Stille immernoch!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von angelsgarden 28.01.11 - 07:16 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist nun 21 Monate alt und ich Stille Nachts immernoch.
Ich will eigentlich ewig schon abstillen, aber mein Sohn will nicht.
Und ehrlich gesagt ist es Nachts auch noch so praktisch.
Allerdings muss ich mir mitlerweile anhören, dass es komisch sei usw.!
Finde allerdings eher die Leute komisch, die so denken.
Muss dazu sagen, bin alleinerziehend und uns kommt hier also kein Mann in die Quere ;-)
Für mich ist das nach wie vor eine völlig natürliche Sache und auch einfach gewohnheit.
Ich wolte mal hören, wie ihr das so seht?
Lg

Beitrag von bianca2305 28.01.11 - 07:19 Uhr

Hallo,

das ist ja jedem seine Sache. 21 Monate ist ja schon recht lange, aber besser wie nachts ne Flasche machen:-D Daher finde ich das voll nachvollziehbar. Meine Wunschvorstellung wäre es jetzt nicht, aber wenn´s so kommt wär´s auch so und ich könnte damit leben. Das Gerede würde mir allerdings auch auf den Zeiger gehen.

So wie Du Dich anhörst ist das für Dich voll o.k. und für Deinen Sohn ja anscheinend auch, daher ist das doch super.

LG
Bianca + Cara 10.05.08 und Nika 21.05.10

Beitrag von rebecca26 28.01.11 - 07:21 Uhr

morgen
ist schon lange
ich selber hab auch immer voll gestillt..
nr. 3 ebenso..(aber immer NUR 6 monate voll!
aber ich finde.. irgendwann soll es ein ende haben
denn in den kindergarten gehts ja auch bald..
weist was ich meine
wegen dem abnabeln:)
sonst fällt es richtig schwer.
für euch beide.
glg
rebecca#winke

Beitrag von angelsgarden 28.01.11 - 07:46 Uhr

Also das mit dem Kindergarten, dauert ja nun noch einige Zeit.
Genaugenommen über ein Jahr!
6 Monate finde ich recht wenig. Ein Jahr sollte man mindest. finde ich.
Lg

Beitrag von rebecca26 28.01.11 - 07:49 Uhr

okay..über 1jahr noch bis zum kindergarten..aber du stillst ja nachts nur?!
daher gings ja trotzdem..
6 monate voll stillen wenig?
nunja empfohlen.. sind ja eig. nur 4-6 monate wegen div. gründen.
ich selber wurd von meiner mum aber auch. gute 2 jahre gestillt:)
und bin gut gedeiht:)
daher
euch alles gute weiterhin#winke

Beitrag von wir3inrom 28.01.11 - 08:38 Uhr

Wer bitte erzählt, man solle nur 4-6 Monate stillen??
Da würd ich mich an deiner Stelle nochmal gut einlesen.
;-)

Beitrag von berry26 28.01.11 - 08:56 Uhr

Empfohlen werden 6 Monate voll und mind. bis zum 2. Geburtstag teilzustillen! Danach solange man noch will bzw. wie das Kind noch will.

Im übrigen stillen sich alle Kinder irgendwann von selbst ab. Von wegen Abnabeln usw....

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 08:43 Uhr

##
denn in den kindergarten gehts ja auch bald..
weist was ich meine
wegen dem abnabeln:)
sonst fällt es richtig schwer.
##
Nein, das stimmt nicht.
Manchen Kindern gibt gerade das Stillen bei solchen Umbrüchen im Leben einen besonderen Halt und hilft abzunabeln.

Beitrag von anarchie 28.01.11 - 10:23 Uhr

Wieso sollte es schwerfallen?

Meine Tochter hat fast 5 Jahre gestillt und unsere Kiga-Eingwöhnung dauerte 10 Minuten, dann sollte ich weg, weil es ja ein kindergarten ist und kein mamagarten...
sie hat auch mit 3,5 bei ner Freundin übernachtet - auf eigenen Wunsch.

Mein 3. kind ist 3,5, löst sich ebenfalls problemlos, schläft bei oma...und stillt!

Statistisch sind langzeitgestillte kinder übrigens am selbstständigsten.;-)

lg

melanie

Beitrag von .lzs. 28.01.11 - 11:01 Uhr

#pro

Beitrag von nele27 28.01.11 - 12:27 Uhr

***weil es ja ein kindergarten ist und kein mamagarten... ***

Klingt logisch #rofl

Beitrag von zwillinge2005 28.01.11 - 16:50 Uhr

Hallo Rebecca,

gibst Du Dein Kind über Nacht in den Kindergarten?

Was hat nächstliches Stillen mit dem Kindergarten zu tun?

Ich glaube nicht, dass gestillte Kinder ein größeres Problem mit der Kindergarteneingewöhnung haben als Flaschengefütterte.

Und ein Kind, dass mit 21 Monaten noch die Flasche bekommt ist doch auch nicht ungewöhnlich, oder?

LG, Andrea

Beitrag von marlen77 28.01.11 - 07:40 Uhr

Guten Morgen,

Stille solange ihr beide Lust dazu habt und lass die anderen Leute reden. Erzähle das doch einfach niemanden.Das geht keinem was an.
Du erzählst doch auch nicht, wenn du Nachts ein Glas Wasser trinkst, oder?
;-)

LG Marlen

Beitrag von angelsgarden 28.01.11 - 07:48 Uhr

Stimmt! :-)

;-)

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 08:07 Uhr

Ich finde es ganz normal und habe auch sehr lange in den Schlaf gestillt.

Beitrag von wir3inrom 28.01.11 - 08:34 Uhr

Red dich doch einfach mit der höheren Instanz raus. ;-)
Die WHO empfiehlt Stillen mit Beikost bis zum vollendeten 2. Lebensjahr und bei Gefallen sogar darüber hinaus!

Abgesehen davon geht es doch nun wirklich niemanden etwas an, was du nachts machst! Wenn du sagen würdest, du gibst deinem Kind nachts 4x die Flasche, wäre es den Leuten auch nicht recht..

Es ist dein Kind, deine Brust, deine Zeit, deine Entscheidung!
Laß dich nicht beirren und mach das, was für dich und dein Kind gemeinsam am besten ist.

Alles Gute!

Beitrag von jumarie1982 28.01.11 - 08:56 Uhr

Huhu!

Ich finds auch ganz normal.
Gerade Nachts.

Unser Sohn geht seit September (da war er 16 Monate alt) in die Krippe. Hat vorher auch tagsüber noch bestimmt 10 Mal gestillt.
Siether stillt er erst am Nachmittag, wenn ich ihn abhole und dann nochmal zum Einschlafen.
Aber Nachts stillt er wie eh und je zwischen 3 und 10 Mal und MEISTENS genieße auch ich diese Nähe noch sehr, die uns jetzt am Tag ein wenig fehlt.

Lass deinen Sohn entscheiden, wann er den Absprung schafft, solange es DICH nicht stört.
Die anderen sind doch da völlig aussenvor.

LG
Jumarie

Beitrag von gruene-hexe 28.01.11 - 09:03 Uhr

Wir hätten wahrscheinlich auch noch ewig weiter gestillt, aber wir hatten da so einen Kinderwunsch und leider wirkte das Stillen bei mir wie ein Verhütungsmittel. Wir haben dann nach 26 Monaten erst mal abgestillt. Mittlerweile, jetzt wo ich wieder ss bin, darf mein Töchterchen auch wieder ran. Sie trinkt nicht viel, es ist eher ein Schmusen und schaun ob noch was kommt ;-) Und ja, da ist genug #rofl

Die einzigen die Entscheiden, wann genug mit dem Stillen ist, sind du und dein Kind.

Was meine Umgebung denkt ist mir egal. Die machen Dinge, die ich wirklich für Körperverletzung am Kind halte (rauchen in der ss und anschließend munter weiter im beisein der Kinder), daher geb ich um deren Gedanken nichts ;-)

Stillen ist vollkommen natürlich und das natürliche Abstillalter fängt ja auch erst mit 2 Jahren an.

:-) Viel Freude noch beim stillen :-D

Beitrag von lalal 28.01.11 - 09:25 Uhr

Hallo,

lass die Leute reden bzw. für die Zukunft erzähl es einfach nicht mehr;-) gerade das nächtliche Stillen bzw. Einschlafstillen ist bei vielen Kindern eben noch lange beliebt. Ich stille meine Tochter auch noch, die wird bald 3J, davor ihren Bruder auch über 3 Jahre, unnormal ist das sicher nicht:-)

Irgendwann hört das auch auf, spätestens wenn die Freundin das erste mal bei euch übernachten will;-)

Lg

Beitrag von neroli83 28.01.11 - 10:15 Uhr

Hallo!

Schön, hier von so vielen zu lesen, die NICHT mit 4-6 Monaten abgestillt haben und/oder sich von blöden Kommentaren haben verunsichern lassen! #pro
Für mich ist stillen auch was ganz selbstversändliches, natürliches und Schnuller bzw. Flasche nur ein ärmlicher Ersatz....
Meine kleine Maus ist zwar erst 4 Wochen alt (heute genau! :-) ), wir haben aber vor mindestens zwei Jahre zu sttillen bzw. bis sie sich abstillt.
Ich geniiiiiieße es nachts zu stillen und nicht aufstehen zu müssen. Sie schläft an mich gekuschelt und genießt es auch sichtlich. #verliebt

Vom Babysitten weiß ich, wie groß das Nuckelbedürfnis/Nähebedürfnis auch bei 2-3-4-jährigen nach insbesonders abends/nachts/morgens ist. Daher würd ich garnicht auf die Idee kommen, jemanden dafür zu verurteilen, das er noch stillt.
Schade, dass hierzulande nicht alle so denken. Ich hoffe aber, dass es irgendwann wieder normaler wird laaaaaaaaaaaaange zu stillen.
Jede von uns trägt ja ihren kleinen Teil dazu bei! ;-)

Liebe Grüße,

Neroli + Finchen *31.12.10 #herzlich

Beitrag von anarchie 28.01.11 - 10:19 Uhr

Huhu!

Die WHO empfiehlt mind. 2 Jahre und dann solange Mutter und Kind wollen.

Das natürliche Abstillalter liegt zwischen 2 und 7(!) Jahren.

Das weltweite Durchschnittsabstillalter bei ca 4 Jahren.

Mumi ist die einzige für den Menschen gedachte Milch, waruM also solltest du deinem Kind artfremde, qualitativ minderwertige Tiermilch oder Kunstmilch geben?:-)

Meine kinder durften selber entscheiden, wann sie abstillen...ich sah keinerlei Grund dafür.

1. Kind stillte knapp 3 Jahre
2. Kind stillte fast 5 Jahre
3. Kind ist knapp 3,5 und stillt noch abends und morgens und mal nachts
4. Kind ist 17 Monate und stillt noch fast voll.

Und allen Unkenrufen zum Trotz entwickeln sie sich ganz prächtig!:-p

lg

melanie und die 4(8,7,3,1)

Beitrag von plaume81 28.01.11 - 16:17 Uhr

Hallo,

ich habe nachts er 17 Monate alt war gestillt - auch weil es einfach praktisch war, seit er 17 Monate alt ist schläft er durch.
Danach hat er noch eine paar wochen morgens oder mal tagsüber gestillt und seit er 21 Monate alt ist (jetzt 25) hat er sich abgestillt. Hat einfach von selbst nicht mehr danach verlagt. Und jetzt hat er es offensichltich schon wieder vergessen, zumindest kommt es mir so vor.

Ich war immer der Meinung, dass ich eben so lange stille solange Zwergi möchte, aber nicht überall. Nur zuhause, in dem Alter ist er druchaus in der Lage mal etwas zu warten.




LG

Beitrag von angelsgarden 28.01.11 - 19:49 Uhr

Danke für die ganzen tollen Antworten :-)

wie gesagt...komisch finden das nur Leute die selbst komisch sind.
wie heißt es doch gleich"Kindermund tut Weißheit kundt"... und wie sagt meine Tochter (10) immer so schön" wer es sagt, der ist es selber" :-)

Euch allen ein schönes Wochenende.

Lg