Risikoschwangerschaft, wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pennyfeather 28.01.11 - 12:40 Uhr

Meine Frauenärztin hat anfang des Monats ein Myom im Gebärmutterhals bei mir diagnostiziert, das den Muttermund aufdrückt...
Also haben wir aufgrund des Kinderwusches einen OP-Termin ausgemacht...

Die OP mußte ich aber (leider) absagen, denn 4 Tage vorher der Schreck...

Ich bin Schwanger

Ich bin sofort am nächsten morgen zu meiner FÄ gerannt, die Befruchtung muß kurz vor der Entdeckung des Myoms gewesen sein, weil ich nicht wußte was nun kommt.
Glücklich ist sie nicht mit dieser Entwicklung, aber wir wollen alles versuchen die SS aufrecht zuerhalten...
Heute müßte ich bei SSW 5+6 sein!

Kennt sich von Euch jemand aus? Gibt es noch andere Möglichkeiten als eine Cerclage? Ich möcht dieses Kind so gerne im Arm halten dürfen...

Beitrag von marjatta 28.01.11 - 12:43 Uhr

Ein Myom ist schon ein Problem. Die Frau meines Cousins hatte ein Myom. Weiß aber nicht wo.

Sie hatte deshalb von vornherein keine Möglichkeit, das Kind auf normalem Wege zu entbinden, weil es bei einer spontanen Geburt zu unkontrollierbaren Blutungen hätte führen können und deshalb kam das Mädel per KS auf die Welt. In gleichem Schritt wurde, soweit ich weiß, auch das Myom entfernt.

Ob das bei Dir auch so gehen könnte, kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht gehst Du mit dieser Frage dann zu einem Spezialisten.

Gruß
marjatta

Beitrag von dresdnerin86 28.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich hatte auch ein Myom in der Gebärmutter als die SS festgestellt wurde, allerdings war es nicht am Ausgang sondern neben der Fruchthöhle. Meine FÄ meinte das da nix gemacht wird und Myome normalerweise mit dem Ansteigen des Östrogens mitwachsen und danach entweder bleiben oder sich zurückbilden.

Bei mir ist es mitgewachsen und hat sich dann nach der 13 SSW zurückgebildet.

Wie die Lage nun bei dir ist, weiß ich nicht. Aber direkt am Ausgang stell ich mir nun nicht so glücklich vor, wobei ich denke auch erstmal beobachtet werden muss wie es wächst.

Zum Glück können Myome nicht aufplatzen und ausbluten und damit die Gebärmutterschleimhaut mitreißen, da sie aus festem Muskelgewebe bestehen. Anders als bei Hämatomen oder Zysten.

LG,
Gwen
24 SSW

Beitrag von pennyfeather 28.01.11 - 12:58 Uhr

Danke ihr zwei

Ich hoffe ja auf die Möglichkeit einer Spontangeburt, nur mit meiner Hebamme - zwar in einem Kreißsaal, weil zu Hause wäre es ihr unter den Umständen (verständlich) zu gefährlich - aber eben ohne viel *gehampel* um mich... Meine große wurde eingeleitet...


Das sich Myome auch zurückbilden können in der SS wusste ich gar nicht, das wäre ja das non plus ultra und würde mich wohl sehr beruhigen...