Nachts trocken werden - ich glaub es geht los - Tips?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 09:55 Uhr

Hallo

Meine Tochter sagte letzte Woche schon einmal dass sie abends "mit ohne" ;-) Pampers ins Bett möchte. Ich war total baf, denn ihrer Aussage nach sind Pampers ja was für Babys. Der Gedanke kam von ihr und total unverhofft, ich hab mich natürlich gefreut, sie gelobt und ihr alles erklärt, was sie machen soll, wenn sie nachts Pipi muss (sich nicht ängstigen, auf Toilette gehen, Licht anmachen, nicht erst mich rufen und warten sondern schonmal aufstehen und Richtung Bad gehen da es sonst doch in die Hose gehen könnte ect.)
Es scheiterte dann abends daran dass ich ihr sagte, sie könne dann aber nachts nicht so viel trinken (sie hat einen Becher mit Leitungswasser am Bett stehen, da sie erkältet war und nachts gehustet hat). Das fand sie dann doof, sie wollte eine Pampers anziehen. War bestimmt auch mein Fehler, ich hätte es garnicht erwähnen sollen, war blöde gelaufen, aber ok.

Jetzt äußerte sie gestern erneut ihr Anliegen, wieder ohne das ich davon sprach :-D Ich habe ihr gesagt, dass wir es am Wochenende starten, da dann kein Kindergaren ist und so. Ich bin mal gespannt was sie heute abend sagt...

Was meint ihr, ob es klappt? Ihre Pampers ist morgens nicht übervoll, aber doch noch naß. Ich hoffe das es klappt, wenn nicht ziehen wir halt wieder eine an. Aber wenn sie von sicha us damit ankommt??

Und noch eine blöde Frage vielleicht: Was mach ich denn wenn die Bettdecke nachts Pipi abbekommt? Neu beziehen ist klar, aber ich hab ja keine 3 Bettdecken hier damit ich eine immer säubern kann??

Ich glaube es kommen harte Nächte auf uns zu :-D Aber ich freu mich

LG Jennifer

Beitrag von mel130180 28.01.11 - 10:12 Uhr

Hi,

solange die Pampers nachts noch nass ist, finde ich persönlich das sinnlos. Wir haben da gar nichts forciert. Meine Tochter hatte, nachdem sie tagsüber trocken war, auch nachts über mehrere Wochen die Pampers immer trocken (sie trinkt wenig) und wir haben sie trotzdem zur vorsicht noch angelassen. Denn sie hat nicht da reingemacht, nur weil sie eine anhatte. Irgendwann hat sie Bescheid gesagt, dass sie muss, obwohl sie noch eine Pampers trug. Da haben wir sie dann auch Nachts weggelassen.

Über die Bettdecke würde ich mir weniger Sorgen machen. Bei den drei Unfällen die wir hatten, hat die Matratze alles abbekommen. Also ein Matratzenschutz ist wichtiger.

LG
Mel

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 10:34 Uhr

Danke dir!

Ich habe garnichts zugetan, sie kam ja ganz allein damit an. Ich weiss auch ehrlich gesagt garnicht wo sie das her hat, vielleicht von einem Kind aus dem Kindergarten?? Keine Ahnung, ich hab nix diesbezüglich gesagt.

Es ist auch nicht so dass die Pampers morgen überschwappt, manchmal ist auch nur wenig drin, sodass es aussieht das sie morgens zu faul ist aufzustehen (wenn sie wach ist) und einfach laufen lässt - denke ich, ich weiss es natürlich nicht.

Ich denke, wir probieren es mal, wenns nicht klappt erklär ich ihr halt, dass sie noch ein bisschen ihre Pampers anhalten soll und wir es demnächst nochmal probieren.

Ich will sie auch nicht entmutigen #schwitz und es ihr "verbieten".

LG

Beitrag von arienne41 28.01.11 - 10:18 Uhr

Hallo

Stell dich drauf ein das es nicht klappt.

Es ist ein Hormon für zuständig und bevor sich das nicht gebildet hat wird sie Nachts nicht wach oder muß eben nicht.

Dieses Hormon bewirkt das die Urinproduktion nachts vgerringert wird und man eigentlich duchschlafen kann.

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 10:35 Uhr

Danke.

ja von diesem Hormon habe ich acuh schonmal gehört, aber ich kann es ihr ja nicht verbieten, das würde sie wohl sehr entmutigen oder.

LG Jennifer

Beitrag von schneemannmama 28.01.11 - 10:23 Uhr

Nein, lass sie ruhig, so fing es auch bei meinem Sohn an, innerhalb einer Woche hat es geklappt, mit Ausnhame weniger Unfälle wegen zu tiefen Schlafes. Daran ändert auch nichts, ob dein Kind was trinkt oder nicht.

Bezieh das Bett doppelt und leg dazwischen eine Pampers BedMat. Wenn ein Unfall passiert, kannst du ohne viel Aufhebens die erste Lage abziehen, dein Kind neu anziehen und weiterschlafen. Und natürlich kein Drama draus machen, das hast du aber leider schon, als du sagtest, ab jetzt darf sie nix mehr trinken.

Lass sie auch trinken, wenn sie will, mein Sohn trinkt nachts auch ab und zu sehr viel, es passiert nix. Manchmal wacht er nachts auf, weil er pullern muss, manchmal nicht. Anfangs gab es Unfälle, meist aber, wenn er extrem tief geschlafen hat, davon wurde er aber wach. Dank der BedMats war nix weiter nass und ich konnte wie oben verfahren und er schließ weiter.

Warum auf Wochenende warten? Du musst doch nix groß veranstalten, wenn doch was passiert, keiner muss nachts in die Badewanne deshalb, reicht morgens kurz duschen. Außerdem kann sie doch stolz in der Kita erzählen, dass sie ohne Windel gexchlafen, auch WENN was daneben ging.

Beitrag von schneemannmama 28.01.11 - 10:25 Uhr

Hab vergessen: die Bettsachen musste ich NIE neu beziehen, da wirklich nur das Laken betroffen war, also mach dir keinen Kopf.

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 10:38 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ja, wir werden es mal probieren, wenns nicht klappt wars ein Versuch.

Wir haben so Matrazenschoner, auf der einen Seite Gummi auf der anderen Seite Frottee oder so. Das wird schon gehen denke ich.

Mal sehen was sie heute abend sagt ;-)

LG Jennifer

Beitrag von schneemannmama 28.01.11 - 12:11 Uhr

Ja, viel Glück, was besseres, als dass sie selbst das möchte, kann dir doch gar nicht passieren.

Beitrag von m.p.g.o. 28.01.11 - 10:37 Uhr

besorg dir günstiges bettzeug zum wechseln.

hab ein billiges (schon bezogen) und das liegt parat, somit brauch ich mitten in de nacht nur das spannbetttuch wechseln.

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 10:40 Uhr

Ja, hatte ich auch schon überlegt, eine günstige Garnitur zu zu kaufen, wenn ich die andere mal sauber machen muss...

Mal sehen! Danke!

LG

Beitrag von paulinasmama 28.01.11 - 10:38 Uhr

Ich würde an deiner Stelle die pampers nehmen die wie schlüpfer zum hoch und runterziehen sind.
damit kann sie nachts alleine auf die toilette. und wenn das klappt und die trocken bleibt kann sie ganz weg.

wir haben ein inkontinenzlaken unter dem normalen laken, damit die matraze geschützt ist. ausserdem haben wir tatsächlich eine ersatzdecke für unfälle da, genauso ein kissen.

ausserdem würde ich ihr lansam weniger trinken zur nacht geben. halt die tasse ein kleines bischen weniger füllen, dann geht das.

unsere war auch von schnell nachts trocken, kleine unfälle passieren dennoch, aber bei uns zum glück auch ganz selten (2-3x im jahr).

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 10:43 Uhr

Ich weiss nicht ob sie das "annehmen" würde, wenn ich ihr diese Hosenpampers hole, das ist für sie glaub ich auch eine Pampers...

Wir haben auch so eine gummierte Schutzdecke drunter.

Sie trinkt so nachts garnicht viel, nur als sie wirklich krank war und nachts vom Husten wach wurde, da hat sie halt noch manchmal getrunken. Jetzt ist es eigentlich recht wenig.

Wir werden sehen was die Nächte bringen ;-)

LG und danke

Beitrag von carmen7119 28.01.11 - 12:00 Uhr

Hallo Jennifer :-)

Ich würde noch warten so lang die Pampers noch nass ist.Du machst dir doch unnötigen stress!!!
Sprich mit deiner Tochter und erkläre ihr das die Pampers weg bleibt soblad sie ein paar Tage trocken ist.
Schlussendlich kann sie es eh nicht allein steuern!
Entweder ist sie soweit,oder eben nicht!

Ist sie denn Tagsüber komplett trocken???

Gruß
Carmen :-)

Beitrag von zoora2812 28.01.11 - 19:45 Uhr

Hallo,

sie schläft jetzt ohne Pampers, mal sehen wie es klappt. Wenn es nicht klappt kriegt sie ne Pampers an, fertig.

Ja tagsüber ist sie seid Juli letzten Jahres trocken, es gab in den ganzen Monaten vielleicht 5 Unfälle, die meisten anfangs und einmal einen im Kindergarten.

LG Jennifer

Beitrag von amory 28.01.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

ich kann mich den anderen nur anschließen: probier es aus.
wenn es klappt, klappts auch mit trinken.

enen tipp habe cih aber noch: meine tochter hat ein töpfchen am bett stehen, da der weg zur toilette recht weit ist.
das benutzt sie nachts und es klappt gut.

grüße, amory

ps: ihre windel war auch noch voll morgens, als wir angefangen haben, sie nachts wegzulassen. es hat sich aber rausgestellt, dass sie einmal geht, bevor sie richitg einschläft und einmal, wenn sie am aufwachen ist. mit windel gings dann rien, jetzt geht sie eben nochal aufs töpfchen.

Beitrag von funkelsternchen25 29.01.11 - 01:29 Uhr

Hallo,
mein Sohn zu dem Zeitpunkt 3,5 Jahre war tagsüber trocken und vor Weihnachten ( in den Kindergartenferien ) habe ich beschlossen das Thema Nachts trocken zu werden an zu gehen.
Gesagt getan.
Ich habe ihm erklärt das er ja schon groß ist und nur Babys oder kleine Jungs Nachts noch eine Pampers bräuchten und das wenn er Pipi müsste auf Toilette gehen muss.
Die Matratze habe ich aus dem Hocbett geholt und auf den Boden gelegt, damit er nicht schlaftrunkend die Leiter runter muss.
Die erste Nacht ist die Matratze nass geworden, die zweite schon viel weniger, die dritte fast gar nicht mehr und dann war das Thema fast erledigt.
Als er wieder in seinem Bett geschlafen hat gab es zwei mal noch ein nasses Bett und dann hatte er den Dreh raus, rechtzeitig zu rufen um rechtzeitig auf Toilette zu gehen.
Mein Mann wollte das er abends Nichts oder nur sehr wenig trinkt, da habe ich ihm dann einen Rigel vorgeschoben, dass ist das Schlimmste was man in der Sache machen kann, finde ich ( das haben meine Eltern mit mir gemacht ).
Es mag sich blöd anhören.
Ich bin der Meinung, dass das Ganze ab einem gewissen Alter ein Lerprozess ist und dementsprechend auch klappt.

Funkelsternchen