag von silbermond65 27.01.11 - 21:05 Uhr

Was erzählst du denn da?
Meine Tochter wurde auch noch in der Ehe geboren. Mein Exmann ist nicht der Vater,stand aber anfangs noch in der Geburtsurkunde.
Was macht man da?
Der richtige Vater macht eine Vaterschaftsanerkennung ,der Exmann als Nicht-Vater unterschreibt gleichzeitig eine Vaterschaftsaberkennung und ich mußte dem zustimmen.
Sobald die Scheidung dann rechtskräftig ist ,steht auch der richtige Vater in der Geburtsurkunde.
Und der muß sein leibliches Kind natürlich NIC HT adoptieren.

Beitrag von anarchie 28.01.11 - 09:03 Uhr

hallo!

Die Scheidung meines Mannes dauerte 3,5(!) Jahre...da hatten wir bereits zwei gemeinsame Kinder und wollten SO gerne heiraten.
Am 07.12 kam dann das rechtskräftige Scheidungsurteil - am 17.12 haben wir geheiratet;-)

wegziehen darfst du bis zu 50 kilometer.

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von halvja 28.01.11 - 11:22 Uhr

Ich lebe seit Anfang 2009 von meinem Mann getrennt, Scheidungsverfahren läuft und läuft und läuft... Da heißt es wohl nur abwarten.

Eine Sache bei den meisten Posterinnen hier verstehe ich allerdings nicht. Wenn doch die eine Ehe noch nicht geschieden ist und mit Ärger und Warterei und Hinhalterei, Rennerei und hastenichtgesehen einhergeht, wieso will man dann schon wieder heiraten????????

Beitrag von babylove05 28.01.11 - 11:44 Uhr

Tja ich würde sagen die Liebe hält sich nicht an zeiten ...

Und nur weil eine Ehe gescheitert ist muss es die nächste ja nicht auch .

Lg Martina