Aquarium....extreme Probleme momentan?? Viell habt ihr nen tipp.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 11:13 Uhr

Hallo,

ich hab momentan ein Problem mit unserem Aquarium. Bis jetzt lief alles gut und ich versteh nich warum das jetzt plötzlich so gekippt ist.

Wir haben ein kleines 60 liter Aquarium. Darin schwammen mal 5 Barben und 3 welse. alles klapprte super. Doch seit einer woche läuft nichts mehr im Aquarium. Es bilden sich extrem Algen, dann sind uns bereits 3 fische verendet. Die restlichen sind, im gegensatz zu vorher, total aktiv. Also nicht so die ruhig schwimmenden Fische sondern wenn sie rumschwimmen, dann flitzen sie von einem ende ans andere in nem mega tempo.

Wasserwechsel hab ich vorgenommen und auch mit Stäbchen Wasser getestet und der zeigt mir an das alles ok ist bis auf der erste Wert NO!?!

Ich bin nun etwas überfragt. Werde jetzt auch nächste woche Montag mal in der Tierhandlung vorbeischauen und mich da mal erkundigen was die so sagen. Aber ich möcht natürlich nicht das mir die restlichen Fische sterben und deshalb hoff ich das mir jemand nen schnellen Tipp geben kann. Leider hab ich übers wochenende kein auto u komm net eher in die Tierhandlung.

Ich wär dankbar für jeden Tipp.

Gruß

Beitrag von risala 28.01.11 - 11:27 Uhr

Hi,

wie lange läuft das Aquarium?

Wie lange ist Deine Beleuchtung an? Wo steht das AQ?

Wie oft wechselst du das Wasser? Wieviel?

Wieviel fütterst du?

Welche Barben/Welse hast du?

Wie hoch ist der erste NO-Wert (vermute mal NO2?) lt. Stäbchen?

Wie sehen die Algen aus?

Düngst du Deine Pflanzen? Hast du auch schnellwachsende Pflanzen im AQ?

Meine Vermutung ist, dass Du einen klassischen Anfängerfehler gemacht hast und viel zu viel fütterst. Dann wachsen Algen wie blöd (hatte ich auch, obwohl ich dachte, wir füttern wenig) und der NO2-Wert kann stark ansteigen. Das führt dann zu Vergiftungserscheinungen und dem Tod der Tiere.

Glücklicherweise habe ich den NO2-Wert immer gut im Griff gehabt, aber gegen Algen habe ich folgendes getan:

1. Bleuchtungszeit reduziert (von 14h auf max. 8h)
2. von Algen befallene Pflanzenteile rigoros entfernt
3. Dünger gekauft
4. deutlich weniger gefüttert
5. schnellwachsende Pflanzen (z.B. Hornkraut) gekauft

Gruß
Kim

P.S.: ich habe zwei 54l-AQ

Beitrag von risala 28.01.11 - 11:29 Uhr

Vergessen,

ich nutze Wasseraufbereiter und "Reinungsbakterien" - hier gehen die Meinungen aber auseinander. Ich habe jedoch festgestellt, dass meine Wasserwerte stabiler sind, wenn ich sie nutze.

Gruß
Kim

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 11:39 Uhr

Wasseraufbereiter nutze ich auch bei jedem Wassserwechsel.

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 11:34 Uhr

Hallo Kim,

also mein Problem ist der NO3 wert. Der NO2 wert ist immer komplett ok.

Die Beleuchtung läuft insgesamt 12 std und 12 std ist es aus. Fütterns tu ich eigentlich nicht wirklich viel, eine kleine Tablette für die Welse und so ne messerspitze fischfutter. Das ist auch schnell weg.

Mir hat man das damals so erklärt. Evtl sollte ich mir ein anderes Tierfachgeschäft suchen. Man das alles ist so ärgerlich.

Pflanzentechnisch hab ich 3 verschiedene drin, eines davon wächst wie verrückt, da entfern ich wöchentlich nen teil von, ansonsten würde das aquarium aussehen wie ein teich. Wie sich die Pflanzen nennen, kann ich dir leider net sagen.

Wasserwechsel mach ich normalerweise so alle 2 wochen und wechsel so zwei drittel des Wassers.

Darf ich dich fragen wie eure Zeitschaltuhr eingestellt ist?

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 11:38 Uhr

mensch die hälfte deiner fragen hab ich vergessen zu beantworten. Das Aquarium haben wir seit ca. 5 Monaten und haben es aber erst 6 wochen vorlaufen lassen bevor fische reinkamen und wie gesagt, da war das wasser auch perfekt.

Das Aqua steht auf nem Regal an ner wand, also nicht vorm fenster oder so.

Die Algen haben sich jetzt so an den Pflanzen abgesetzt und sieht halt aus als wenn unsere Pflanzen grüne Haare hätten. An den Scheiben hat sich auch schon etwas abgesetzt.

Beitrag von risala 28.01.11 - 12:19 Uhr

Hi,

ok - ich habe die beiden Werte verwechselt (bin ja im Büro und konnte nicht nachschauen ;-)) - meinte aber den richtigen.

Also, ich habe 23 Neons - und füttere 2x tägl. eine Messerspitze Sera Vipran Baby. Dazu habe ich 2 Antennenwelse (bisher ca. 6-8cm lang) - die bekommen 1-2x pro Woche 1-2 Welstabs.

Zeitschaltuhr haben wir keine - idR schalte morgens nach dem Aufstehen an (zw. 7 und 10 Uhr) und abends zw. 16/20 Uhr wieder aus.

Wasserwechsel würde ich jetzt täglich ca. 30-50% machen. Eben so lange, bis der Wert wieder ok ist. Danach wöchentlich 25-50%. Zwei Drittel alle 2 Wochen beeinflusst die Wasserwerte zu sehr.

Gruß
Kim

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 12:45 Uhr

Ok, dankeschön für deine hilfe.

Habe ebend nen Wasserwechsel von zwei dritteln gemacht, alle Pflanzen mit algenbefall komplett entfernt.

Habe auch mal die Schwämme vom Filter ausgewaschen (selbstverständlich im Aquawasser). Machst du das auch? Wenn ja wie oft?

Aber das wöchentliche beeinflusst doch das Wasser mehr als wenn ich alle zwei wochen mach oder? Ich mein jetzt wo was net stimmt bei den wasserwerten, kann ich das öftere wasserwechseln verstehen, aber eigentlich hatte man mir erkläft man sollte nicht zu oft wasser wechseln, da das schädlich wäre.?!? Oder hab ich da was falsch verstanden?

Lg

Beitrag von risala 28.01.11 - 13:12 Uhr

Hi,

wie in so vielen Bereichen gibt es auch hier kein "richtig oder falsch". Es gibt Aquarianer, die grundsätzlich keinen Wasserwechsel machen solange die WErte ok sind, es gibt andere, die 2-3 Wechsel pro Woche machen.... Und kleine Aquarien wie unsere sind generell schwerer zu händeln als große mit 200 oder mehr Litern.

Ich habe bei meinen beiden 54l-Aquarien einfach die Erfahrung gemacht, dass ein wöchentlicher Wechsel mit geringer Menge (ich wechsle ca. 15l)die Werte weniger schwanken lässt, als alle 14Tage 2/3 (das sind immerhin ca. 40!).

Filter wasche ich nur äußerst selten aus. Auch wenn es im Aquarienwasser gemacht wird, finde ist es nicht sooo sinnvoll. Schaue mir den filter an und entscheide dann, ob er ausgeschaschen werden sollte oder nicht.

Ach so, ich habe bei meinen Garnelen auch Rennschnecken drin (habe dort keinerlei sichtbare Algen!) und in beiden Aquarien Blasenschnecken. Bei den Neons auch Raubturmdeckelschnecken - die halten den Bestand an Blasenschnecken stabil und durchgraben den Boden.

Gruß
Kim

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 14:09 Uhr

Mich würde halt interessieren was den NO3 wert so anhebt. Kann es an zu wenigen Pflanzen liegen oder an zu wenig fischen?

Irgendwie hab ich jetzt angst wieder fische nachzukaufen, schließlich sind die nicht ganz billig und nur damit sie bei mir eingehen ist es halt echt zu schade ums geld und erst recht um die fische.

Momentan ist halt das Aqua fast leer.

Beitrag von risala 28.01.11 - 14:24 Uhr

Hi,

das kann an vielem liegen:

- zu viel Futter, was dann "verrottet"
- zu wenig Pflanzen (hast du vielleicht ein Bild?)
etc.

Ich bin auch hier: www.garneleforum.de angemeldet. Hier geht es nicht nur um Garnelen oder Wirbellose - sonder auch um Fische. Vielleicht stöberst Du hier auch mal.

Gruß
Kim

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 14:32 Uhr

Nee hab leider kein bild.

Evtl hät ich echt mehr Pflanzen gebraucht. An zuviel Futter glaub ich nicht das es liegt. Wie gesagt ich fütter echt wenig.

Man das ist so ärgerlich alles.

Ja werd da evtl auch mal stöbern.

danke dir.

Beitrag von risala 28.01.11 - 14:38 Uhr

Hi,

normalerweise brauchen z.B. die Welse nicht täglich eine Tablette - da würde ich auf jeden fall auf alle 2 Tage gehen. Denke, Du wirst Panzerwelse haben - da reicht alle 2 Tage auf jeden Fall!

Und eine Messerspitze Futter bei den wenigen anderen ist auch zu viel.
Das füttere ich bei 23 (!) Fischen!

Gruß
Kim

Beitrag von tressi78 28.01.11 - 16:09 Uhr

Ok werde die Tablette nur noch alle 2 tage geben und futter minimier ich auch nochmal.

Werd dann auch gleich am Montag ein paar passende Pflanzen besorgen, hab vorhin gelesen das es da Spezielle gibt, die das NO3 aufnehmen.

Beitrag von risala 28.01.11 - 16:58 Uhr

Super!

Und ein Tipp: wässere die Pflanzen vor dem einsetzen ein paar Tage mit mehreren Wasserwechseln- und wenn Du sie ca. 20min in Sprudelwasser legst, schleppst Du Dir keine unerwünschten Mitbewohner ein.

Wässern der Pflanzen (nachdem alle Nährböden etc entfernt wurde!)verhindert, dass evtl. Schadstoffe ins Auqarium gelangen. Ist bei Fischen zwar nicht sooo wichtig wie bei Garnelen, aber da Du eh schon Probleme hast, würde ich es empfehlen.

LG
Kim

P.S.: ich gehe auch gleich noch ein wenig in der Aquaristikabteilung shoppen :-))

Beitrag von risala 28.01.11 - 12:21 Uhr

Vergessen:

Ich vermute Du hast Fadenalgen:

http://www.google.de/images?hl=de&gbv=2&tbs=isch%3A1&sa=1&q=fadenalgen+im+aquarium&aq=1&aqi=g6&aql=&oq=fadenalgen

Die habe ich an der Scheibe "abgesammelt" und die befallenen Pflanzen entweder komplett ausgetauscht oder eben entsprechend beschnitten.

Gruß
Kim

Beitrag von pollypo 28.01.11 - 12:23 Uhr

Hast du Rennschnecken drin?
Seitdem ich die bei mir drin habe, habe ich nicht eine Alge mehr #pro

Gruss, die Polly #winke

Beitrag von dominica 29.01.11 - 16:47 Uhr

Hi,

schiessende und panische Fische deuten auf eine Vergiftung hin. Kam irgend ein fremder Stoff ins Wasser?
Ist der PH-Wert ok? Er sollte um die 7 haben.

Bei zuviel Nitrat helfen Nitratfilter. Ich benutze Clearmec von JBL, seitdem habe ich meinen Nitratwert, der früher zw. 80-100 war, wieder im Griff mit 30, bei zweiwöchigem Wasserwechsel.
Düngst Du deine Pflanzen? Um zu wachsen brauchen sie zB. Eisen etc, erst dann können sie wachsen und dabei Nitrat aufnehmen.
Wenn dein Nitratwert wieder ok ist, werden auch die Algen wieder verschwinden.

Lg