Was soll ich tun? :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ????????? 28.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo!!!

Ich bin leider in einer echt blöden Situation im Moment und muss mich jetzt einfach mal "aussprechen". Ich hab sehr jung geheiratet und bin auch sehr bald Mama geworden. Das ganze ist jetzt 5 Jahre her. Allerdings ist mir im letzten vergangenen Jahr einfach klar geworden, dass ich meinen Mann nicht mehr liebe. Die Liebe ist einfach langsam gegangen, durch viel streiten und ich hab halt in dieser Zeit gemerkt, welche Maken er hat. Die stören mich zum Teil wirklich sehr.

Ich weiß, dass ich sicherlich auch meine Macken habe, das will ich gar nicht bestreiten.

Ich hab das Thema vor ca. 6 Monaten schon mal angesprochen. Er hatte sich dann auch geändert. Für ca. 2Monate, doch jetzt ist alles wieder beim alten.

Ich hab schon sehr viel versucht um Schwung in unsere Beziehung zu bringen, aber von ihm kommt halt nichts und ich sehe es irgendwo nicht ein, dass ich immer nur machen soll. Denn zu einer Beziehung gehören immer noch 2!

Ebenso hat er sich äußerlich total verändert, was mich einfach überhaupt nicht mehr anspricht :-( Hört sich vielleicht doof an, aber es gibt Männer, die mich mehr anziehen!

Es fallen auch immer wieder Sätze, die ich überhaupt nicht witzig finde und die mich sehr verletzen, was er aber nicht merkt. Wie z. B.: "Du kannst doch ohne mich gar nichts!"

Ich denke auch schon lange über eine Trennung nach, denn so möchte ich mein Leben nicht weiter leben. Ich bin eben in Bezug auf meine Ehe total unglücklich :-(

Sorry, für´s jammern, aber das musste jetzt einfach mal raus.

LG

Beitrag von harveypet 28.01.11 - 11:15 Uhr

wenn Kinder Kinder machen geht es viel zu oft in die Hose!

Beitrag von o0babyjane0o 28.01.11 - 11:18 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck

Aber du scheinst den AUsweg doch schon zu kennen ;-)
Beziehe eine Vertraute Person ein die dich unterstützen kann...

Ein Partner der denkt man könne nichts ohne ihn, hat keine angemessene Sicht einer Beziehung.
Da geht es um ein miteinander, man sollte ein Team sein und sich nicht gegensietig (in dem falle er dich) fertig machen..
Denke an dein eigenes Glück und verspiel es nicht für wen anders...

GLG und viel Glück #klee

Beitrag von kutschelmutschel 28.01.11 - 11:21 Uhr

kind schnappen, sachen packen und weg #winke #winke

genauso habe ich es damals auch gemacht, mit zwei kleinkinder...und ich bereue keinen schritt

#liebdrueck

Beitrag von frischerduft 28.01.11 - 11:23 Uhr

Hallo,

entweder ihr rauft euch - vielleicht mit Hilfe einer Paartherapie - wieder zusammen oder du musst die Konsequenzen ziehen.

Ich denke, da du sehr jung geheiratet hast und Mutter geworden bist, hast du dich in den letzten Jahren entwickelt, dein Mann ebenfalls. Manchmal geht sowas in unterschiedliche Richtungen, eben weil ihr damals noch nicht "fertig" wart.

Das habe ich am eigenen Leib erfahren, bin mit meinem damaligen Freund mit 18 zusammen gekommen. Wir waren 9 Jahre zusammen, die letzten beiden Jahre waren die Hölle für uns beide.
Der Entschluss zur Trennung war von meiner Seite aus damals mehr als überfällig (wir hatten zum Glück kein Kind).
Nach einigen Fröschen habe ich nun meinen Traummann gefunden, wir sind dieses Jahr im Mai elf Jahre verheiratet. Es passt fast alles und ich bin glücklich.
Was ich damit sagen will: wenn es wirklich nicht geht, trennt euch und gebt euch die Chance, noch einmal neu anzufangen, bevor ihr euch nur noch ein ums andere Jahre quält.

Alles Liebe

Nici

Beitrag von thea21 28.01.11 - 12:11 Uhr

<<<Ich denke auch schon lange über eine Trennung nach>>>

Wenn dich alles so ankotzt, wie du es beschreibst, warum denkst du dann solange nach. Oder denkst du garnicht nach und es ist einfach nur Behäbigkeit und ein faules Lotterleben, was sich bleiben lässt?

Beitrag von ailenroc2010 28.01.11 - 13:31 Uhr

Na ja, ganz soooo einfach ist das dann auch wieder nicht, mit dem "einfach mal eben so" beenden.
Ich bin geschieden, daraus gibts auch zwei Kinder, danach hatte ich fast 8 Jahre ne Beziehung. Jooo, im nachhinein muss ich sagen, ich hätte das ganze besser auch schon im 4. oder 5. Jahr beenden sollen. War aber zum einen zu feige - ich kann sowas nur sehr, sehr schlecht - und zum anderen hat man sich ja in dieser ganzen Zeit auch bisschen was aufgebaut - gemeinsam - so dass man oft auch sehr gut abwägen muss WANN man diesen Schritt geht, um nicht vollends auf der Nase zu landen.
Ging jedenfalls mir so. Als dann allerdings ausgesprochen war, dass ich mich defintiv trenne, war dass wie ein absoluter Befreiungsschlag für mich.

Aber ganz ehrlich, ich muss auch sagen, wenn Du schon lange über eine Trennung nachdenkst, dann solltest Du das vielleicht ernsthaft in Erwägung ziehen. Mach Dir doch mal nen Plan wie es wäre, wenn Du Dich heute, morgen oder wann auch immer, trennen würdest. Was würde sich unter Umständen für Dich ändern? Schaffst Du es finanziell in der Übergangszeit? Hast Du evtl. sogar Unterstützung von Eltern, Freunden, Geschwistern? Wie gehts Dir innerlich wenn Du alleine bist? Besser? Schlechter?
Ich wünsche Dir jedenfalls ganz viel Glück, egal bei welcher Entscheidung.

Beitrag von molinalaja 28.01.11 - 18:20 Uhr

"Du kannst doch ohne mich gar nichts!"



Wenn das nicht stimmt, dann fange ein neues Leben an.