Unerhaltstitel Jugendamt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von peppes38 27.01.11 - 21:27 Uhr

Hallo,
vielleicht kann mir jemand meine Frage beantworten:

Kindsvater (es besteht auf seinen Wunsch hin kein Kontakt mehr) ist aktuell mit 6 Monaten Kindesunterhalt im Rückstand.
Im Geburtsjahr 2008 habe ich eine Beistandschaft beim Jugendamt eingerichtet.Sie haben auch einen Titel erwirkt, leider bekam ich nur eine beglaubigte Abschrift.Alles in allem war ich sehr unzufrieden mit der Sachbearbeiterin und habe dann meine Rechtsanwältin(welche für mich schon in Sachen Betreuungsunterhalt tätig ist) auch mit der Wahrnehmung der Interessen meines Kindes beauftragt.Mittlerweile wurde innerhalb eines Jahres 5 Gerichtstermine verschoben.Der nächste ist nur Ende Juni...aber wie lange soll ich noch auf einen Titel, um einen Lohnpfändung veranlassen zu können, warten ?Darin lag meine ganze Hoffnung bei den Gerichtsterminen..
Nun hatte ich die Idee, beim Jugendamt anzuklopfen und mir den bestehenden Titel aushändigen zu lassen (liegt zwar 41 Euro unter dem Betrag, den er jetzt zahlen müßte, aber egal).
Kann mir jemand sagen, ob das Jugendamt verpflichtet ist, mir diesen Titel auszuhändigen?Wie ist die rechtliche Grundlage?
Vielen Dank!

Beitrag von hedda.gabler 27.01.11 - 21:43 Uhr

Hallo.

Mach es Dir doch nicht so schwer ...

... beglaubigte Abschrift bedeutet ja, dass es einen Titel gibt ... mit der Beauftragung einer Anwältin ist die Beistandschaft raus aus der Nummer, da beides gleichzeitig aus Interessenkollision nicht geht (wenn noch nicht geschehen, die Beistandschaft mit kurzem formlosen Schreiben aufkündigen). Deine Anwältin soll dann schriftlich die Herausgabe des Titels verlangen ...

... und dann pfänden lassen!

Gruß von der Hedda.

Beitrag von peppes38 27.01.11 - 21:53 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort.Ja, ich glaube, manchmal mache ich es mir wirklich unnnötig schwer....#schmoll...
Meine Anwältin hatte mir empfohlen, die Beistandschaft bestehen zu lassen...ich weiß nicht warum...aber allmählich rennt mir echt die Zeit davon...dauernd die Verschiebung der Gerichtstermine. Deswegen war meine Idee, einfach zum Jugendamt zu gehen und den Titel meiner Anwältin übergeben....

Beitrag von fraupausbacken 28.01.11 - 11:45 Uhr

Das ist die andere Möglichkeit, Du gehst zum Jugendamt, forderst die Herausgabe der "ersten vollstreckbaren Ausfertigung" des Titels, um pfänden zu lassen.

Beitrag von peppes38 28.01.11 - 21:51 Uhr

Danke dir...habe heute die schriftliche formlose Kündigung der Beistandschaft abgeschickt.Habe auch um die Zusendung des Originaltitels gebeten.
Mal sehen was passiert...#kratz