Mein Mann zwingt die Kinder und mich...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:32 Uhr

... auf alles was aus Milch gemacht wird zu verzichten
... auf Fleisch zu verzichten
... also Veganer zu werden

Ich kann das nicht. Ich kann keine solche Umstellung auf den Tag legen, wenn es nicht meine Ueberzeugung ist. Es geht mir auch so auf den Keks, alle mit dem Essen zufrieden zu stellen. Mein Budget reicht nicht für die veganen Produkte.

Da macht mich/uns fertig. Schon frueh morgens schimpft er ueber die Fleisch-/Milchindustrie, wir koennen keine Mahlzeit mit ihm geniessen. Ich weiss, wie unser Essen auf den Tisch kommt und bin ueberhaupt nicht gluecklich darueber, dass Tiere dafuer gequaelt werden.

Er behandelt uns wie die schlechtesten Menschen der Welt. Wobei er selbst bis vor Kurzem viel Fleisch verzehrt hat!!!

Oft denke ich, dass eine Trennung das beste für uns alle waere.

Habt Ihr eine Idee, wie ich mich ab besten wehren kann? Ohne dass gleich der Krieg ausbricht

Danke

Beitrag von sonne.hannover 28.01.11 - 09:35 Uhr

auf Durchzug stellen ?!

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:37 Uhr

Das tat ich bis jetzt, aber er wird immer schlimmer!
Selbst das dreijaehrige Kind kann er nicht in Ruhe lassen

Beitrag von litalia 28.01.11 - 09:37 Uhr

ja, mach ihm klar das jeder mensch für sich selbst entscheiden kann was er isst und was nicht, genau so wie jeder entscheiden kann mit welchem toilettenpapier er sich den arsch abwischt.

wenn ihm das nicht passt hat ER pech gehabt.

ich gehe davon aus, dass dein mann ein vollfreak ist.

wie kam denn sein sinneswandel? weil du schreibst er hat bis vor kurzen auch noch fleisch gegessen? und dann plötzlich nicht mehr und gleich so radikal in seiner einstellung?

merkwürdiges verhalten.

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:39 Uhr

Ist zum Buddhismus uebergetreten und will ein besserer Mensch werden. Danach machte er eine Fasstenkur, wurde Vegetarier und nun Veganer. Alles innerhalb von 2 Jahren (ich kenne ihn schon seit 18 Jahren), aber Veganer ist er seit 4 Monaten.

Aber er macht das alles so extrem und intensiv

Beitrag von kettriken 28.01.11 - 10:28 Uhr

Nee also das ist ja mal ne krasse Wendung, da hat er sich ja wirklich 180 Grad in eine andere Richtung entwickelt und dann noch so ganz ohne dich und die Kinder.
Hast du in mal gefragt, wie er sich das vorgestellt hat? Wie er seine neue Lebensart mit seiner Familie verenbaren will, oder ob er jetzt auf einer egoistischen Schiene fährt?
Und vor allem Buddhismus schön und gut, aber kommt da nicht auch Geduld, und Respekt und Verständnis drin vor???
Und gerade für Kinder sind Mmilchprodukte doch wichtig für die Entwicklung! Nee also kann dich sehr gut verstehen, wenn du an Trennung denkst!

Beitrag von soinchen 28.01.11 - 13:23 Uhr

Hmmm, da scheint dein Mann aber mit dem Buddhismus etwas mächtig falsch verstanden zu haben. So ein Verhalten gaht da nämlich gar nicht.

Beitrag von thea21 28.01.11 - 09:37 Uhr

Wie kann/könnte er dich denn dazu zwingen?

Ist ja so, als würde er sagen: Ab heute pullerst/kackst du nicht mehr.

Beitrag von lenamichelle 28.01.11 - 09:39 Uhr

Ist ja so, als würde er sagen: Ab heute pullerst/kackst du nicht mehr.

Das kommt dann als nächstes dran

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:40 Uhr

Genau, davor habe ich Angst!
Bald duerfen wir nur noch 5 mal am Tag aufs Klo, um Wasser zu schonen. Und kein Klopapier benutzen, wegen Regenwald

Beitrag von lenamichelle 28.01.11 - 09:42 Uhr

Nicht nachgeben,denn dann weiß er das er mit Dir alles machen kann;-)

Beitrag von wartemama 28.01.11 - 09:38 Uhr

Wenn Dein Mann wirklich versucht, Euch zu zwingen, wird sich ein "Krieg" nicht vermeiden lassen.

Wie Du Dich wehren kannst? Na, einfach "Nein" sagen. Er kann sich ja gern vegan ernähren; er kann aber nicht erwarten, daß Du da so einfach mitziehst.

Wenn es wirklich so schlimm ist, wie es sich für mich anhört, könnte seine neue Einstellung ein echtes Problem für Eure Ehe werden. Das solltest Du ihm auch gleich sagen.

LG wartemama

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:43 Uhr

Oh je!
Er kann sich gerne vegan ernaehren und ich helfe ihm gerne dabei. Aber er moechte am liebsten, dass die ganze Welt Vegan wird!!!

Ja, ich habe richtig Angst um unsere Ehe und moechte auch nicht, dass meine Kinder einen an der Klatsche bekommen, weil der Vater spinnt

Beitrag von kutschelmutschel 28.01.11 - 09:39 Uhr

DAS wäre die längste zeit mein mann gewesen #aerger...scheiß auf krieg, geh mit deinen kindern weg, wenns dir nicht gefällt...so machste am ende dich und die kinder kaputt...

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:44 Uhr

Danke!

Beitrag von kutschelmutschel 28.01.11 - 09:47 Uhr

ich hab das auch schon mal durch, das mein partner mir etwas aufzwingen wollte...ich habe es geschehen lassen und festgestellt, das es nix bringt...trenne dich, bevor du wirklich in depressionen rutschst oder sonstiges #herzlich bei mir ist es dann soweit gekommen, bevor ich den schritt gewagt habe...

ich wünsche dir und den kindern echt alles gute, das ihr das schafft, da raus zu kommen #liebdrueck

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:54 Uhr

Das tut mir leid fuer Dich.
Ich hoffe, Dir geht es jetzt gut. Und Du hast recht, ich moechte es nicht so weit kommen lassen

LG #herzlich

Beitrag von kutschelmutschel 28.01.11 - 10:17 Uhr

ja, seit der trennung und der therapie geht es mir wieder gut :) und auch den kindern geht es wieder besser...aber man lernt aus solchen erfahrungen :-)

Beitrag von blaue-rose 28.01.11 - 09:42 Uhr

Hallo,



wo kommt den sein plötzlicher Sinneswandel her? Vielleicht sollte man an diesem Punkt ansetzen.

Da du seine Ansicht nicht teilen kannst( ich denke es ist auch zu übertrieben und geht schon gar nicht von heute auf morgen) und er sie euch euch seine Ansicht regelrecht aufzwingt ist eine Trennung nicht ganz abwegig.


Vielleicht kann euch eine Eheberatungsstelle helfen euren Konflikt zu lösen.


Freundliche Grüße

Beitrag von nein.so.nicht 28.01.11 - 09:44 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3002547&pid=19004741&bid=16

Danke!

Beitrag von blaue-rose 28.01.11 - 10:01 Uhr

Ich habe es gelesen das er ein " Besserer Mensch" werden möchte.


Ich denke aber meistens gibt es einen Grund oder ein auslösendes Ereignis für einen derartigen Sinneswandel.


Freundliche Grüße

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.01.11 - 10:10 Uhr

Ich habe es schon so oft geschrieben: Wir Frauen hauen uns so gern selbst in die Fresse!

Er zwingt dich? ...und du läßt dich zwingen!

Wenn du erwachsen bist, musst du deine Meinung vertreten. Wenn du keine Veganerin sein willst, holst du die Lebensmittel, die du essen willst und bereitest sie zu. Und fertig. Er kann sich ja gern vegan ernähren.

Und zu dieser Bemerkung:

....Ohne dass gleich der Krieg ausbricht...

Dein Mann drückt tyrannisch sein Ding durch, er erklärt quasi den Krieg. Da kann man sich nicht auseinandersetzen, ohne dass gleich der Krieg ausbricht...denn er hat längst begonnen!

Ich denke, du solltest mit ihm ein Gespräch führen. Du sagst ihm, was du essen möchtest und was du auch für die Kinder richtig und wichtig findest. Dann sagt er, wie er sich in Zukunft ernähren will. Dann sprecht ihr darüber, wie beide Interessen in Zukunft zu realisieren sind. Und dann macht ihr es. Und dein Mann lernt, dass andere Erwachsene andere Meinungen haben dürfen.

Aber damit er das lernt, musst du deine Meinung auch vertreten.

Guten Appetit!
die hinterwäldlerin



Beitrag von medina26 28.01.11 - 10:17 Uhr

<<<Habt Ihr eine Idee, wie ich mich ab besten wehren kann? Ohne dass gleich der Krieg ausbricht >>>

Ganz einfach! Lass es dir nicht gefallen! Wenn es ihm nicht gefällt, weiß er sicher selbst wo die Tür ist. Ob dann der Krieg ausbricht würde ich auch ihm überlassen.

Beitrag von schlisi 28.01.11 - 10:22 Uhr

Also erst einmal wuerde ich mich von ihm nicht unter Druck setzen lassen, auch wenn das schwierig ist. TOLERANZ heisst das Zauberwort.

So, und nun zum "Problem": ist er aus Ueberzeugung Veganer, weil er einach keine tierischen Lebensmittel zu sich nehmen moechte oder ist es "nur" die Industrie, die dahinter steht??? Das wird nicht so ganz klar aus Deinem Beitrag.

Wenn es die Industrie ist, dann soll er sich doch mal nach einem Biobauernhof in der Naehe umgucken, wo es glueckliche Kuehe, glueckliche Huehner und ueberhaupt glueckliche Tiere gibt. So kauft Ihr die Milch und die Eier dort und am besten waere es natuerlich, wenn dieser Bauer auch das Fleisch von seinen gluecklichen Tieren dort anbietet, die in einem Schonverfahren geschlachtet werden. Die dadurch entstehenden Mehrkosten soll er sich halt irgendwo abzwacken, aber so habt ihr immerhin der Tiere wegen einen Kompromiss gefunden.

Ansonsten ist meine These: Menschen entwickeln sich im Leben immer weiter. Und wenn zwei in einer Beziehung sich nicht in die gleiche Richtung weiterentwickeln, dann muss man sich halt die Frage stellen, ob es Sinn macht, an der Beziehung festzuhalten...

Ich druecke Euch die Daumen, dass Ihr zu einer Loesung kommt! Aber lass Dich um Himmels willen nicht unter Druck setzen.

LG schlisi

Beitrag von cajun 28.01.11 - 10:26 Uhr

Hallo du Arme,

ich bin ja grundsätzlich der Meinung, daß man sich als Paar bzw als Familie auch gemeinsam in eine Richtung bewegen kann, wenn alle überzeugt sind. Daß euch allen eine Lebensweise indoktriniert werden soll, die ihr nicht akzeptieren und leben wollt, ist absolut nicht in Ordnung.

Vorweg: ich kenne mich nicht sonderlich mit dem Buddhismus aus, habe aber immer angenommen, daß es um Selbstbestimmung, um Akzeptanz und den Einzelnen geht. Das widerspräche ja dann völlig seinem Ansinnen ...
Vielleicht sollte er sich weniger an Ernährungstips orientieren als an der Lehre?!

Ich würde mich an deiner Stelle auch verweigern
(und ihm vielleicht mal den Wikipedia-Artikel zum Thema o.ä. ausdrucken :-) )

  • 1
  • 2