schwanger und bulimie

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von verzweifeltundamende 27.01.11 - 18:07 Uhr

ich bin ungeplant schwanger geworden und mittlerweile in der 10. ssw!!und auch wenn ich mich eigentlich sehr auf mein kleines freue komme ich nicht von der bulimie los!!
leider ist im moment dadurch dass ich noch nichts so wirklich von diesem krümelchen merke,also keine bewegungen und kein bauch vorhanden sind, die sucht noch stärker als die liebe zu dem krümelchen!!
ich versuche regelrecht mich zu zwingen damit aufzuhören aber meistens klappt es nicht:-(!!ich weiß es ist falsch und ich habe große angst meinem baby damit etwas anzutun, dass es unterentwickelt wird oder sogar in meinem bauch stirbt weil es keine nähstoffe zu sich nehmen kann!!
letzte woche beim 1. US war alles in ordnung das herzchen hat geschlagen und es war zwar etwas klein aber noch im normbereich für diese ssw!!
mittlerweile schaffe ich es meistens, dass ich das frühstück und das mittagessen nicht erbreche(auch wenn ich da dann nicht viel esse) und mich "erst" nach dem abendessen übergebe!!denkt ihr dass bis dahin schon etwas von den vorherigen essen verdaut ist sodass das baby wenigstens etwas versorgt ist??!!
ich nehme jetzt auch folsäure kapseln und da sind noch alle möglichen anderen vitamine drin, ich nehme sie vor dem frühstück damit sie wirken bevor ich mich erbreche!!denkt ihr das hilft auch ein wenig dass das kleine versorgt ist??
ich bin wirklich verzweifelt!!was soll ich nur machen??ich weiß so kann es nicht weitergehen und ich will dem krümelchen nicht schaden aber ich traue mich auch nicht mit jemandem darüber zu reden!!

Beitrag von la-fee 27.01.11 - 18:30 Uhr

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und schön das du dich auf dein Baby freust!

Ich finde es ja schon mal gut, dass du über deine Bulimie schreibst und auch selbst weißt, dass es nicht gut ist und du die Krankheit ja auch besiegen möchtest! Das finde ich sehr mutig und toll von dir.

Vor meiner 1. Schwangerschaft habe ich bei einer Größe von 170 cm nur 45 kg gewogen. Damals hätte ich es nicht zugegeben, aber heute weiß ich es, dass es eine Magersucht war. Ich aß so gut wie gar nichts. Ganz am Anfang als ich erfuhr das ich schwanger bin, machte mir der Gedanke auch etwas Angst, ganz ehrlich. Es war komisch, dass ich auf einmal gesund essen sollte, wenn ich sonst ja immer so darauf geachtet habe.

Ich habe mit meiner Ärztin gesprochen,sie sah es ja und daraufhin redete sie mit mir.
Mir war klar, dass Baby braucht mich und kann nur überleben, wenn ich es versorge. Irgendwie wurde dieser Gedanke immer stärker, ich freute mich ja sehr auf das kleine Würmchen.

Folsäure ist gut, aber auch eine gesunde Ernährung.

Rede doch mal mit deiner Ärztin oder Arzt darüber und erzähle ihm von deinen Sorgen.

Ganz viele Frauen rauchen vor der Schwangerschaft und hören auf, wenn sie von der SS erfahren. Mit der Bulimie ist es nicht viel anders, es ist auch eine Sucht, die du in den Griff bekommen kannst.

Rede darüber, du brauchst sicher Menschen, die zu dir stehen. Und denke immer an dein Baby, du musst jetzt schon die Verantwortung dafür übernehmen.

Ich weiß du bist noch am Anfang, kein Bauch zu sehen und keine Bewegungen zu spüren. Aber das dauert nicht mehr lange und dann wirst du dir auch leichter tun, denn dann spürst du es und du wirst wollen das es dem Kleinen gut geht.

Eine Schwangere ist was wundervolles, der Bauch so schön, freu dich auf diese Zeit.

Ob die Nahrung verdaut ist bis am Abend, keine Ahnung. Aber ich finde es ist schon ein rießiger Fortschritt, wenn du nicht mehr so oft erbrichst.

Nimm dir ein Ziel, versuche jeden Tag ein bisschen länger durchzuhalten, du wirst sehen, es wird klappen und alles wird gut.

Wenn du jemanden zum Reden brauchst, schreib mich an, ich höre dir gerne zu und ich kann dich verstehen.

Meiner Meinung nach bist du jetzt schon eine ganz tolle Mama, denn du machst dir Sorgen um dein Baby, weil du es liebst!

Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht und alles Liebe und Gute für dich und dein Baby!

Ganz liebe Grüße, Anna

Beitrag von angeldragon 27.01.11 - 18:37 Uhr

du kannst mich gernr auf VK anschreiben wen du möchtest ich habe sie in meiner jetzigen ss so gut es geht bekämpft ganz weg wird sie nie gehen aber soweit das es meinem kind gut geht das ist zu schaffen auch für dich schreib mich einfach an dan können wir uns austauschen ;-)

Beitrag von wiebkehanssen 27.01.11 - 21:37 Uhr

Schreibe mir eine private Nachricht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von luka22 28.01.11 - 01:50 Uhr

Ich finde es toll, dass du den Mut gefunden hast hier zu schreiben. Das ist doch schon der erste Schritt. Du hast das Problem erkannt und willst wirklich etwas ändern. Ist doch klar, dass das nicht von heute auf morgen geht! Zu den Sorgen um dein Baby. Ich denke auch in Kriegszeiten, wo es nichts zu Essen gab oder in Ländern, wo Menschen tagtäglich hungern werden Kinder gesund geboren. Natürlich wäre es besser, wenn du dich vollwertig ernähren würdest, aber dein Kind wird sich nehmen, was es braucht. Das wird nicht das Problem sein. Das viel größere Problem wird werden, dass du dich selber mit zunehmender Schwangerschaft schwächer und schwächer fühlen wirst. Eine Schwangerschaft ist eine enorme Anstrengung für den Körper. Er braucht Vitamine, aber auch Kalorien! Eine Folsäure/ Vitamintablette ist sicher besser als nichts, aber das Essen kann es nicht ersetzen. Ansonsten würde es kein Hungerproblem auf dieser Welt geben, wenn da ein paar Pillen reichen würden.
Auch nach der Geburt brauchst du Kraft und Energie! Zum einen muss sich dein Körper erholen und zum anderen muss da ein Kind versorgt werden. Du siehst, du musst jetzt dranbleiben! Sieh deine Schwangerschaft als Chance endlich deiner Krankheit den Kampf anzusagen. Du schaffst das! Ich kenne viele, die auch vor der SS geraucht haben, sogar Kette und in der SS die Kraft zum Aufhören plötzlich gefunden haben.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von leana-alissa 28.01.11 - 18:12 Uhr

Hallo,
ich kann Dich total verstehen und auch alles nachempfinden, was Du schreibst! Ich hatte jahrelange Anorexie und am Ende ist es in eine Bulimie übergegangen... . Mich hat ein Kuraufenthalt und dann meine erste Schwangerschaft "gerettet". Du musst das wirklich zum Anlass nehmen, um Deine Krankheit zu besiegen! Bitte mache Dir nochmal Gedanken darüber, wie es nach der Geburt weiteregehen soll.....? Man kann keine Bulimie vor Kindern verheimlichen... Du wirst z. B. täglich Kekse etc. in den Mund gestopft bekommen, hast keine Möglichkeiten mehr, um alleine eine Toilette aufsuchen zu können, wirst nie normal mit Deinem Kind essen oder kochen können, geschweige denn richtig glücklich sein etc. Bitte mach Schluss mit der Bulimie! Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt! Ich fühle sehr mit Dir mit und könnte jetzt sofort losweinen.... ! Du schaffst das! Gerade in der SChwangerschaft ist es die Gelegenheit, da Schwangerschaftskilos doch "erlaubt" sein müssten, oder? Ich weiß, es ist schwer - aber jetzt kannst Du es schaffen!!!! Tu es Deinem Kind zuliebe - es gibt nichts Schöneres wie Kinder :-). Ich bin gerade mit dem dritten Kind schwanger ...

LG, Silvia