Lungenfunktionstest?!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schwarzesetwas 27.01.11 - 21:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Mir brennt gerade eine Frage auf der Seele.
Bitte berichtet mir zahlreich.

Und zwar: Wie oft müsst ihr bei eurem KiA einen Lungenfunktionstest machen? Und wenn: Wie oft im Jahr?

Zum Hintergrund: Meine Kinder müssen ständig diese Tests machen.
Obwohl kein Asthma oder andere Lungekrankheiten da sind.

Ich frage mich, warum?!
Gut, meine Ärztin ist Lungenärztin und Kinderärztin.
Aber warum immer gleich die Kinder mit diesen Untersuchungen nerven?!
Zumal sie bei meinem Großen schon mit 2(!) angefangen hat, obwohl er die Tests immer verweigert hat. Mittlerweile macht er das.

Bin etwas ratlos.

Zumal: Wenn er Husten hat, gibt es nur ein bestimmtes Inhalator-Spray, was nie was brachte.
Kurz vor der Lungenentzüdung war ich dann nochmal bei ihr, um sein Antibiotika abzuholen.

Danke Euch!

Lg,
SE

Beitrag von schwarzesetwas 27.01.11 - 21:53 Uhr

Nochmal zum Verständnis: Sie verschreibt immer Salbutamol, zum Inhalieren. Keinen anderen Hustensaft oder so.
Und bislang hat es nie geholfen.

Verstehe das nicht.

Beitrag von valada 27.01.11 - 22:00 Uhr

Salbutamol ist ein leichtes Kortisonspray, dass die Bronchien weitet bei z.B. einem akuten Asthma-Anfall.

Das Notfall-Spray meiner Großen enthält Salbutamol.... Bei "normalen Husten" würde ich persönlich NIE Salbutamol geben!!!!

Was ich dir bei Husten empfehlen kann ist Thymian- oder Spitzwegerichsaft, eines von beiden hilft bei Husten eigentlich IMMER!

LG

Beitrag von munirah 28.01.11 - 07:45 Uhr

ein "normaler Husten" kann die Atemwege so verengen, dass Salbutamol notwendig wird. Meine Kleine braucht es daher öfter mal. Aber durch eigene Erfahrung und vom Häufigen Hören, weiß ich einfach, wann die Kleine es braucht, und wann nicht! Und wenn sie es braucht, hilft es innerhalb von Minuten. Es nimmt nicht den Husten, aber sie bekommt wieder richtig Luft, kann entspannter atmen und hustet somit weniger.

Aber trotz dieser Probleme hat meine Tochter wie die Großen auch noch nie einen Lungenfunktionstest gemacht!

Beitrag von butler 28.01.11 - 10:15 Uhr

Such dir einen anderen Arzt.
Unser ist auch Pneumologe und Kinderarzt. Mein Sohn(groß) ist Asthmatiker und macht bei jeder Kontrolle 4-6x im Jahr den Test.
Er hat 2 verschiedene Sprays (Budecort und ein Notfallspray)
Mein kleiner hat noch nie einen Test gemacht da es keinen Anlass gab. Auch bekommen beide Kinder Hustensaft, Inhalationslösungen....
LG

Beitrag von mel130180 27.01.11 - 21:55 Uhr

Hi,

haben wir noch nie gemacht. Sehe ich auch den Sinn nicht, wenn keine Erkrankung oder der Verdacht darauf besteht. Klingt für mich, als wollte sich da jemand die neue Praxiseinrichtung finanzieren.

Gruß
Mel

Beitrag von valada 27.01.11 - 21:57 Uhr

Hallo,

beim Kinderarzt NIE, sie ist zwar auf Allergien speziallisiert und könnte es machen, aber warum sollte sie wenn es keine Veranlassung dazu gibt.

Bei meiner Großen kam mit 5 Jahren Asthma raus und seitdem sind wir mind. 2 mal im Jahr zur Kontrolle beim Lungenfacharzt und bei dem wird jedesmal ein Lungenfunktionstest gemacht.

LG

Valada

Beitrag von cherry19.. 27.01.11 - 22:01 Uhr

Verstehe ich auch nicht.

Unser Sohn musste so einen Test noch nie machen. Unsere Tochter auch nicht.

Ich selber hab schon ein paar durch. Allerdings wegen einer Lungenerkrankung (Sarkoidose).

In Eurem Fall würde ich sagen, dass ich diese Untersuchung nicht mehr möchte, sofern es keinen Grund gibt.

Ebenso würde ich darum bitten, mal Monapax zum Lösen und Abhusten aufzuschreiben. Der ist auf pflanzlicher Basis und echt super! (Kann ich euch echt empfehlen. Bei meinem Sohn half nix. Den Saft nimmt er einen Tag dreimal und den nächsten Tag ist schon viel besser).

Im Zweifelsfall würde ich in Erwägung ziehen, den Kinderarzt zu wechseln, denn ich bin auch der überzeugung, dass nur Untersuchungen gemacht werden sollten im Zweifelsfall.

Bestes Beispiel: Waren gestern beim HNO zum Nachschauen wegen Keanus Röhrchen, da er vor Kurzem ne böse Mittelohrentzündung bekam. Nun schaute der HNO und es war aber alles ok. Er meinte, wir machen dann nochmal nen Hörtest. Aber ich hab dankend abgelehnt, da der Zwerg hundertpro alles gut hört.

Ebenso waren wir neulich mal beim Augenarzt. Keanu hat so ne Sache: wenn er kaputt ist, hängt das eine Augenlid etwas weiter unten. Sieht manchmal echt komisch aus. Da ich selber Brille trage, wollte ich ne Sehschwäche ausschließen lassen. Wäre ja möglich, dass er dann sein Auge sehr anstrengt. Da war aber alles top. Der Augenarzt legte uns nahe hier mal einen Neurologen zu besuchen um hier so eine komische Erkrankung auszuschließen.. Ich denke, man kanns übertreiben. Wir sind nicht hin, da ich die Sache eindeutig mit Müdigkeit oder nem anrollenden Infekt in Verbindung bringen kann.

Demnach: Sag ihr doch einfach, dass du diese Untersuchung nicht jedes Mal möchtest und bitte mal um einen Hustensaft. Wie gesagt: Monapax kann ich echt empfehlen.

LG
Janine

Beitrag von schwarzesetwas 27.01.11 - 22:10 Uhr

Ich hoffe, ich bekomme noch mehr Antworten.
Weil ich so langsam befürchte, diese Ärztin will Geld verdienen... Auf Teufel komm raus.

Zumal sie die ganzen Schulferien die Praxis geschlossen haben kann. Da hab ich mich schon gefragt: Wie?!
Ich denke, ich weiß, wie sie das finanziert...

Leider wird jeder Husten eine Farce. Deswegen liegen mir nun die Nerven blank. Und ich denke, ich muß den KiA wechseln.

Beitrag von cherry19.. 27.01.11 - 22:18 Uhr

Teste es doch einfach mal beim nächsten Husten.
Wenn du merkst beim anderen Kinderarzt bist du besser aufgehoben, erübrigt sich die Frage doch, oder?

Janine

Beitrag von mel130180 27.01.11 - 22:23 Uhr

Also nochmal ich, weil wir das gerade auch wieder durch haben.

Wir bekommen bei einer Bronchitis erstmal nur Hustenlöser. Bei einer obstruktiven Bronchitis zusätzlich auch Salbutamol. Wenn die Bronchitis länger als ne Woche anhält (nur mit Fieber!), dann Antibiotikum. Wenn das alles nicht anschlägt und sie nach einer Woche immer noch Husten und Fiebern, dann würde die Kinderärztin (hatten wir zum Glück noch nicht) einen Bluttest und Lunge röntgen veranlassen, um eine Lungenentzündung auszuschließen.

Einen Lungenfunktionstest kenne ich auch wirklich nur bei chronischen, astmathischen Erkrankungen. Ich denke wirklich, die will sich die Taschen vollmachen und würde über einen Wechsel nachdenken. Unnötige Untersuchen, gerade bei Kindern, finde ich unmöglich.

Beitrag von hedda.gabler 27.01.11 - 22:19 Uhr

Hallo.

Meine Kleine hat es immer sofort im Hals (Mandelentzündungen, Husten & Co.) ... wenn andere Kinder erst einmal einen Schnupfen bekommen, sind bei ihr der Hals und die Bronchien die schwächste Stelle ...

... aber wir mussten noch nie einen Lungenfunktionstest machen.

Ich würde den Kinderarzt wechseln ... geh mal zu Heinrich:

Heinrich Ehlers
Kinderarzt und Jugendmedizin
Elisenstraße 38
30451 Hannover (Linden-Nord)

Telefon: (0511) 454601
Fax: (0511) 454676

Gruß von der Hedda.

Beitrag von schwarzesetwas 27.01.11 - 22:29 Uhr

Mein Mann und ich diskutieren immer noch.

Ich denke, er hat Recht. Er hat mich auf den Gedanken gebracht, dass diese Frau ihre Kassen mit den Tests vollmacht.

Wir werden den Arzt wechseln, und zwar zu dem, was Hedda empfohlen hat.

Ich bin froh, über diese Nachtdiskussionen.

Beitrag von oekomami 27.01.11 - 23:07 Uhr

Hallo,

das eher nicht, außer ihr seit privat versichert.

Bei einem Kassenpartien lohne es sich nicht.

Hatte dein Kind schon oft eine LE?

LG

Beitrag von schwarzesetwas 27.01.11 - 23:35 Uhr

Wir sind weder privat versichert, noch hat mein Kind eine Lungenentzündung gehabt, nur kurz davor.

Ich verstehe das nicht.

Das macht meine Ärztin mit allen Patienten. Also ich meine den Lungenfunktionstest.