Neuer Arbeitsvertrag in Elternzeit - Kündigungsregelung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von karimba 28.01.11 - 07:48 Uhr

Guten Morgen,

kurz zu meiner Situation:
Ich bin im zweiten Jahr Elternzeit.Mein Vollzeitvertrag ruht bis 31.12.2011.
Jetzt gehe ich im zweiten Jahr in der gleichen Firma 15 Std/Woche arbeiten.
Die Grundlagen : mehr als 15 Angestellt, mind 6 Monate im Beschäftigungsverhältnis etc. treffen soweit zu.
Jetzt erhalte ich aus der Zentrale einen neuen befristeten Arbeitsvertrag für die Dauer der Elternzeit, der den Vollzeitvertag jedoch nicht ersetzt.
Nun ist in dem neuen Vertrag eine Kündigungsregelung mit drin:

...in den ersten sechs Monaten mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende...Wird das Arbeitsverhältnis über einen Zeitraum von sechs Monaten hinaus fortgesetzt, kann es von BEIDEN Seiten mit einer Frist...gekündigt werden.

Das würde ja heißen, das ich in der Elternzeit kündbar bin, oder?
Ist das ok? Soll ich das unterschreiben oder streichen lassen?

Für Antworten bin ich dankbar, kann allerding erst heute Abend wieder online gehen.

LG Karimba

Beitrag von littlequeen 28.01.11 - 08:32 Uhr

Ganz genau weiss ich das auch nicht, aber vielleicht hilft dir meine regelung mit meinem AG weiter? habe nur einen kurzen dreizeiler bekommen , als Vertrag.Ging in etwa so.

Für die Dauer vom xxxx bis xxx(ein tag vor Ende der EZ) wird Frau xxx , innerhalb ihrer bestehenden Elternzeit, auf 50% zu einem angepassten Lohn von xxx beschäftigt, mit Ende der Elternzeit wird Frau xxx ab dem xxx wieder Vollzeit mit entsprechendem Lohn bei uns beschäftigt.

Alles weitere wird aus dem bestehenden Vertrag übernommen.


Hoffe ich konnte helfen

Lg littlequeen

Beitrag von karimba 28.01.11 - 20:12 Uhr

Danke für deine Antwort.

Beitrag von susannea 28.01.11 - 09:05 Uhr

Der Vertrag ist Unsinn, denn du bist natürlich nicht kündbar und die Teilzeitvereinbarung auch nciht so einfach aufzuheben.

DAs klingt nach einem "normalen" Arbeitsvertrag. Teile dem AG mit, dass du nur eine Zusatzvereinbarung brauchst.

Es reicht wenn dort drin steht. Der AN arbeitet während seiner Elternzeit 15/Woche verteilt auf Tage von x bis x (wenn du das so genau vereinbart hast).

Alles andere ergibt sich eh aus dem Vollzeitvertrag, denn der gilt ja noch.
Auch der Urlaubsanspruch zählt aus dem Vollzeitvertrag, denn laut BEEg darf der Urlaub wenn du Teilzeit arbeitest nicht gekürzt werden, also hast du den dir sonst zustehenden Urlaubsanspruch egal, wie viele Tage du nun arbeitest!

Beitrag von karimba 28.01.11 - 20:17 Uhr

Danke für deine Antwort.
Ich hab auch den Eindruck das ist der gleiche Vertrag nur oben eingesetzt
"Vereeinbarung wärend der Elternzeit".
Meine Sorge ist eben diese Kündigungsklausel.
Ich habe auch eine neue Personalnummer erhalten für das Jahr und eien Personalfragebogen, den ich ja früher schonmal abgegeben hab.

Danke für die Hilfe, werd mal anrufen.

Schönes Wochenende!