Nochmal wegen Kinderlärm Thema weiter unten,...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von naenzisch 27.01.11 - 20:52 Uhr

Also meine Söhne sind immer ruhig und hören aufs Wort. Sie machen keinen Lärm und beschäftigen sich den ganzen Tag leise. Sie sind noch nie unangenehm aufgefallen, haben sämtliche Bockphasen ausgelassen.

Geschlafen wird morgens bis 10.00 und abends liegen sie wieder um zehn im Bett und schlafen.

Ihr müßt euch mal hören, eine Frau fragt um Rat und ihr stellt euch als die Supermuttis hin und schwärmt wie toll und leise es bei euch abläuft.

Ich glaube kaum, das ein Kind immer lieb ist und nie unangenehm auffällt.

Seid einfach ehrlich und erzählt nicht so einen Quatsch, glaubt euch eh keiner!!!

Sorry, aber das mußte raus...

Beitrag von .lzs. 27.01.11 - 21:00 Uhr

Also meine Söhne sind immer ruhig und hören aufs Wort. Sie machen keinen Lärm und beschäftigen sich den ganzen Tag leise. Sie sind noch nie unangenehm aufgefallen, haben sämtliche Bockphasen ausgelassen.

Geschlafen wird morgens bis 10.00 und abends liegen sie wieder um zehn im Bett und schlafen. #schock#schock#schock

Meine Kleinsten sind wirklich so#schock

Beitrag von leboat 27.01.11 - 21:01 Uhr

Hallo,
danke für deinen Thread, jetzt bin ich aber auf die Reaktion der ganzen "ehrlichen" Übermütter gespannt ;-)
LG

Beitrag von scrollan01 27.01.11 - 21:14 Uhr

MEINE KINDER ...

















leben!

Poltern die Treppe rauf und runter, schreien im Flur herum, knallen ab und an die Türen und zanken sich! Ich bin auch schon mal blöd, und wenn die kleine wirklich schreit, dann geschlagene 3h! Aber das ist harmlos - früher hat sie 22h am Stück gebrüllt!

Sie toben herum und auch mal bis 20h!

Danach ist schluss ;-)

Wir haben ein Doppelhaus und die Nachbarskinder sind genauso!
Uns stört es nicht, die auch nicht - ...

#sonne

Beitrag von kyra01.01 27.01.11 - 21:45 Uhr

hallo,
ich hab nur ein teil gelesen von dem letzten treath und ich muss dir recht geben..
hund edürfen auch bellen nur nicht den ganzen tag kinder fürfen auch mal krach machen...
meine ehmalige nachbarin hat sonntagsmorgens um 8 uhr mit 2 schreienden blagen die tür zu geknallt das wir dachten die steht im schlafzimmer und das jeden sonntag wenn wir wo wir noch zu zweit waren erst morgens um 5 uhr vom feiern kamen hätte ich sie am liebsten erschossen aber es war halt so!!! hab es angesprochen sie hat es eingesehen und das nächste mal war es wieder so.....!
es gibt nachbarn die sich immer belästigt fühlen meine eltern haben so welche im haus da sollen die kinder nochnichtmal auf dem hof ball spielen weil es zu laut ist!!! sorry dann muss die olle halt nicht bis 13 uhr pennen pech gehabt in dem haus wohnen nunmal 5 kinder!!!!!
denen ist alles zu laut egal was!!
was ich damit sagen will klar können deine kinder nicht sonntags morgens um 8 mit rollschuhen durch die wohnunh fahren aber es sind kinder und sollen es auch sein wenn die leute sich sooooo gestört fühlen dann sollen sie in ein schönes seniorenheim gehen und selbst da ist es nicht leise!!!!
lg und mach dir keine sorgen als mieter ist man immer besser dran als ein vermieter!!!!

Beitrag von dodo0405 27.01.11 - 21:41 Uhr

Weißt du was ich unter aller Sau finde?

Dass man sich, wenn man Kinder hat, die ihren Eltern gehorchen und sich in der Öffentlichkeit ordentlich verhalten, mittlerweile nicht mehr nur als "Übermutter" beschimpfen lassen muss, sondern auch vorwerfen lassen muss, diese Kinder dürften nicht mehr kind sein oder sich nicht "ausleben"....

Meine Tochter darf sich ausleben. Aber nicht auf Kosten anderer. Nicht auf Kosten der Nachbarn, nicht auf Kosten anderer Kinder, nicht auf Kosten anderer Menschen in Restaurants, und auch nicht auf meine Kosten.

Sie ist trotzdem ein kleiner Wirbelwind, gut gelaunt, munter, manchmal auch aufgedreht und manchmal kann sie auch richtig schreien, toben, wüten.

Aber sie weiß (meistens) wo die Grenze ist. Wenn sie sie nicht findet, zeige ich sie ihr. Das ist für mich Erziehung.

Beitrag von sandra7.12.75 27.01.11 - 21:49 Uhr

Hallo

Schön geschrieben. #pro.

Ich komme mir hier echt schon komisch vor,aber von Lehrern,Trainern usw.höre ich nur pos.Dinge von meinen Kindern.

Und die können alles andere als leise und brav sein.

Erinnert mich an letztes WE mit der Restaurant Diskussion.

Leider kenne ich einige Kinder die sich überhaupt nicht benehmen können.

Die werden entweder garnicht oder zu streng erzogen oder von beiden etwas und die Kinder sind dann verunsichert.

Aber ich habe gestern noch zu meinem Mann gesagt das ich keine Frenden Kinder erziehen werde.

Wird mir der Kinderbesuch hier zuviel(habe ich hier am 4.1 am Geb. erlebt) fahre ich das Kind heim.Der Junge war der Horror#schock

lg

Beitrag von hedda.gabler 27.01.11 - 23:41 Uhr

#pro

Beitrag von goldengirl2009 28.01.11 - 07:18 Uhr

Guten Morgen,

danke für diesen Beitrag.

Gruß

Beitrag von juniorette 28.01.11 - 07:58 Uhr

Sehr schöner Beitrag!

Beitrag von nele27 28.01.11 - 10:08 Uhr

Guter Beitrag!

Beitrag von carinio35 28.01.11 - 11:36 Uhr

Hi,

genau das verstehe ich auch unter Erziehung - dem Kind helfen, seinen Platz in der Gesellschaft zu finden und ihm helfen, seine Grenzen kennenzulernen.

Danke, echt mal ein super Beitrag.

LG
C.

Beitrag von naenzisch 28.01.11 - 11:48 Uhr

Darum geht es doch gar nicht, mich stören nur solche Aussagen wie" meine Kinder sind noch niemals irgendwo unagenehm aufgefallen" Meine Kinder sind nie laut und wissen schon mit 1,5 Jahren wie man sich zu benehmen hat.

Meine Jungs können sich auch ganz gut benehmen, meistens jedenfalls:-p

Aber es gibt auch Phasen, wo sie sich nur streiten, rumbocken und auch nicht beim ersten Mal rufen hören.

Was ich ganz normal finde, es sind halt Kinder!!!!

Beitrag von flamingoduck 28.01.11 - 12:26 Uhr

...und genau das finde ich richtig.

Dieses ganze "Gute Mutter - schlechte Mutter!"-Getue, das ist wie dieser 80er-Jahre Würfel. Du kannst es drehen und wenden wie Du willst, Du hast immer die A****karte!
Ein Theater wie auf dem Hühnerhof!

Bist Du zu streng - nicht gut
Lässt Du alles durchgehen - auch nicht gut
Gehst Du arbeiten - Rabenmutter!
Bleibst Du daheim - Faule Sau!
Kaufst Du jeden Mist - Du verwöhnst dein Kind!
Kaufst Du nicht jeden Mist - Du hältst dein Kind aber knapp!

...sorry, manche werden ja schon schief angeschaut, nur weil sie den "falschen" Kinderwagen fahren! :-[

Es gibt Situationen, da muss man seinen Kindern einfach Grenzen zeigen.

Ich kann mich noch an ein Erlebnis aus meiner Kindheit erinnern, da haben wir meinen Vater ins Krankenhaus gebracht (er hat sich den Fuß gebrochen und an dem Tag soll der Gips abgemacht werden).

Mein Bruder und ich rannten johlend und quietschend über die Krankenhausflure und spielten Fangen. Das fanden sicherlich nicht alle Patienten und Ärzte toll!

Mein lieber Schwan, was haben wir zwei einen Anschiss von unseren Eltern kassiert - wir waren danach ganz klein mit Hut!

Und ich denke mir heute, dass ich dies bei meinen Kids genauso machen würde!
Ausleben ja - aber nicht auf Kosten anderer!

Meine Eltern waren erziehungstechnisch sehr gute Vorbilder. Wir durften viel - aber respektloses Verhalten haben sie nicht durchgehen lassen und auch haben wir nicht jeden Wunsch erfüllt bekommen.

LG flamingoduck

Beitrag von rockyjenny 29.01.11 - 23:16 Uhr

#pro

Beitrag von imzadi 27.01.11 - 22:13 Uhr

Wenn nur Übermütter ihre Kinder zur Rücksichtnahme erziehen dann gut Nacht Deutschland. #kratz

Beitrag von naenzisch 28.01.11 - 11:50 Uhr

Ich glaube du hast den Sinn meines Beitrages nicht verstanden....#kratz

Beitrag von sissy1981 28.01.11 - 12:02 Uhr

Das könnte an der Sinnlosigkeit selbigen liegen

Beitrag von alocin1970 27.01.11 - 22:27 Uhr

Danke, du sprichst mir aus der Seele.

Ich denke, meine Kinder sind gut erzogen, mir ist Rücksicht auf andere wichtig, ich lasse sie in der Öffentlichkeit, z. B. in Geschäften, im Restaurant oder in der Eisdiele nicht rumschreien, toben, klettern, damit sie andere nicht stören. Sie ziehen sich die Schuhe aus, wenn sie Wohnungen betreten, sagen "Danke", "Bitte", "Auf Wiedersehen" etc. - also, was ich damit sagen will: Ich bin sicher eher eine strenge Mutter, die auf Regeln achtet (wurde als Bundeswehroffozierstochter auch selbst streng erzogen - zu streng?) - aaaber: Wenn hier jemand erzählt, dass man seinem zweijährigen Kind erklären soll, dass es Rücksicht auf andere nehmen soll, also, da hörts bei mir auf: Ich glaube, meine Kleinste (gerade 2) würde nicht im Geringsten verstehen, was ich damit meine, auch wenn sie durchaus ein pfiffiges Mädchen ist. So weit reicht ihr Sprachschatz noch nicht mal. Natürlich kann man unterbinden, dass es andere, in diesem Fall, Nachbarn, nervt, aber man hört in Wohnungen immer was von Nachbarn, das ist einfach so. Ich hatte ja schon geschrieben, dass sich unsere Nachbarn unter uns damals von unserem einjährigen Sohn gestört fühlten. Er durfte von uns aus nicht springen, rumtoben, Ball spielen, Sachen auf den Boden hämmern (es war ein hellhöriger Altbau mit Laminat, wir wohnten unterm Dach, da hörte man vieles unter uns) - aber: Wir haben da dennoch leben müssen, uns bewegen etc. Und das war schon zu viel für die Nachbarn. Wie gesagt, es gibt einfach hellhörige Wohnungen. Zu meinen Singlezeiten lebte ich mal in einem Apartment in München, da hörte ich in meinen Schlafzimmer die Nachbarin ... ähm ... auf Toilette gehen, die war nämlich neben meinem Schlafzimmer.

Lange Rede kurzer Sinn: Klar, Kinder dürfen und sollen nicht alles tun, aber sie sind nun mal lauter als Erwachsene, das hat (oft) nichts damit was zu tun, dass sie unerzogen sind oder den Eltern alles egal ist.
Und wer behauptet, dass seine Kinder nie anderen auf die Nerven fallen, der verkennt schlicht die Realität.

Du sprichst mir aus der Seele.

LG Nico

Beitrag von ichhabefertig 28.01.11 - 11:33 Uhr

Hallo,

Deinen Beitrag unterschreibe ich, denn ich sehe es genauso. Und wenn ich zum beipiel an die baulichen gegebenheiten hier bei uns denke, dann müßte ich meine Kinder mit Schlafmittel betäuben, damit man sie nicht hört, so hellhörig ist unser Altbau.
Denn über uns hört man sogar den Nachbar schnarchen. Das Haus in dem wir wohnen ist über 100 Jahre alt.

<<Und wer behauptet, dass seine Kinder nie anderen auf die Nerven fallen, der verkennt schlicht die Realität.
<<

Das passiert einem unter anderem auch selbst. Es gibt manchmal Tage, an dem man seine Kinder freiwillig verschenken könnte. Das allerdings ist menschlich. Wer sich das als Mutter, und besonders oft hier bei urbia zu lesen, nicht eingesteht, der verkennt auch die Realität.


<<Danke, du sprichst mir aus der Seele.

Ich denke, meine Kinder sind gut erzogen, mir ist Rücksicht auf andere wichtig, ich lasse sie in der Öffentlichkeit, z. B. in Geschäften, im Restaurant oder in der Eisdiele nicht rumschreien, toben, klettern, damit sie andere nicht stören. Sie ziehen sich die Schuhe aus, wenn sie Wohnungen betreten, sagen "Danke", "Bitte", "Auf Wiedersehen" etc. - also, was ich damit sagen will: Ich bin sicher eher eine strenge Mutter, die auf Regeln achtet (wurde als Bundeswehroffozierstochter auch selbst streng erzogen - zu streng?) - aaaber: Wenn hier jemand erzählt, dass man seinem zweijährigen Kind erklären soll, dass es Rücksicht auf andere nehmen soll, also, da hörts bei mir auf: Ich glaube, meine Kleinste (gerade 2) würde nicht im Geringsten verstehen, was ich damit meine, auch wenn sie durchaus ein pfiffiges Mädchen ist. So weit reicht ihr Sprachschatz noch nicht mal. Natürlich kann man unterbinden, dass es andere, in diesem Fall, Nachbarn, nervt, aber man hört in Wohnungen immer was von Nachbarn, das ist einfach so. Ich hatte ja schon geschrieben, dass sich unsere Nachbarn unter uns damals von unserem einjährigen Sohn gestört fühlten. Er durfte von uns aus nicht springen, rumtoben, Ball spielen, Sachen auf den Boden hämmern (es war ein hellhöriger Altbau mit Laminat, wir wohnten unterm Dach, da hörte man vieles unter uns) - aber: Wir haben da dennoch leben müssen, uns bewegen etc. Und das war schon zu viel für die Nachbarn. Wie gesagt, es gibt einfach hellhörige Wohnungen. Zu meinen Singlezeiten lebte ich mal in einem Apartment in München, da hörte ich in meinen Schlafzimmer die Nachbarin ... ähm ... auf Toilette gehen, die war nämlich neben meinem Schlafzimmer.

Lange Rede kurzer Sinn: Klar, Kinder dürfen und sollen nicht alles tun, aber sie sind nun mal lauter als Erwachsene, das hat (oft) nichts damit was zu tun, dass sie unerzogen sind oder den Eltern alles egal ist.
Und wer behauptet, dass seine Kinder nie anderen auf die Nerven fallen, der verkennt schlicht die Realität.

Du sprichst mir aus der Seele.

LG Nico <<

Beitrag von gh1954 27.01.11 - 23:10 Uhr

>>>eine Frau fragt um Rat<<<

Sie hat nicht um Rat gefragt. Sie hat einen Beitrag mit einem ":-[" eingestelt und hat auf Gleichgesinnte gehofft und größtenteils Gegenwind bekommen.

Du hast die Thematik nicht verstanden, es geht nicht darum, dass ein Kind immer "lieb" sein muss.

Es geht darum, dass Nachbarn nicht im Übermaß Kinderlärm augesetzt werden (morgens um 5:30 Uhr eine Spielzeugkiste umkippen z.B.)

Das hat es bei mir nicht gegben, deswegen bin ich keine "Übermutti" (was für ein beschuerter Ausdruck).

>>>Seid einfach ehrlich und erzählt nicht so einen Quatsch, glaubt euch eh keiner!!! <<<

Dann glaube es nicht, wenn du das für so unglaubwürdig hältst, gehörst du wohl auch zu den Müttern, die nicht erziehungsfähig sind.

Beitrag von naenzisch 28.01.11 - 11:55 Uhr

Hui, gleich ein Angriff, ich sei nicht erziehungsfähig. Du kennst mich doch gar nicht.

Alle Kinder sind mal laut, bockig und hören nicht, werfen sich auf den Boden und sind auch mal gegen 6 uhr am WE wach.

Wer anders behauptet, belügt sich einfach selber,...

Beitrag von sissy1981 28.01.11 - 12:06 Uhr

Natürlich sind Kinder auch mal um 4, 5, 6 Uhr am WE wach - und dann haben die Eltern besonders darauf zu achten, dass Ruhe herrscht so einfach ist das.

Wer DAS als Übermuttertum bezeichnet, der muss nunmal damit rechnen, dass man sich fragt woran das liegt und man zu dem Schluss kommt:

Es könnte daran liegen, dass betreffende Damen sich selbst belügen um (sich) nicht einzugestehen müssen, dass bei Ihnen erzieherisch was schief läuft.

Zur Erziehungsfähigkeit gehört nunmal auch zu wissen, wann man ein Kind auch in Konflikten wie zB bocken, lassen kann und wann man eingreifen muss.

Beitrag von ichhabefertig 28.01.11 - 22:16 Uhr

<<Natürlich sind Kinder auch mal um 4, 5, 6 Uhr am WE wach - und dann haben die Eltern besonders darauf zu achten, dass Ruhe herrscht so einfach ist das. <<

Genau. Von meiner Nachbarin verlange ich dann auch, das Sie Ihre kleinen fesselt und knebelt. Wehe ich höre auch deren Kinder morgens schon um 6 uhr weinen oder gar mitten in der Nacht, wegen Krankheit, Alpträume...

Ehrlich, wenn ich solchen Dünnschiss lese, wie Du Ihn schreibst.#klatsch#augen

Zumal es auch bauliche Gegebenheiten gibt. Ich schrieb weiter oben schon, wir wohnen im Altbau, der ist über 100 jahre alt, unseren Nachbar oben hören wir schnarchen. Laufende Kinder hören sich bedingt durch die dünnen Holzdecken wie ein D-Zug an, ebenso wie Erwachsene.

<<Es könnte daran liegen, dass betreffende Damen sich selbst belügen um (sich) nicht einzugestehen müssen, dass bei Ihnen erzieherisch was schief läuft. <<

Fliegen kann ich ja nicht mal uns beibringen, damit wir niemaden stören und auch ich bin nicht gewillt, meine Kinder zu fesseln und zu knebeln.
Bei solchen wie Dir zitiere ich liebend gern Dieter Nuhr:

Einfach mal die Fresse halten, wenn man keine Ahnung hat!

Beitrag von xxtanja18xx 29.01.11 - 11:38 Uhr

Das DU das einfach nicht verstehst...#augen

Es geht doch überhaupt NICHT darum, das man Kinder knebelt und fesselt SONDERN das man auf seine Umwelt rücksicht nimmt...klar bockt ein Kind auch mal, ABER es sollte halt nicht Morgens um 5Uhr mit nem Bobbycar durch die Wohnung fahren oder Trampolin hüpfen....Was ist daran sooo falsch??

Mein kleiner Sohn, schläft auch nicht besonderst lange...mal bis 5...mal bis 6oder auch 7Uhr...Es gab auch Zeiten, da ist er wenn ich frühdienst habe,mit mir aufgestanden...alle kein Problem ABER er MUSS leise sein, weil in diesem Haus noch andere Wohnen und zu diesem Zeitpunkt schlafen...
Er macht sie immer leise seine Cd an und spielt...weil er einfach weiß der man Rücksicht nimmt.

Wo ist da nun das problem...hier geht es nicht um Kranke Kinder oder Zahnende Babys....hier geht es um Kleinkinder, die machen dürfen was sie wollen!!!!!

Wenn über die jemand mit Kind wohnt, und das Kind regelmäßig um 5Uhr anfängt zu Tanzen, zu hüpfen...und das einfach weil es spass macht...und DU würdest jedes mal wach werden...wäre das inordnung??

Es heißt nicht, wenn man Kinder hat, das ALLE auf das Kind Rücksicht nehmen müssen sondern auch die Kinder in einem bestimmten alter sollten Rücksicht nehmen....

Das es bei manchen in den Kopf net rein geht....