Montag zum Chiropraktiker...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melle0981 28.01.11 - 12:33 Uhr

... Was kommt da auf uns zu?

Hi!#winke

Wir haben eben beim Chiropraktiker angerufen und bereits am Montag nen Termin bekommen weil jemand abgesagt hat. #huepf
Wir wollen dort hin wegen einer Kopfschiefhaltung unserer Tochter.

Was kommt denn da auf uns zu? Seit ihr als Mutter dabei geblieben? Ich weiß nicht, ob mein Mutter#herzlich das aushält, wenn meine Kleine so brüllt.


Danke für eure Erfahrungen.

LG
Melle mit Twins#verliebt

Beitrag von merenven 28.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo Melle,

ich war gestern mit Elena(4 Monate) beim Chiropraktiker in Dortmund.

Sie hat auch das KISS Syndrom.

Der Arzt hat sie zuerst untersucht und dann gerichtet. Er sagt schon vorher "Ich werde ihr nicht weh tun". Naja sie hat schon ganz schön geweint. Aber es war auch schnell wieder vorbei bei Mama auf dem Arm.

Ich war auf alle Fälle dabei mit meinem Mann. Ich denke das hält man als Mama aus, da es nacher auf alle Fälle besser wir.

Alles Gute für Euch und viel Mut

LG merenven

Beitrag von haruka80 28.01.11 - 12:44 Uhr

Hallo Melle,

mein Sohn begann ja mit 12 Wochen mit KRankengym und Osteopathie. Unser Ki.Arzt kam mit 6 Monaten auf die Idee, dass wir mal zum Chiropraktiker sollen, einfach um alles zu machen, was möglich ist (Diagnose war Schiefhals).
MEin Mann hatte sich extra frei genommen, weil ich selbst aufgeregt war und mir auch nicht vorstellen konnte, was da passiert.
Im Prinzip wars total locker, viele machen vorher ein Röntgenbild, bei uns war der Röntgenraum grad besetzt (zum Glück, wollte eigentlich ungerne röntgen lassen) und der Arzt hat erstmal vorsichtig abgetastet und dabei schon ne Blockade gefunden. Einmal machte es knack, Kind lachte danach und war schon viel beweglicher beim Test und wir konnten gehen.

L.G.

Haruka

Beitrag von lucienne91 28.01.11 - 14:37 Uhr

Wir waren mit Fabienne 2x da wegen einer Blockierung. Der Arzt zeigte mir vorher an meinem Finger was es für die Kinder bedeutet eine Blockierung zu haben und was er im Grunde macht. Ich war ein wenig beruhigter... Er sagte, er tut ihr nicht weh, es ist halt einfach nicht schön für die Kinder, weil jemand fremdes den Kopf hin und herdreht wie er will usw. Und er bräuchte das Weinen, damit er merkt wann sie ausatmet und wann er dann im Grunde drücken kann.
Fabienne hat so geweint, ich habs kaum ausgehalten #schwitz
Ich halte ganz ehrlich auch nicht mehr viel davon ... Klar, die Kinder haben vielleicht von der Geburt irgendwelche Blockierungen und die müssen raus. Aber Fabienne bekommt jetzt Physiotherapie weil sie alles wahrscheinlich durch die Blockierung nur einseitig tut ... Also nur zu einer Seite drehen, mit einer Seote greifen, sie bekommt auch den Arm nicht richtig hoch ... Also ich finde, zu jeder Richtung gehört auch ne Weiterbehandlung aber anscheinend sehen das die Ärzte anders ... :-(