Ich kannte ihn nicht einmal...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sternchen7778 27.01.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

es war letzten Sommer, als ich in unserem Kiga über ein Flugblatt stolperte, wo zur Typisierungsaktion für einen krebskranken jungen Mann aus unserer Gegend aufgerufen wurde.

Ich habe schon öfters von solchen Aktionen gehört und gelesen. Ich weiß nicht warum, aber dieses Mal ließ mich die Geschichte nicht los. Ich ging selbst zur Typisierung und ließ mich registrieren. Die Aktion war super organisiert und wurde ein gigantischer Erfolg. 5500 Menschen ließen sich in den paar Stunden registrieren. Wahnsinn! Ich hatte solche Gänsehaut, als ich das in der Zeitung las.

Und das Wunder geschah: Von den 5500 Menschen war einer der passende Spender! Noch viel, viel mehr Gänsehaut! Mit dieser Meldung wurde es ruhig um ihn in den Medien. Es gab zwar noch ettliche Benefizaktionen, um Geld zu sammeln. Aber ansonsten hörte man nichts mehr von ihm. Irgendwie war ich so gnadenlos optimistisch, dass er durch die Transplantation tatsächlich eine große Chance hat, gesund werden zu dürfen.

Aber nein, er hat diese Chance leider nicht mehr bekommen. Vor ein paar Tagen ist er gestorben.

Ich kann es mir selbst nicht erklären, warum mich diese Nachricht in der Zeitung so umgehauen hat. Ich kannte ihn ja nicht persönlich. Aber er geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf...

Seiner Familie, seinen Freunden, allen, die in den letzten Monaten mit ihm gehofft, gekämpft, gelitten haben, wünsche ich nun alle erdenkliche Kraft, um auch diese schwere Zeit zu überstehen.
Vielleicht können die vielen Neu-Typisierungen aus "seiner" Aktion wenigstens noch anderen Erkrankten helfen.

Eine virtuelle #kerze für ihn und für alle anderen, die viel zu früh aus ihrem Leben gerissen wurden.

Gruß, #stern



Beitrag von gaia1976 27.01.11 - 22:37 Uhr

Hallo!

Ich denke, das hat etwas mit Empathie zu tun.
Wenn Du ein Mensch mit viel Einfühlungsvermögen bist, und ich glaube, dies aus deinen Zeilen herauszulesen, dann hast Du mitgehofft und bist jetzt auch mit der Familie traurig. Ich finde das gut, wenn es natürlich keine schönen Gefühle sind.

Aber wie traurig wäre diese Welt, wenn das Mitgefühl verloren ginge?

Vielleicht schreibst Du der Familie eine Karte und sagst ihnen, wie sehr Du für den jungen Mann gehofft hast auch wenn Du ihn nicht kanntest. Ich glaube, auch ihnen tut dieses Mitgefühl gut.

LG
Gaia

Beitrag von loddlluis2007 28.01.11 - 20:47 Uhr

Für Patrick #kerze

Beitrag von illi84 29.01.11 - 23:23 Uhr

Auch von mir eine Kerze #kerze