mei baby ist so unzufrieden...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von huehnersuppe 28.01.11 - 13:38 Uhr

...er quengelt von anfang, wenn er nicht an der brust ist, auf dem arm im fliegergriff oder schläft ( kurz und wenig), manchmal gehts im tuch ohne quengeln.

er ist jetzt 7 wochen alt undseit fast 7 wochen geht das so.

er hat gut mit bauchweh zu tun, aber das kann es doch nicht immer sein.

war wohl nix mit dem friedlich durch die gegend guckenden baby.

schnullern mag er gar nicht.

bin schon drauf und dran, ihm pulvermilch nach zu füttern.

waskann das blos sein?

beim osteopathen waren wir schon- alles ok.

Beitrag von giraffchen84 28.01.11 - 14:31 Uhr

Hallo Du,

hey, das hört sich ja nicht so glücklich an und nach einer ganzen Menge Arbeit! Wenn es Dich tröstet: Mein Süßer war am Anfang ganz genauso.Ich hatte auch eine komplett andere Vorstellung von "Baby haben" als, es dann in der Wirklichkeit war.

Das mit der Pulvermilch lass bitte - damit kannst Du im schlimmsten Falle Deine Stillzeit beenden. Dein Baby reguliert durch das Saugen an der Brust Deine Milchproduktion, es wird immer mal Zeiten geben, da ist Dein Baby den ganzen Tag an der Brust, weil es in Zukunft mehr Milch brauchen wird, und dann nach ein paar Tagen ist der Spuk vorbei und ein schöner Rythmus stellt sich wieder ein.
Fütterst Du dann Pulvermilch, dann drosselst Du Deine Milchproduktion - das kann der Anfang vom Abstillen sein. Wenn Du Dir unsicher mit dem Stillen bist, dann schau mal bei der lalecheliga vorbei, das sind super Stillberaterinnen.

Desweiteren möchte ich Dir sagen, das Du bestimmt nicht alleine bist mit so einem "unzufriedenen" Baby - ich hatte auch das Gefühl, der kleine Kerl ist nur unzufrieden und anstregend etc.
Es ist aber nun so, das Dein Baby sich ja hier noch nicht auskennt in dieser Welt. Schön doof wäre es von einem Neugeborenen (wenn man es mal evolutionär betrachtet) wenn es sich zufrieden irgendwo ablegen lassen würde. Das wäre ganz schnell sein Aus gewesen - und das ist noch in den Instinkten.

Dein Baby braucht momentan nur eines. DICH. DU bist der sichere Hafen. Deine Brust spendet nicht nur Milch sondern auch Nähe, Behaglichkeit und stillt nicht nur körperlichen Hunger. Es ist für Dein Baby der schönste Platz der Welt.
Du bist sozusagen momentan eine wahnsinnig begehrte Persönlichkeit - ein VIP sozusagen :)

Es gibt für Dein Baby, und grade, wenn es zur sensiblen Sorte gehört, nur einen Platz auf der Welt, wo es sich momentan gut aufgehoben fühlt und das bist Du (oder Dein Partner). Auf jedenfall die Nähe eines menschlichen Wesens.

Mein Tip wäre, Dein Kleines die meiste Zeit des Tages an Deinem Körper zu tragen, das geht am Besten im Tuch oder in einer anderen geeigneten Tragehilfe (Bondolino, Mei Thei, Sling - andere Tragen eigenen sich noch nicht). Du hast dann die Hände frei, kannst Sachen erledigen und dein Kleines kann schauen, schlafen, kuscheln, Mama spüren, Urvertrauen aufbauen.

Auch Du solltest noch Kraft tanken - leg Dich viel mit ihm hin, wenn es Deine Zeit zulässt, kuscheln, lange Stillsessions, bis sich alles eingespielt hat.
Auch nachts nimm Dein Baby zu Dir, ins Familienbett oder, wenn das nichts für Dich ist, ins Anstelltbett.

Das klingt nach viel Aufwand, aber ich fand es noch viel mehr Aufwand, mein schreiendes Bündel in den KiWa zu kriegen um mal 5min raus zu können....

Und es lonht sich: Die Kinder bauen solch ein Urvertrauen auf, das sie sehr schnell sehr selbständig werden.
Ich hatte am Anfang auch den Wunsch nach so einem immer zufriedenen, glücklich in der Gegend liegenden normalo Baby. Ich hab es aber nicht bekommen - und das war gut so :)

Ich habe 6 Monate komplett jedes Bedürfnis erfüllt - Tragen, Stillen, im Familienbett schlafen, quasi auf mir drauf wohnen. Und jetzt ist er 9 Moante alt und ich muss eigentlich gar nichts mehr machen. Er spielt den ganezn Tag für sich, kommt nur ab und an mal vorbei gekrabbelt, schreit nie (ausser bei Schmerzen) und ist das ausgeglichenste Baby, das ich kenne.
Damit will ich sagen: Es lohnt sich. Lieber jetzt alles geben und dann nach ein paar Monaten zurück lehnen und freuen :)

Dein Baby braucht Dich und nur Dich - das ist doch eine tolle Sache, so begehrt zu sein, oder? :-)

Ich wünsche Dir alles, alles Gute und viel Nerven
Giraffe

Beitrag von 3aika 28.01.11 - 14:35 Uhr

hallo, mei sohn ist am 18.12 geboren,eigentlich ist er ein frühchen 35+ssw, hatte aber gutes gewicht und war top fit.

der kinderarzt im krh meinte, er würde jetzt nur schlafen die wochen bis zum 2. monat.

kaum zu hause angekommen, fing er an zuschreien, er schläft sehr wenig ist sehr unruhig, und wenn er mal leise ist dann nur beim trinken oder auf dem arm.

er liegt kaum alleine im bettchen, oder kinderwagen.
er bekommt babymilch von milupa, trinkt auch ganz gut, nur nach 3 stunden hat er wieder geschriehen, da meinte die ärztin ich soll im 4 löffel pulver geben und ein löffel durch reisflocken ersetzen und mit 150ml wasser mischen, seit dem ich ihm das zweimal pro tag gebe, ist es besser geworden, er schläft mehr und liegt ab und an im bettchen alleine.


vielleicht hat deiner nur hunger, oder er ist von sich aus so unruhig

Beitrag von giraffchen84 28.01.11 - 14:40 Uhr

die kinderärztin würde ich wechseln....

Auch Flasche nach Bedarf, auch mehrmals. ICH würde keine Stärke und verschärft Kohlenhydrate in mein Neugeborenes reinhauen.

Auch Fläschchen kann man öfter anrühren als alle paar Stunden.

Ein Stillkind stillt mal mehr, mal weniger, je nachdem, was dran ist. Flaschenkinder trinken auch in kürzeren oder längeren Abständen. Ma oft und mehr Flüssigkeit, mal weniger.

Kinderarzt wechseln, Stillberaterin anrufen (die kennen sich auch mit Flaschenmilch aus) und die Flocken schnellsten weglassen. Dafür ist Baby noch gar nicht bereit.

Meine Güte, ich wunder mich immer wieder, auf was für Ideen selbst Ärzte kommen...

Beitrag von giraffchen84 28.01.11 - 14:41 Uhr

...und noch eine Ergänzung: Grade Dein Frühgeborenes gehört ganz dicht an Dich und in möglichst engen Körperkontakt für ständig.
Würde mich null wundern, das der nie leise ist...

#liebdrueck

Beitrag von 110385 28.01.11 - 15:04 Uhr

Hallo!

Ich weiss wie du dich fühlst. Mein Baby (fast 5 Wochen) ist auch sehr unzufrieden. Meine Tochter (jetzt 4 Jahre alt) war genau so. Sie hat fast ein Jahr nur geschrien. Das war wirklich schlimm. Aber ich kann meiner Vorrednerin zustimmen. Diese unzufriedenen Babys sind dafür später die zufriedensten Kinder :-) Meine Tochter ist jetzt das liebste und pflegeleichteste Kind der Welt. Damit tröste ich mich jetzt auch beim zweiten. Wenn sie den halben Tag lang schreit sage ich mir "Dafür später nicht" ;-)

Wünsch dir viel Kraft!

Du bist nicht allein ;-)