wieviel als Wochenend"Teenager" im Haushalt machen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von eissternlein1 28.01.11 - 12:36 Uhr

Hey!

Mein Mann hat 2 Töchter im Alter von 13 und 16 Jahren. Sie kommen alle 2 Wochenenden! Eine der beiden kommt jeden Monat zusätzlich 1 ganze Woche hier her.

Was und wieviel sollten die beiden im Haushalt helfen? Sie gehören ja zur Familie und sind nicht nur Gäste!
Deswegen finde ich es auch wichtig, das sie sowohl Rechte, aber auch Pflichten haben, gehören ja ganz normal trotzdem zur Familie.

Bisher machen die beiden meistens nur etwas, wenn man es ihnen sagt.. oder mal jedes viertel Jahr, wenn sie gerade super drauf sind, freiwillig den Tisch zu decken, oder abzuräumen.
Sonst wird sich in der Regel vor allen Sachen gedrückt.. es sei denn, es wird was gesagt.. dann wird das meist mit schlechter Laune gemacht.

Auch ín ihrem gemeinsamen Zimmer herrscht Chaos und keiner fühlt sich dafür zuständig.. und wenn mein mann sagt, sie sollen aufräumen, dann wird das wiederwillig gemacht und es bleibt trotzdem noch die hälfte liegen..

Das heißt, es wird außerhalb ihres eigenen Zimmers sonst auch nichts gemacht.. kein Tisch decken, abräumen oder Geschirrspüler ein und ausräumen.. was ja nur die kleinsten Sachen wären..

Sie haben so viel Zeit und sitzen die meiste Zeit in ihrem Zimmer und hängen am Computer ab, wenn wir nichts zusammen unternehmen oder wir was in der Wohnung gemeinsam machen..

Ich möchte jetzt keine blöden Antworten..

Ich mag die beiden Töchter sehr!!! Sehe sie als vollständiges Familienmitglied an.. die natürlich dazu gehören.. aber genauso Rechte+Spaß haben, aber auch Pflichten, die zum Zusammenleben dazu gehören..

Also... sagt mir..
was und wieviel sollten sie in dem Alter, wenn sie nur am Wochenende da sind machen im Haushalt??

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.01.11 - 12:38 Uhr

3X gepostet? Also man kann es auch übertreiben....#augen

Beitrag von eissternlein1 28.01.11 - 12:40 Uhr

2x ;-)

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.01.11 - 12:40 Uhr

Die Brötchengeschichte zähle ich mit!#aha

Beitrag von eissternlein1 28.01.11 - 12:42 Uhr

aber ne andere Geschichte... gehört für mich nicht "als richtiges" im haushalt helfen mit rein..;)

sollte ne ganz andere sache sein... nämlich einmal haushalt generell.. und einmal als einzelthema die brötchengeschichte..

egal^^
gib lieber ne Antwort drauf..;)

Beitrag von hinterwaeldlerin09 28.01.11 - 12:46 Uhr

Wenn du dich den Teenies gegenüber so verhälst wie jetzt hier...dieses leicht Zwanghafte, Erzwingen-wollende...tja, was soll man da noch sagen?

Ich lasse mich ungern zu Antworten "zwingen". Wenn man mich mit Crosspostings belästigt, bekomme ich so eine Lesesperre.;-)

Mach dir nichts draus, es werden genug andere antworten. Du hast es ja als Postwurfsendung gemacht.

Bye, bye
die hinterwäldlerin

Beitrag von ppg 28.01.11 - 12:42 Uhr

Ich lebe mit zwei teenagern (13 w / 15 7m ) in einem Haushalt.

Meine Tochter backt jedes WE einen Kuchen und mein Sohn ist für da Wegbringen des Mülls verantwortlich. Außer ihrem Zimmer hat jeder am Wochende noch ein weiteres Zimmer nach Wahl in Ordnung zu bringen - also Staub wischen, aufräumen , Staub saugen.

Es wird zwar gemurrt - aber klappt im großen und ganzen.

Ute

Beitrag von zaubermaus211 28.01.11 - 12:50 Uhr

Naja wenn sie bis jetzt nichts machen "mussten" finde ich es wirklich schwierig gerade jetzt damit zu beginnen!!
Einfacher wäre es mit Sicherheit gewesen sie von Anfang an mit einzubinden!!

Ansonsten hast du doch schon den richtigen Ansatz: Alle in der Familie haben Rechte, aber auch Pflichten.. Nur so klappt ein Zusammenleben. Das würde ich ihnen einfach Klipp und Klar sagen!!
Halten sie sich nit an die Pflichten, werden auch die Rechte gekürzt..

Lieb Grüße
Zaubermaus

Beitrag von simone_2403 28.01.11 - 13:36 Uhr

>>Ich möchte jetzt keine blöden Antworten..<<

Keine blöde,eine ehrlich gemeinte Antwort bekommst du von mir!

Du hast definitiv den Schuss nicht gehört und das zeigt deine beknackte Brötchenholgeschichte!


Beitrag von rienchen77 28.01.11 - 14:59 Uhr

na jetzt hast du meine neugierge geweckt.. was ist mit den Brötchen?

Beitrag von donaldine1 28.01.11 - 13:48 Uhr

Hallo,
diese ganzen Postimngs für lächerliche Kleinigkeiten.
Ich galueb dir kein Wort, wenn dus chreibst, daß du die beiden Mädchen voll akzeptierst und als Familenmitglieder ansiehst.
Für mich wirkt es schon eehr wie ein Kleinkrieg geegn die beiden Mädchen.
Mag sein, daß du sies nun auch als blöde Antwort ansiehst. Das ist aber mein Eindruck, wenn ich alles lese.
LG
donaldine1

PS: Man kann seine Postings auch mal unterschreiben, dann wirken sie auch gleich viel netter. Und DAS erspart dann eventuell auch mal die eine oder andere blöde Antwort. ;-)

Beitrag von grundlosdiver 28.01.11 - 13:52 Uhr

Meine Stieftochter wird 11, kommt so langsam in die Pubertät.
Sie bespielt mal ihre kleine Halbschwester, aber das war es auch schon an festen Aufgaben. Wenn es zu tun gibt, fragt sie mich oft, ob sie mir helfen kann - vor allem beim Kochen/Backen/Tisch decken, sie hat auch schon Babywäsche zusammengelegt - oder ich frage höflich, ob sie mir helfen möchte/ könnte. Aber sie MUSS es NICHT tun. Das WE ist immer so kurz und so schnell vorbei und meist muss sie in der Zeit noch Schulaufgaben lösen, da muss ich sie nicht noch mit Haushalt quälen.

Beitrag von lisa1408 28.01.11 - 14:26 Uhr

Hast du keine anderen Probleme, als die Töchter deines Mannes zu ärgern wegen Brötchen holen und Haushalt machen????

Entweder du bist ein Fake oder du hast echt nichts anderes zutun.....

Beitrag von kyra01.01 28.01.11 - 15:27 Uhr

ich würde das als urlaub für die mädels sehen!!!sie kommen ja zu euch um euch bzw ihren papa zu sehen und evtl etwas unternehmen!!!
das sind doch keine haushaltshilfen!!!
sorry aber ich finde wenn sie bei euch wohnen würden okay so völlig übertrieben!!!!

LG kyra

Beitrag von cybille 28.01.11 - 16:10 Uhr

Hallo,
das ist bei uns auch oft ein Thema. der Sohn (14) meines Mannes kommt immer in den Ferien zu uns, weil es ziemlich weit weg ist und sich nur fürs Wochenende auch nicht lohnen würde.
Ich habe eine 13jährige Tochter. ich finde es richtig wenn Kinder auch im Haushalt helfen, wir leben ja auch alle zusammen. Natürlich im Rahmen ihrer Möglichkeiten.
Der Grosse meines mannes muss zuhause bei seiner Mama, bei der Oma und auch bei uns nichts machen. Find ich nicht richtig. Und dann muss ich noch sagen, dass ich es doof finde, dass meine Tochter auch dann was macht während er sich bedienen lässt. Mein Mann sagt immer, dass er es doch nicht anders machen kann wie seine Mama. Hab den Eindruck er hat Angst sich unbeliebt zu machen und das er dann vielleicht nicht mehr kommt. Meine Schwiegermutter is noch alte Schule, Mädchen üben für den späteren Haushalt. Komischerweise hat sie ihre beiden Jungs allein grossgezogen und da mussten die beiden auch im Haushalt ran. Gilt jetzt für ihren Enkelsohn nicht.
Also ich find auch die Kinder sind nicht zu Gast und nicht im Hotel. Aber was soll man da machen?
Man muss den Willen des Elternteils akzeptieren.
LG

Beitrag von alpenbaby711 28.01.11 - 19:44 Uhr

Also ich würde es machen wie bei ständig da wohnenden Teenies. Lass die Bude in Ruhe aber definitiv kein Essen mit rein das dann möglicherweise Füße kriegt. Wenn Wäsche drin ist muß die raus sonst bleibt sie drinnen liegen. Dann haben sie nichts mehr. Etwas Konsequenz muß schließlich sein. Wobei ich mir überlegen würde ob die Wäsche dann 2 Wochen drin gammelt aber im Notfall auch mal das!
Na ja und wegen der Brötchen kann ich nur sagen reib dich nicht auf wegen alle 8 Wochen wo sie dran ist. Aber wenn sie dafür etwas anderes macht isses doch OK. Denn ich finde frische Brötchen auch lecker. Lass ihr die Wahl, aber das gilt dann natürlich auch für die andere Tochter.
Ela

Beitrag von 54321 28.01.11 - 21:27 Uhr

Hallo,
wir waren früher vier Mädels bei mir zu Hause und am WE hatte jede eine Aufgabe, die eine macht einen Kuchen, die andere saugt und putzt
Staub, die nächste macht die Badezimmer und die nächste geht einkaufen.

Ich fand das immer in Ordnung und gut - mein Papa meinte immer: Familie ist wie ein großer Topf, jeder kann was rausnehmen, muss aber auch wieder was reintun.

Aber schwierig finde ich, Aufgaben an jemanden zu richten, die nicht in der Woche die Wohnung dreckig machen. Warum sollten die Mdels deines Mannes die Bude putzen oder die Bäder?
Einfacher wäre es dann schon, zu sagen: Wir haben die und die Aufgaben heute, was möchtet ihr davon machen? Wenn wir damit fertig sind, können wir los und was unternehmen (oder wie auch immer). Und dann würde ich insbesondere nette Aufgaben wie Kuchen backen, Mittagessen kochen, einkaufen gehen anbieten - halt etwas, was sie direkt angeht.

Wir haben damals auch unsere Zimmer selbst aufgeräumt (sonst gab es auch ein großes Donnerwetter :-)) und die Wäsche kam immer direkt in einen Wäschekorb im Bad, sonst hatte man ja nichts mehr anzuziehen. Ist halt die Frage, ob das so zieht bei den "WE-Mädels", denn zu Hause haben sie sicher noch was... und auch das aufräumen ihres Zimmers wird sie sicher nciht so hinreißen, denn zu Hause haben sie es ja dennoch ordentlich (für die nächsten 2 Wochen)...


Die Mädchen deines Mannes als rechte-und Pflichten-haber anzusehen und nur so seien sie vollwertige Familienmitglieder hinkt, finde ich.
Denn sie sind nunmal die meiste Zeit eben nciht da und haben "ihr eigenes" Leben. Vielleicht könnt ihr die gemeinsame Zeit mehr genießen und weniger kämpfen, denn - ganz im Ernst - es ist nicht deine Aufgabe, die Mädchen zu erziehen! Du bist "nur" die Stiefmutter und siehst sie an 4 (6?) Tagen im Monat. Und ob die Erstfrau deines Mannes es doof findet, dass die Mädels bei euch "nur" Spaß haben - ist doch absolut nicht dein Problem! Lass es doch so sein und genießt die wenige Zeit, die ihr miteinander habt. Das ist schließlich - bei allen Problemen, die es mit sich bringt - das Privileg desjenigen, der die Kinder eben nur ab und an mal hat.

Pass auf, dass du es dir mit deiner Pflichten-Rechte-Masche nciht mit den Kindern verdirbst.

Viele Grüße
54321

Beitrag von eissternlein1 30.01.11 - 22:36 Uhr

Okay.. deswegen dürfen Wochenendkinder..die ja NUR GÄSTE sind..
wir einkaufen gehen...
sich bekochen lassen
an einen gedeckten Tisch setzen..
den natürlich wir abräumen..

es sei denn, wir bitten sie darum.. und dann wird auch aufgepasst, das keines der Kinder mehr oder weniger wegräumt..


wenn im wohnzimmer gegessen wird, das geschirr stehen gelassen wird..Taschentüchter, Bonbonpapier, etc.
sich sachen genommen werden, die dann in der wohnung irgendwo rumfliegen...
benutze kosmetik rumliegt, auch wenn sie dann wieder in ihr 1. zu hause fahren..


Wie doch einige hier schreiben.. ist es nicht meine Aufgabe die Kinder zu erziehen!!

So.. dann frage ich euch:
Ist es dann meine Aufgabe, den Kindern die Sachen hinterher zu räumen und die Köchin und Putzfrau zu spielen, während ich auch noch auf meine eigenen 2 Kinder aufpasse??

Anscheinend!

Okay.. habs verstanden!


ich hab das bisher alles so hingenommen.. aber nun hab ich einfach mal angefangen das zu reflektieren...
und wenn ich den Kindern immer alles hinterherräume und aufräume.. dann lernen sie daraus auch nichts..

Unser Kleinkind muss seine Sachen auch wegräumen..

und anscheinend wird es hier für gut geheißen, wenn Kinder vom Papa als Gäste gesehen werden!

Nunja..

Beitrag von sini60 30.01.11 - 22:57 Uhr

Du willst es nicht verstehen. Es ist einfach völlig normal dass Teenager dich nicht laufend fragen, ob sie dir irgendwo helfen können.


wir einkaufen gehen...
Ich finde es völlig selbstverständlich, dass ich auch für meine Stiefkinder miteinkaufe

sich bekochen lassen
selbstverständlich

an einen gedeckten Tisch setzen..
den natürlich wir abräumen..
es sei denn, wir bitten sie darum.. und dann wird auch aufgepasst, das keines der Kinder mehr oder weniger wegräumt
Sie machen es doch und klar schauen sie, dass es ja nicht zuviel ist. Ist einfach normal

Ist es dann meine Aufgabe, den Kindern die Sachen hinterher zu räumen und die Köchin und Putzfrau zu spielen, während ich auch noch auf meine eigenen 2 Kinder aufpasse??
Deine Kinder sind deine Kinder und wenn du etwas lockerer mit ihnen umgehen würdest, wären sie auch garantiert kompromissbereiter.

Werde selber erstmal erwachsen.