Ist das Erziehungssache? Entwicklungsstufe oder was? Frage an euch!

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von no-monk 28.01.11 - 08:09 Uhr

Wieso essen manche Kinder Popel?

Beitrag von lisasimpson 28.01.11 - 08:25 Uhr

Ja, es ist eine Erziehungssache.
Wie wir mit unseren Körpersekreten in der Öffentlichkeit umgehen wird durch die Übereinkünfte eienr Gesellschaft bestimmt.
Kinder ekeln sich in aller regel nicht davor und würden es ohne weioteres essen (was auch in keinster weise bedenklich ist- ebenso wie das "hochziehen")

Zum Thema Eugen roth:

Vorsicht!
Ein Mensch wähnt, in der fremden Stadt,
wo er Bekannte gar nicht hat,
in einem Viertel, weltverloren,
dürft ungestraft er Nase bohren,
weil hier, so denkt er voller List,
er ja nicht der ist, der er ist.
Zwar er entsinnt sich noch entfernt
des Spruchs, den er als Kind gelernt:
"Ein Auge ist, das alles sieht,
auch was in finstrer Nacht geschieht!"
Doch hält er dies für eine Phrase
und bohrt trotzdem in seiner Nase.
Da rufts - er möcht versinken schier -
"Herr Doktor, was tun Sie denn hier?"
Der Mensch muss, obendrein als Schwein,
der, der er ist, nun wirklich sein.
Moral: Zum Auge Gottes kann
auf Erden werden jedermann.
[Eugen Roth]

lisasimpson

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 08:41 Uhr

#rofl

Eugen Roth!


Aber im Grunde muß man ja popeln und jeder macht das.
Es ist eben nur die Frage, ob man es allein macht und ungesehen oder vor allen Leuten.

Irgendwo gab es mal einen Bericht, für den sie Autofahrer an Ampeln beobachtet haben, und dabei hat ein sehr großer Teil gepopelt, weil man sich im Auto fast zuhasue fühlt.

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 08:38 Uhr

Es ist ein Instinkt und stärkt das Immunsystem.

Primaten tun vieles ähnliche.

Es ist sicher auch nur in einem Teil der Entwicklung so, später ekeln sich ja eigentlich alle davor, aber wenn sie klein sind, kennen Kinder kaum Ekelgefühle.

http://www.krone.at/krone/S9/object_id__16395/hxcms/

Beitrag von dodo0405 28.01.11 - 09:10 Uhr

"Wieso essen manche Kinder Popel?"

Weil sie es können.

Und weil manche Eltern einfach versäumt haben, zu erläutern, dass man Popel - ebenso wie Kot, Erde oder Katzenfutter - nicht essen sollte.

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 09:27 Uhr

##
Und weil manche Eltern einfach versäumt haben, zu erläutern, dass man Popel - ebenso wie Kot, Erde oder Katzenfutter - nicht essen sollte.
##

Das ist aber Quatsch.

Popel enthalten keine Fäkalkeime, Spulwurmeier oder anderes Bakterien wie sie in Kot enthalten sind/sein können.
Das ist üebrhaupt kein Vergleich.

Und Erde genauso, da kann alles mögliche drin sein, eben auch Kot usw. ist auch niemals mit Popeln gleichzusetzen.

Und Katzenfutter kann man bedenkenlos essen, auch Hundefutter.
Untersuchungen haben sogar ergeben, daß die Qualität teils die der Menschnahrung übersteigt.

Erwachsene ekeln sich da eher auch wegen des Geruchs, Kinder nicht, aber es schadet nicht, Popel essen schadet auch nciht.

Beitrag von dodo0405 28.01.11 - 10:35 Uhr

Ironie war nicht erkennbar, oder?

#schein

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 11:16 Uhr

Nee, tut mir leid #rofl

Beitrag von thea21 28.01.11 - 09:11 Uhr

Weil etwas in der Nase stört, Popel nicht ekelig schmecken und Kinder sich nicht vor etwas ekeln können, was ihnen nicht angezogen wird.

Im übrigen hätte man die Frage ausweiten können:

"Warum essen die meisten Kinder gerne Popel und einige Erwachsene"

Ich glaube oftmals könnte auch Imitation im Spiel sein...Also die Kinder, die Eltern.

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 09:24 Uhr

Erwachsene? echtjetzt? #gruebel


Und Ohrenschmalz?

Beitrag von thea21 28.01.11 - 09:35 Uhr

Ohrenschmalz schmeckt ekelig.

Also nicht, dass ich das je probiert hätte....

Ja Erwachsene, sieht man ja häufig genug in vorbeifahrenden Autos. ImErnstjetzt!

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 09:36 Uhr

Ja, komisch, daß man sich im Auto so unbeobachtet fühtl #rofl

Beitrag von qrupa 28.01.11 - 12:51 Uhr

statistisch betrachtet macht das wohl sogar jeder dritte Erwachsene noch.

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 13:08 Uhr

Das hätte ich echt nicht gedacht.

Beitrag von no-monk 28.01.11 - 09:50 Uhr

Erst einmal danke für eure Antworten.
Wenn es dann also Erziehungssache ist, wie tritt man dem entgegen?
Man hat es dem Kind ja wohl ( hoffentlich ) nicht anerzogen. Sowas wie: wenn du nichts zu naschen hast, nimm das, was du findest!

Wie kann man dem Kind begreiflich machen, dass es das lassen soll?
Selbst wenn es nicht schädlich ist, gesellschaftsfähig ist es ja nun auch nicht!

Beitrag von marion2 28.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo,

sie hören von selbst damit auf, es in der Öffentlichkeit zu tun, wenn sie anfangen die entsetzten Gesichter der Umwelt auf ihr Verhalten zu registrieren.

Gruß Marion

Beitrag von thea21 28.01.11 - 10:07 Uhr

Genauso, wie man dem Kind erklärt, dass es sich beim Husten die Hand vor den Mund halten muss, inkl. dem warum.

Meine Tochter hatte vor einiger Zeit entdeckt das es kitzelt zwischen ihren Beinen, wenn sie da doll genug gegen drückt (ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll)...frühkindliche Erfahrung halt...Sie weiß jetzt, das sie das nicht daußen machen soll, da es ne private "Angelegenheit" ist.

Genauso erklärt man halt, das popelt nicht schön aussieht und man dafür Taschentücher benutzt.

Meine Tochter hatte versucht mit ABER und WIESO zu argumentieren und fragen. Das einzige was ich ihr sagte ist, das wir ja auch Klopapier zum abwischen des Hintern benutzen.

Beitrag von ayshe 28.01.11 - 10:07 Uhr

Anerzogen ist es ja nicht.
Es wurde nur noch nicht das Ekelgefühl eingeredet und aberzogen.

Kinder mantschen auch in Fäkalien, wenn sie zb in den Topf gemacht haben. Sie sind neugierig und wie gesagt, Ekel wird erst eingeredet, sie haben da keine Probleme von Natur aus.


Meine Tochter hat lange Popel gegessen.
Ich habe ihr eben gesagt, daß sich die Erwachsenen und größeren Kindern davor ekeln.
Ich habe ihr auch gesagt, daß daß es deshalb Regeln gibt:
Es wird nicht am Tisch gepopelt.
Es wird nicht im Beisein von anderen Leuten gepopelt usw.
Sie soll es allein machen.
Das gleiche gilt ja dann auch für Pupsen und Rülpsen.

Es einem Kind ganz zu verbieten, halte ich für schwierig, dann essen sie sie eben heimlich, kann doch keiner kontrollieren.
Und Strafen finde ich da völlg daneben.

Es hört sowieso irgednwann auf, das ist sicher.
Meine Tochter macht das auch schon ewig nicht mehr.

Beitrag von lisasimpson 28.01.11 - 12:55 Uhr

so wie du es bei allen anderen sachen auch machst, wo sich "bedürfnisbefriedigung" und "gesellschaftlicher Anspruch" engegenstehen.
Ein Kind wird lernen, daß es gesellschaftliche nicht akzeptiert wird zu pupsen, wenn einem danach ist, zu rülpsen oder zu poopel, es wird lernen daß es in manchen situationen sehr angenehm ist, sich an lustbetonten stellen des körpoers zu berühren und daß die gleiche handlung an anderm Ort/ zu andere zeit überhaupt nicht tolereiert wird.

Ich würde dem Kind einfach erklären, daß wir uns als gesesllschft geeinigt haben, daß popel essen ekleig ist.
da viele menschen es also als ekelig empfinden ihr nasensekret zu verspeisen und es ebenso ekelig finden, andere dabei zu beobachten, wird das kind auf dauer damit spott, häme, ausgrenzung erfahren- es wird selsbt (also person) als ekeilg bezeichnet werden, wenn es handlungen in aller öffentlichkeit vollzieht, die ebenso als solche definiert werden.

du kannst Kindern nur die konsequenzen ihres handelns aufzeigen- die entscheidung sich regelkonform oder nicht regelkoform zu verhalten und damit die konsequenzen in kauf zu nehmen trägt das kind

lisasimpson
*ene mene mopel...*

Beitrag von sabse2007 28.01.11 - 10:27 Uhr

Hi,
ich denke Instinkt :-p

Laut eines Berichts eines Innsbrucker Experten soll das Bohren in der Nase aber auch das Verspeisen der Popel die Gesundheit fördern.

Mit dem Finger in der Nase zu bohren ist eine mechanische Reinigung und laut dem Innsbrucker Lungenfacharzt Friedrich Bischinger gründlicher als mit einem Taschentuch. Das Verspeisen der Popel steigere zudem die Abwehrkräfte.

Die Nase dient als Filter, in dem sich viele Bakterien ansammeln. Verspeist man nun die Popel, gelangen diese wieder in den Darm und hätten die Wirkung eines Medikaments. Kindern sollte man deshalb das Bohren in der Nase nicht verbieten

Quelle: Shortnews


LG Sabrina

Beitrag von marion2 28.01.11 - 11:57 Uhr

Hallo,

man könnte auch fragen:

"Warum essen manche Kinder ihre Fußnägel?"

Antwort eines solchen Kindes: "Weil das schmeckt"

Gruß Marion

Beitrag von flamingoduck 28.01.11 - 12:56 Uhr

....*lach*

...das war so schön direkt, dass ich mich beinahe an meinem Tee verschluckt hätte!

So sehen es halt die Kids! #rofl

Lg flamingoduck

Beitrag von rienchen77 28.01.11 - 14:58 Uhr

meine Schwiegermutter wüede jetzt sagen: süß und saftig, nur 1 Euro 80...urg....

Beitrag von claudi2712 28.01.11 - 15:06 Uhr

Interessante Frage - wirklich wahr!

Ich habe da ein Kindheits-Trauma:-) Mein Bruder (1,5 Jahre älter) und ich waren uns als Kinder spinnefeind. Er hat mir gedroht, 5 Jahre lang seine Popel zu sammeln, sie zu einem Ball zu formen und mich zu zwingen, diesen wie einen Apfel zu verspeisen. Seitdem Tage - ganz ehrlich - kommt mir die Suppe hoch, wenn ich jemanden beim popeln und anschließendem verspeisen beobachte. Auch bei meinem eigenen Kind. Wenn sie z. B. fernsah, abgeschaltet hatte, entspannt war, war der Weg Nase->Mund eine Handbewegung. Örks - geht gar nicht.

Immer wieder habe ich mit ihr darüber geredet, dass es eklig ist und sie sich bitte ein Taschentuch holen soll. Grundsätzlich halte ich mich in Sachen Erziehung für tiefenentspannt - aber irgendwann hatte ich "die Nase voll" (Kalauer:-))

Sie putze sich eines morgens die Nase, woraufhin ich sie bat, das Tempo jetzt abzulecken. Sie starrte mich völlig entsetzt an! "Naja wieso Süsse, mach Dir doch nicht groß die Arbeit und puhl die heute abend getrocknet aus der Nase, lecks gleich ab, wenn´s Dir so gut schmeckt."

"Aber Mama, das ist voll eklig!"

"Eben, Schatz, eben - meine Rede - Popel sind getrocknete Schnodder!"

Seitdem rennt sie immer los und holt sich ein Tuch...

Lieben Gruß,
Claudia

Beitrag von thea21 28.01.11 - 19:00 Uhr

<<<Er hat mir gedroht, 5 Jahre lang seine Popel zu sammeln, sie zu einem Ball zu formen und mich zu zwingen, diesen wie einen Apfel zu verspeisen.>>>

Muhaha#rofl#rofl#rofl

Sorry!

  • 1
  • 2