Seitenstrangangina..wie lang dauert der Mist

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schnubbi83 27.01.11 - 19:32 Uhr

Hey

Nachdem meine Tochter letzte Woche flach lag hat es mich auch erwischt.Am Wochenende war mir schon so schwindelig und unwohl! Montag bin ich dann gleich zum Arzt wegen extremer Halsschmerzen und fett geschwollenen Drüsen.
Hab gleich ein Antibiotikum bekommen und nehme das seit Monatg Abend! Müssten die Halsschmerzen nun nich mal aufhören? Mein Allgemeinbefinden ist seit heute ein wenig besser! Also man kommt mit einigen Paracetamol durch den Tag.

Bin ziemlich unsicher, ob ich vorm Wochenende doch noch mal den Arzt draufschauen lasse oder soll ich dem Atibiotika noch das Wochenende Zeit geben ? Hätte heute und morgen eigentlich arbeiten sollen, fühlte mich aber nicht fit genug! Montag wollte ich aber auf jeden Fall wieder zum Job..


Das ist so ätzend war seit Jahren nicht mehr so krank:-( Ein Glück hat meine Mutter meine Tochter versorgt bis Mein Mann Feierabend hatte!


Naja vielleicht hatte das ja schon jemand so schlimm
Und ich dachte ich bleibe ohne Mandeln verschont

Beitrag von intensiv-sis 27.01.11 - 19:52 Uhr

ich hatte Ende Oktober/Anfang November eine Seitenstrangangina...war in den letzten 10 Jahren glaube nicht so krank wie diese Zeit.

Ich hab relativ lang mit den Halsschmerzen noch gekämpft, bestimmt noch fast ne Woche.
Ich bin eigentlich nur zum Arzt, weil mein Herz so schnell geschlagen hat, ahb meine Halsschmerzen gar nicht richtig wahrgenommen. Und der erzählt mir was von Mandelentzündung.

Auf jeden Fall waren alle Symptome unter Antibiose fast sofort (also nach etwa 2 Tagen) weg, nur die Halsschmerzen hatte ich noch länger.

Welches Antibiotikum nimmst du? Und wie lange?

Ich hatte Penicillin für 7 Tage, Blutabnahme am Tag wo ich zum Doc bin (ok...der wollte bei mir aus Herzmuskelentzündung wegen der hohen Herzfrequenz ausschließen) und nach einer Woche noch mal Blutabnehmen.

Lg

intensiv-sis

Beitrag von schnubbi83 27.01.11 - 20:06 Uhr

Na das hört sich ja auch übel an:-(

Ich nehme Amoxicillin 1000mg 3 Tabletten am Tag! Montag hab ich angefangen...

Beitrag von nilchen 29.01.11 - 20:24 Uhr

Hallo,

ist jetzt schon etwas spät für eine Antwort, aber viell. bringt es dir ja doch noch was.

Mein Mann hatte das auch letztes Jahr und er hat vom HNO Arzt
Betaisodona Lösung bekommen. Damit sollte er, verdünnt, gurgeln. Hat ihm wohl sehr schnell geholfen.

LIebe Grüsse und Gute Besserung