(Wie) bereite ich meine Tochter auf den KS vor?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von widowwadman 27.01.11 - 21:30 Uhr

Meine Grosse wird zum Zeitpunkt des geplanten KS 2,5 Jahre alt sein. Ich denke mal, dass ich sie schon fairer-weise irgendwie vorbereiten sollte, dass ich dann eine Bauchwunde habe die erstmal heilen muss etc., dass ich vorraussichtlich 2 Naechte nicht daheim, sondern im KH bin etc.

Ich moechte ihr allerdings keine Angst machen, und schon gar nicht dass sie das neue Baby mit kranker Mama in Verbindung bringt.

Wie erklaer ich ihr das am Besten? Oder sollen wir's einfach auf uns zukommen lassen.

Ich hab ja schon so kein gescheites "Wir bekommen ein Baby" Buch gefunden (bis jetzt hat mir keins, was ich gesehen habe zugesagt), aber das Thema KS wird ja in Buechern die sich an Kinder richten gar nicht erst erwaehnt.

Beitrag von tina19041988 27.01.11 - 21:56 Uhr

also ich würde es ganz einfach auf euch z u kommen lassen und ihr dann aus der situation herraus erklären, warum sie dich nicht anspringen soll, oder ähnliches.

bücher tipps hab ich auch, musste mal etwas durchschauen ob etwas dabei ist.

1. peter, ida und minimum
2. woher die kleinen kinder kommen von wieso weshalb warum
3. vom liebhaben und kinderkriegen

ich hab die bücher mit kindergarten kindern durchgenommen, aber erst mit den 5 jährigen, für deine kleine müsstest du es etwas abwandeln.

liebe grüße

Beitrag von jessi_hh 27.01.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

die Buchempfehlungen meiner Vorschreiberin sind Aufklärungsbücher und wohl eher für größere Kinder gedacht. Es gibt von WWW das Buch "Unser Baby". Das ist ab 2 Jahre und sehr schön. Außerdem hatten wir noch das Pixi-Buch "Conni und das neue Baby", das war bei uns der Renner.

Da ich bei der Großen einen KS hatte, hab ich sie auch darauf vorbereitet, dass es wieder so kommen könnte. Ich hab ihr erklärt, wie die Babys geboren werden und dass sie damals eben von den Ärzten durch den Schnitt im Bauch geholt wurde. Dann hab ich ihr erklärt, dass ihr Bruder vielleicht auch so geholt wird und ich dann am Bauch ein "Aua" habe.
Mehr würde ich zur Wunde erstmal nicht sagen, sondern erst, wenns dann soweit ist.

Bei mir wurde es dann doch zum Glück eine Spontangeburt! #schwitz

LG,
Jessi

Beitrag von nisivogel2604 27.01.11 - 22:21 Uhr

http://www.editionriedenburg.at/buecher/ich_weiss_jetzt_wie/#Band_8

Vielleicht ist das ein buch für euch.

Meine Große hat erst mit 4 so richtig angefangen zu verstehen, was ein kaiserschnitt ist. Aber das Buch kann man durchaus schon vorher nutzen.

lg

Beitrag von widowwadman 27.01.11 - 22:30 Uhr

Danke, dass sieht doch mal interessant aus

Beitrag von nisivogel2604 28.01.11 - 07:34 Uhr

Gerne. Wir haben nämlich auch nach so einem Buch gesucht und das war das einzig aktzeptable

Beitrag von barberina_hibbelt 28.01.11 - 21:04 Uhr

für mich schade, dass das Geschwisterchen dann spontan auf die Welt kommt.

Nach zwei ungeplanten, ungewollten sec. KS werden alle weiteren Kinder (zwei, so Gott will #schein) wohl auch per KS auf die Welt kommen #schmoll

Oder wäre das Buch trotzdem was für uns?

lg B. (nicht schwanger, aber immer auf der Suche nach guten Buchtipps ;-))

Beitrag von bunny2204 28.01.11 - 07:57 Uhr

Huhu,

ich würde daraus gar keinen Akt machen. Meine Kleiner war 22 Monate als seine Schwester kam und er hatte kein Problem damit, dass ich im Bett lag. Wir haben ihm gesagt , dass die Mama ein Aua hat, weil das Baby aus dem Bauch raus kam. Das war okay. Er wollte nur das Pflaster sehen :-p

Mein Grosser war bei meinem 2ten KS 3,5 Jahre und er hat es auch gelassen gesehen.

Diesmal werden meine Kinder 7,5 J., fast 4, und 2 Jahre alt sein und wir werden es sogar so machen, dass die Kinder erstr am zweiten Tag kommen, weil ich nicht will, dass sie versuchen, auf mich drauf zu klettern und das tut gerade am ersten Tag noch sehr weh...

2 Nächte im KH? Du bist optimistisch. Mir ging es nach meinen KS sehr gut, aber 3 Nächte würde ich schon einplanen.

Übrigens hat mein Zweiter gleich gesagt, als er von diesr SS erfahren hat, dass ich dann ins KH muss, weil da die Babys rauskommen ;-) er war da 3,25 J.

Also mach dir keinen Kopf.

Lg BUNNY #hasi (KS-42)

Beitrag von widowwadman 28.01.11 - 22:23 Uhr

2 Naechte sind hier die Norm. Bei meinem ungeplanten KS war ich die Nacht in der der KS stattfand und die folgende im KH, und wurde dann entlassen. Mein Arzt hat mir gesagt, dass ich mich, sofern es keine Komplikationen gibt wieder darauf einstellen kann dass das so laeuft

Beitrag von bunny2204 29.01.11 - 06:40 Uhr

ich hatte jetzt ein Vorgespräch mit meiner Hebamme und sie meinte in der Klinik sind 5 Tage normal. Bei meinem Grossen wäre ich nach 2 Tagen noch nicht mal alleine aus dem Bett gekommen :-p

Diesmal hoffe ich, dass es mir wieder os gut geht wie bei Nr. 2 und 3 aber ich werde trotzdem die 5 Tage im KH bleiben, dort habe ich meine Ruhe und brauch mich nur um mein Baby kümmern :-)

LG STEFFI

Beitrag von widowwadman 29.01.11 - 10:38 Uhr

In Deutschland wird vieles anders gemacht als hier. (Und wenn ich zynisch waere wuerde ich auch ueberlegen ob das vielleicht auch deshalb so ist, weil man das Familienzimmer laenger vermieten kann, wenn man die Frau laenger drin behaelt...)

Beitrag von bunny2204 29.01.11 - 13:08 Uhr

in meinem ersten KH gabs keine Familienzimmer ;-) und ich will ja gar nicht meine Familie hier haben (nieeemals) nur ich und das Baby :-)

und es bringt der KK ja nichts, wenn sie mich länger behalten, sie krieen nur den Pauschalbetrag, der für einen KS gezahlt wird, egal ob ich 2 oder 7 Tage bleibe.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von widowwadman 29.01.11 - 14:13 Uhr

Das KH bekommt nur einen Pauschalbetrag und stellt Verpflegung und Unterkunft der KK nicht in Rechnung?

Beitrag von bunny2204 30.01.11 - 11:50 Uhr

Nein, das KH bekommt einen festen Betrag für eine KS-Geburt...(auch für eine normale GEburt oder sonstige OPs je nach Aufwand eben unterschiedlich.) und darin sind die OP-Kosten sowie die ganze Nachsorge inbegriffen - also der Aufenthalt auf der Wochenstation, Versorgung des Babys usw. wenn man also nach 2 Tagen heim geht, macht das KH damit mehr Gewinn, als wenn man 5 Tage dort "Rumliegt".

LG BUNNY

Beitrag von josili0208 28.01.11 - 11:59 Uhr

Warum genau findest Du dass Deine Tochter wissen muss, was die da genau machen? #kratz Du bekommst ein Baby, bist ein bisschen im Kh und fertig. Du brauchst und solltest da gar nicht viel erklären, sonst fängt sie nur an zu grübeln. Hinterher kannst Du ihr dann zeigen, dass sie vorsichtig sein muss etc.
Lg jo

Beitrag von sweety1988 28.01.11 - 21:55 Uhr

sehe ich ganz genau so!!

Beitrag von luluhaben 28.01.11 - 12:17 Uhr

Es gibt ein Buch das ist einfach toll, es heisst "wir sind jetzt vier".
Schön erklärt und so weiter...
Von dem KS würde ich gar nichts sagen, das versteht so ein Kind genauso wenig, wie wenn du sagst, das Baby käme aus der Scheide!
Erzähl ihr einfach das du ins Babyhaus gehst und der Klapperstorch bringt es dann dahin.
So haben wirs auch gemacht.
"Krankenhaus"hätte unser 2,3Jahre altes Kind mit Krankheit verbunden, darum haben wirs nie erwähnt.

Beitrag von gslehrerin 29.01.11 - 14:48 Uhr

Der Klapperstorch? Das Baby ist doch in deinem Bauch (oder weiß dien Kind das nicht?), wozu braucht man da den Klapperstorch? Der ist doch eher eine Erfindung, um nicht erklären zu müssen, wie das Baby in den Bauch kommt...

Beitrag von luluhaben 30.01.11 - 19:39 Uhr

Klar wusste sie das das Baby im Bauch ist/war.
Wir haben ihr das so erklärt, weil sie aus dem Fim DUMBO wusste, das der Storch allen Tieren die Babys gebracht hat und da sie gefragt hat, ob ihre Schwester auch gebracht wird, haben wir es einfach mit einfliessen lassen:)
Hat sie auch mit 2Jahren nicht hinterfragt!:-p

Beitrag von zwei-erdmaennchen 28.01.11 - 19:24 Uhr

Hi,

ich würde gar nichts großartig vorbereiten. Wir haben nur solche Geschwisterbücher angeschaut aber so wirklich von den Socken gehauen haben die mich auch nicht. Nochmal würde ich ein eigenes SS-Buch für die Kids basteln. Einfach mit Fotos vor der SS und der Großen sowohl im Bauch als auch als sie geboren war. Und dann eben dazu erzählen, dass du da im KH bleiben musstest damit ihr euch erholen konntet und dass du dann ein Aua am Bauch hattest. Aber in dem Zusammenhang würde ich unbedingt erwähnen, dass das ja nun auch wieder gut ist (hab leider grad nicht im Kopf ob du bei der 1. auch nen KS hattest - sonst eben die Story abwandeln). Ich glaube das reicht als Vorbereitung vollkommen und ist bestimmt der Renner unter den Lieblingsbüchern weil sie selber drin vorkommt :-p

Unsere Große war 23 Monate als die Kleine kam und wir haben ihr gesagt, dass sie vorsichtig sein muss weil ich eben ein Aua am Bauch habe. Woher das kommt haben wir nicht großartig erzählt. Sie war dann mal dabei als sie nach der Narbe geschaut haben. Da war sie erst etwas erschrocken aber nachdem ich ihr gesagt habe, dass das nicht so schlimm ist weil es wieder heile wird war's gut.

Ich glaube als Erwachsener macht man sich da viel zu viele Gedanken drüber. Die müssen in so jungem Alter nicht alle Details kennen. Im Endeffekt gehen sie meist mit der Situation gelassener um als man denkt ;-)

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von canimkizi 29.01.11 - 12:26 Uhr

hallochen

ich persönlich würde, deine maus auf jeden fall drauf vorbereiten.
erklär ihr, das das baby in deinem bauch wächst bis kein platz mehr da ist und es dann raus kommt. sage ihr das die babys auf verschiedene art und weise aus dem bauch kommen, so oh ein geschwisterchen kommt bücher sind meines erachtens nicht so gut.
schaue dir baby bilder von ihr an und sag ihr, schau du warst auch so klein und warst in meinem bauch.

ich habe es so gemacht das ich meiner maus erklärt habe das das krankenhaus nicht nur das ist für leute die aua haben, sondern das sie den babys aus dem bauch helfen und dann schauen wie groß, wie schwer das baby ist und ob es dem baby gut geht. dann habe ich sie drauf vorbereitet das mama einige tage nicht zu hause ist, sie mich aber immer besuchen kann wann sie will.
sag deiner süßen, das euer baby aus dem bauch kommt und mama sich im krankenhaus ausruht oder so, aber sag ihr bitte nix mit das du schmerzen hast .
kannst ihr auch sagen, das du dann erstmal liegen musst. glaub mir die kleinen verstehen so viel.

für die erste zeit kann ich dir raten, lass deine kleine an das baby ran, nicht immer sagen vorsicht, nein pass auf oder sonst was. kleine kinder sind von sich aus sehr vorsichtig und tuen den kleinen nicht mit absicht weh. wenn sie das baby in den arm nehmen will , lass sie, sie wird stolz wie oskar sein#verliebt natürlich immer unbemerkt vorsichtig sein ;)

ich habe auch ab und zu abgepumpt, ein großes kissen auf meine kleine(grosse) gelegt den kleinen darauf und hab sie füttern lassen, das fand sie ganz toll. saß immer dabei und hab ihr erzählt wie sehr er sich freut das sie seine schwester ist und sie ihn füttert.

ich wünsch euch alles gute

Beitrag von morla29 29.01.11 - 21:50 Uhr

Hallo,

ich würde nur auf Fragen von antworten. Vielleicht ist es ihr ja egal, auf welche Weise das Baby raus kommt.

Wenn du den KS hattest, würde ich sagen: Mama, darf dich nicht aufheben, wg. Auer am Bauch.

Kinder halten auch mehr aus, als man meint. (Spreche aus Erfahrung)

Und denk mal an früher, da hat man den meisten Kinder nicht mal erzählt, dass sie ein Geschwisterchen bekommen.

Mein Opa war 14 als er seinen kleinsten Bruder bekam und hat vorher nicht mal gewußt, dass seine Mama ss war.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3,5 und 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von .lzs. 29.01.11 - 21:53 Uhr

Normal Entbinden dann sparst du dir das Thema;-)

Beitrag von widowwadman 30.01.11 - 00:05 Uhr

Ich bekomme meinen KS aus gutem Grund, also kannst du dir den Spruch auch sparen.

Beitrag von minnie85 30.01.11 - 10:42 Uhr

Ich glaube nicht, dass ein 2-jähriges Kind verstehen wird, was ein KS ist - die Kinder verstehen in dem Alter ja noch nicht mal, dass das neue Baby wirklich in dem runden Bauch vorher war ;-).

Ich werde es meinen Kindern aber auch erklären müssen, dass mein Großer eben nicht normal geboren ist - sondern durch den Notausgang, das finde ich eine kindgerechte Umschreibung und es macht es vorstellbar. Wenn du groß anfängst, eine Operation zu beschreiben, schürt das eher Ängste.