Gleich mit Mausi zum HNO und Bammel

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stephi1982 28.01.11 - 10:24 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben


Gleich hat meine Maus ein Thermin beim HNO Arzt. Da sie seit mehreren Montaten Schnarcht und das nicht gerade leiße. Wir wahren beim KiA und er hat uns die Überweißung gegeben mit den Worten das wohl die Polypen abgetragen werden müßten. Das muss aber der HNO genauer sagen.

Ich kann doch meine kleine Maus nicht schon Operieren lassen auch wenns nur Ambulannt gemacht werden soll.

Kennt das einer von Euch. Ich hab echt voll schiss vor dem Thermin #zitter.


LG Stephi mit Lea-Marie 2,5j und Finn-Lukas 14m

Beitrag von acid-burnxx 28.01.11 - 10:27 Uhr

#liebdrueck

Brauchst du nicht...vielleicht muss gar nichts gemacht werden.
Und wenn.....alles halb so wild...meine Kleine(jetzt 3) hatte schon mal diese OP....einmal mit Polypen und Paukenröhrchen,einmal wurden Dauerröhrchen eingesetzt.

Für die Mamas ist es viel schlimmer als für das KInd....;-)

Beitrag von stephi1982 28.01.11 - 10:33 Uhr

Hallo

#danke für Deine Antwort. Ich hoffe ja das nichts gemacht werden muss in dieser richtung.

Wie hat denn Deine kleine die OP überstanden? Narkose ect.?


LG

Beitrag von doris72 28.01.11 - 10:51 Uhr

Hallo Stephi,

genauso war es bei meiner Großen auch. Sie hat so laut geschnarcht, daß ich durch die geschlossene Kizi Tür wach wurde.
Mit 4 Jahren hat sie dann die von Dir beschriebene OP gemacht bekommen, sowie die Mandeln raus und eine Erweiterung innerhalb der Nase. Das war 1998. Ich erinnere mich deswegen so gut, da es die einzige OP war, die eines meiner Kinder bis jetzt hatte. "Klopf auf Holz"#zitter

Ich muß sagen, daß ich auch völlig fertig war, als ich sie ca. um 7.30 Uhr im OP Bereich abgeben musste. Sie bekam einen Saft, von dem sie ganz benommen wurde. Sie hat also nichts mitbekommen und war nicht aufgeregt. Nach der OP durfte ich in der Aufwachphase zu ihr. Sie hat durch die Narkose sehr geweint und war verwirrt. Dann war ihr noch ziemlich schlecht und sie hat sich mehrmals übergeben. Sie hat dann noch mal ein paar Stunden geschlafen und dann ging es Ihr schon besser. Schmerzen hatte sie eher weniger. Nachdem sie einen Joghurt und einen Keks gegessen und drin behalten hatte, durften wir nach Hause gehen. Das war am Nachmittag so gegen 16.00 Uhr.

Die OP hat schon geholfen. Sie war danach wesentlich seltener krank und das Schnarchen wurde viel besser. Ganz weg war das Schnarchen jedoch nie, da sie immer mit offenem Mund schläft.

Jetzt ist sie fast 17 Jahre und sie schnarcht seit ein paar Jahren wieder...
Aber eine OP möchte sie deswegen nicht mehr.

LG von Doris

Beitrag von doris72 28.01.11 - 11:10 Uhr

Sorry, muß mich korrigieren. Die Mandeln hat sie noch. Irgendwas wurde noch gemacht, aber das weiß ich nicht mehr genau.#kratz

Und da schreibe ich noch, daß ich alles noch so gut weiß.....#klatsch
Werde auch nicht jünger...:-)

Beitrag von gg82abt 28.01.11 - 10:51 Uhr

Hi,

ich hatte die Op als 1. Klässlerin weil ich kaum noch was gehört habe damals.

Daher kann ich dich beruhigen. Die Op ist echt nicht schlimm und sehr schnell vorbei. Durften damals ca 1,5 Std nach der Op wieder nach Hause.

Viel Glück beim HNO


LG Simone mit Tim (heute 16 Monate #ole )

Beitrag von beatrix71 28.01.11 - 11:13 Uhr

hi stephi,

wir haben die op nächste woche. sarah und ich müssen am montag ins kh, dienstag wird sie in narkose gelegt um zu schauen ob und was alles gemacht werden muß und gleich operiert. frag net wies mir geht :-(.
die blutabnahme beim kia war schon sehr nervenaufreibend. sie schreit sich so in rage und zittert dann am ganzen körper wenn nur ein arzt in die nähe kommt. gemacht werden vorrauss. die polypen ( sarah schnarcht und schläft mit offenem mund ) evt. die mandeln und das eine ohr gehört abgesaugt, weil es nicht belüftet wird.
beim hno sind wir schon dauergast, ich wünschte es müsste nur ein hno-besuch sein, aber leider reicht das bei uns nicht mehr.

alles gute und lg beatrix mit sarah 2,5jahre

Beitrag von stephi1982 28.01.11 - 12:47 Uhr

Hallöchen


Wir haben den Thermin geschaft aber auch wir müssen zur OP am 22.2 #heul. Bei uns wird es Ambulant gemacht. Sie bekommt die Polypen raus.
Hinter dem Trommelfell ist flüssigkeit das wird auch mit einen schnitt im Trommelfell weg gemacht und jenachdem wie die Flüssigkeit ist bekommt sie Paukenröhrchen gelegt.

Ab 14.02 darf sie nicht mehr in den KiGa damit sie zur OP gesund ist.


Wünsche Euch alles gute für die OP. Könntest du mir schreiben wie es gelaufen ist.


LG Stephi

Beitrag von beatrix71 28.01.11 - 13:59 Uhr

oje, ihr armen - aber es ist besser jetzt dann ist es vorbei.
bei uns gehts leider nicht ambulant - müssen mind. 3 tage im kh bleiben.
bist du net auch bei den topfguckern?
werd dort auf jeden fall bericht erstatten im täglichen threat :-).

lg beatrix

Beitrag von dharma8 28.01.11 - 19:40 Uhr

Hallo nochmal!
Mach dir nicht so viele Gedanken! Die Kleine merkt es bestimmt und bekommt auch Bammel. Das wird alles gut!!!
Ich finds krass, dass sie vorher nicht in den Kiga darf. Mein Sohn würde durchdrehen. Er wurde schon zwischen Weihnachten und Silvester zu Hause wahnsinnig. Total unruhig (wir konnten dank des Glatteises kaum raus, man konnte keinen Schritt ohne Schlittern gehen) und hat nur noch die Namen der Kinder aus der Gruppe aufgezählt. Aber ok, die werden schon ihre Gründe haben. Bei uns wurde fast in einen Infekt reinoperiert, aber da mein Sohn ja ständig (also mind alle zwei Wochen) gut 40°C Fieber hatte, mussten wir es wagen. Auch der Chefarzt meinte, dass es wohl kaum den perfekten Moment geben wird, wenn er sich so die Krankengeschichte ansieht.

Kopf hoch, das wird! Du wirst sehen, ihr seid dann fix wieder heim und dein Kind hat nix mitbekommen!

LG

Beitrag von tragemama 28.01.11 - 11:41 Uhr

Meine Tochter hatte diese OP auch mit knapp 3 Jahren und das ein absoluter Spaziergang!

Beitrag von dharma8 28.01.11 - 12:32 Uhr

Hallo!
Wir sind seit vergangenen August Dauergast beim HNO-Arzt. Mein Sohn war dauerkrank. Als er gut 1,5Jahre wurden ihm die Polypen entfernt und die Paukenergüsse entfernt. Um ehrlich zu sein, war ich nur in der Nacht davor nervös. Wir waren Montags zur Voraufnahme im KKH und Dienstag Morgen war die OP. Ambulant. Ich hab meinem Sohn gegenüber so getan, als ob nix wäre. Klar, wir waren im KKH, aber wir haben gespielt und auf den Anruf aus dem OP gewartet, dass er das Beruhigungsmittel bekommen kann. Es verlief alles viel viel einfach als ich gedacht hatte. Auch nach der OP hat er seinen Rausch einfach ausgeschlafen und wir sind dann heim gefahren und er war wie immer. Aber ich bin mit dem Gedanken ins KKH, dass mein Kind stark ist und die Ärzte gut sind (immer positiv denken!). Und mein Kind ist stark. Er hat keinerlei Probleme mit Ärzten, ist immer kooperativ und strahl die Ärzte an. Auch neulich, als seine Platzwunde geklammert wurde. Seit der OP hört er besser (naja, was er will) und spricht mehr. Außerdem hatte er nur einmal seit dem Fieber. Sonst lag er mindestens alle zwei Wochen mit einem heftigen Infekt flach.

Lieben Gruß!