Kündigungsfrist

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sunflower86 28.01.11 - 12:35 Uhr

Hallo zusammen,

ich hoffe hier ist jemand, der sich damit auskennt und mir helfen kann.

Ich habe 2009 einen für 12 Monate befristeten Arbeitsvertrag unterschrieben. Dieser vertrag wurde im August 2010 verlängert, wieder befristet bis August 2011.
Jetzt gabe ich ein gutes Jobangebot erhalten.
Wie ist das jetzt mit der KÜndigungsfrist? Es steht was im Arbeitsvertrag von Kündigungsfrist lt. TvöD Tarifvertrag. Bin im öffentlichen Dienst und werde nach TvöD gezahlt. Hab ich überhaut die Möglichkeit, aus dem Vertrag früher rauszukommen? Hab ich dann 6 wochen z. Monatsende oder die 3 monate? Wird da der vorherige vertrag mit angerechnet?

Meinen AG kann ich net fragen, weil er noch nix merken soll... Ich will das erst unter dach und fach haben, bevor ich es ihm sag..

Gruß,

sunflower

bitte schreibt schnell zurück, evtl. hattet ihr ja auch schon mal so ne situation??
Hab ich's dann für die Zukunft bei meinem jetztigen AG versch... ? Oder meint ihr, dass die es verstehen können, denn der neue AG würde mir sofort einen unbefristeten Vertrag geben und ich bin mir au net sicher, ob mein jetztiger Vertrag unbefristet verlängert wird...

Oh je, sorry, jetzt wurde es lang..

Beitrag von goldtaube 28.01.11 - 12:53 Uhr

Regulär sieht ein befristeter Arbeitsvertrag keine Kündigung vor, da er mit der Befristung automatisch ausläuft.

Ausnahme: Es ist einzelvertraglich oder im Tarifvertrag anders geregelt.

D. h. du musst in deinen Tarifvertrag schauen und das was dort steht gilt. Wie ist denn der genaue Wortlaut zur Kündigungsfrist in deinem Tarifvertrag?

Beitrag von sunflower86 28.01.11 - 13:08 Uhr

hey, danke für deine antwort

steht drin:

das arbeitsverhältnis endet mit ablauf des .... ohne, dass es einer kündigung bedarf.

das arbeitsverhältnis kann - auch während einer zeitlich befristeten dauer - von beiden seiten unter einhaltung der gesetzlichen/tarifvertraglichen kündigungsfristen gekündigt werden

und noch was:


ist befristet ohne sachlichen grund

ist der tvöd-b

hoffe, du kannst damit noch was anfangen, ich hab keine ahnung, im internet steht so viel...