Ich verzweifle Bald

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mausi2311 27.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo mein Sohn (10,5 Monate) bekommt nichts grobstückiges runter. Er würgt dann sehr schnell und übergibt sich oft. Das hindert mich total dran ihn an unsere Kost zu gewöhnen. Dabei sind die stücke in seinem Brei nicht groß. Was soll ich nur tun? Ich schieb vor jedem Essen total panik das er wieder würgt und sich mal dermaßen verschluckt. Ich kann ihn doch nicht mehr alles fein pürrieren oder?

Habt ihr n Tip???

Auch an Zwieback wenn er ihn knabbert würgt er oft.
Bitte haltet mich nicht für überbesorgt aber dieses Thema macht mich bald wahnsinnig.

Danke euch.

lg Jeanette und Luca#sonne

Beitrag von bonsche 27.01.11 - 21:21 Uhr

hallo jeanette,

finn hat auch bis jetzt immer die 8. monats-gläschen bekommen. die ab 12 monate rührte er nicht an. jetzt ist er seit dezember zur eingewöhnung in der kita. dort wird immer frisch gekocht und seit ca. 2 wochen isst er dort, mehr oder weniger, auch mittag mit. deshalb haben auch wir uns dazu entschlossen, endlich selber zu kochen. gestern gab es nudeln + tomatensosse und hab die nudeln mit absicht gröber gelassen und kein mus daraus gemacht. und was soll ich sagen, mein sohnemann, der immer zu faul war zum kauen, hat es gegessen. man war ich stolz #verliebt

ich denke, du musst ihm einfach noch zeit geben. wenn er lieber brei möchte, dann gib ihm den doch. ist doch nicht schlimm. irgendwann wirst du sehen, dass er von ganz alleine anfängt zu kaufen. vielleicht gibst du ihm zwischendurch ein bisschen fingerfood in die hand, damit er sich an kauen "gewöhnt". die töchter meiner freundinnen, die sind genauso alt wie finn, haben alles früher gemacht: drehen, robben, krabbeln etc. und ich hab auch immer gedacht: wieso macht finn das nicht? aber weisst du was? dafür konnte finn zuerst laufen #verliebt

viel glück und ein wenig mehr geduld, ivi #herzlich

Beitrag von haese86 27.01.11 - 21:21 Uhr

HAllo. genau diese frage wollte ich auch gerade stellen. mein sohn (fast 8 monate ) mag auch fast keinen brei.ab und an bekommt er 50 - 100 gramm runter aber an manchen tagen auch nur einen löffel.habe ihm heute sogar selber was gekocht. aber fehlanzeige. er würgte und dann hat er alles wieder aus gek.....
ich mache mir auch schon schön langsam echt sorgen. weil er wirklich nicht viel isst. wenn ich mir vorstelle dass eine voll ersetzte mahlzeit ca 180 - 200 gramm sein sollen. ja unvorstellbar.
ich weiß auch nicht mehr weiter. aber alle anderen mütter die ich gefragt habe sagen alle das es schon noch wird.
aber stimmt das auch.... ??????

glg

Beitrag von ginni10 27.01.11 - 22:00 Uhr

Keine Panik, er will keine Stückchen? Dann schön weiter pürieren. Es ist noch kein Kind mit Püree erwachsen geworden.
Bei uns hat es auch bis zum 12. Monat gedauert, bis mein Sohn Stückchen ohne weiteres und ohne Übergeben ass.

Wie sieht es denn mit Fingerfood aus? Mache doch z.B. Gemüsebällchen, Stücke Kartoffeln, dicke Nudeln, Stücke Bananen, womit er dann ein bisschen experimentieren kann. Mache es nicht als komplette Nahrung, sondern um seine Neugierde zu wecken, vor seinem normalen Brei. So kommt er langsam mit den Stücken in Berührung und kann selber bestimmen, wann er soweit is(s)t.

LG
Ginni