SD-Wert und Utro wer kennt sich aus???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kruemelchen18610 28.01.11 - 14:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit Oktober 2010 in einer KiWu Klinik. Probieren es seit 1,5 Jahren (Feb. 10 ELSS). Die Hormone passen wohl, aber mein SD Wert war bei 2,56. BS wurde gemacht, auch allles ok. Im Dez. war mein SD Wert nach einnahme von Euthyrox 25 bei 2,2. Sollte dann Euthyrox 50 nehmen. War vor ner Woche wieder zum Blutabnehmen und jetzt ist der Wert bei 2,65. Soll wieder erhöhen und jetzt 75 nehmen.

Habe die letzten 3 Zyklen Clomifen und Auslösespritze bekommen und letzten Zyklus das erste mal Utrogest. Blutabnahme kurz vor Mens (hab Utro da noch genommen). Nach absetzen von Utro 5 Tage auf Mens gewartet :-(

Kann es sein, das der SD Wert durch die Utrogest so erhöht ist?? Ich versteh das nicht, ich nehme Tabletten und der Wert steigt???!!!!

Bin echt langsam am verzweifeln..... und hab bald keine Lust mehr.
KiWu Klinik werd ich auch erstmal nicht mehr hingehen und auf Hormone hab ich auch keine Lust mehr #gruebel

Beitrag von heliozoa 28.01.11 - 14:36 Uhr

Hallo krümel,

weißt Du genau was mit Deiner Schildrüse los ist?

Ich zB hab Hasimoto Thyreoiditis, eine Autoimmunkrankheit. Die Schilddrüse wird vom Körper angegriffen und entzündet sich dadurch. Das entzündete Gewebe vernarbt und dadurch entsteht langfristig ne Unterfunktion.

Oft dauert es Jahre bis die Krankheit entdeckt wird, da sie keine Schmerzen verursacht.

Aber in Phasen, in denen die Schilddrüse entzündet ist, hat man ne Überfunktion.....in den Phasen dazwischen immer mehr ne Unterfunktion (da ja immer mehr Gewebe vernarbt).

So kommt es bei Hashimoto dazu, dass die Werte sehr schwanken. Eine Dosis, die heute noch gereicht hat die SD auf zB TSH 2 einzustellen, kann in nem halben Jahr evtl schon wieder nicht mehr ausreichend sein.

Deshalb soll man auch regelmäßig kontollieren. Ich hab die Diagnose seit 5 Jahren und war alle 3 Monate zur Blutabnahme und fast immer musste ich wieder was an der Dosis ändern.

LG Eva

Beitrag von kruemelchen18610 28.01.11 - 14:41 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich weiß gar nix darüber. Nach dem Hormontest sagte mir der Prof. aus der KiWu Klinik, das meine SD Werte für eine SS zu hoch sind und ich soll Tabletten nehmen, das der Wert sich zwischen 1 und 1,5 einpendelt. Aber das sieht ja gar nicht so aus :-(

Wo wurde das bei dir entdeckt?? ( Hausarzt??)
Und wie sind die auf die Idee gekommen??

LG

Beitrag von jwoj 28.01.11 - 14:47 Uhr

heliozoa hat das schon super beschrieben. Das Utro hat auf die Schilddrüsenwerte keinen Einfluss. Eher liegt es an den Entzündungswerten deiner SD. Du solltest bei diesen schwankenen Werten trotz Medikation auf jeden Fall mal einen Endikrinologen aufsuchen, der auch über Ultraschall und evt. Szintigramm den Zustand deiner SD ermittelt.

Alles Gute!#winke

Beitrag von heliozoa 28.01.11 - 14:48 Uhr

hi,

ich war beim HA hab großes Blutbild machen lassen. Der sagte alles OK und gab mir meine Werte mit nach Hause (der TSH Wert war da übrigens bei 3,9). Dort hab ich mir das angeschaut und da stand auch Hasimoto (+++)...also 3 mal "plus". Gut das hat mich verwirrt und da ich nicht nochmal zu dem HA gehen wollte, der ja sagte dass alles i.O. sei, bin ich gleich zum Endokrinologen. Um diese Krankheit festzustellen müssen neben den TSH Werten noch die freien Antikörper gegen die SD bestimmt werden. Wenn du viele Antikörper hast.....dann wird Deine SD angegriffen. Würde ich aber mindestens 2 Mal in nem gewissen Abstand messen lassen, denn wenn Du gerade in ner Ruhephase bist dann sind nicht so viele AK da.

Alles Gute und wenn Du noch Fragen hast, her damit.

LG Eva

Beitrag von kruemelchen18610 28.01.11 - 14:52 Uhr

ich hab meine Blutwerte auch zu Hause.

Hier mal die Werte:

Anti Müller Hormon 8,38 ng/ml

Androstendion 1,57 ng/ml

Cortisol 33 ng/ml

DHEAS 206

Estradiol 67,3 pg/ml

FSH 14,1 IU/I

LH 34 IU/I

Progesterone 1,23 ng/ml

PRL 9 ng/ml

SHBG 45 nmol/l

Testosteron <0.2 ng/ml

TSH 2,52 mU/I

Kann man daraus irgendwas lesen oder soll ich noch ein großes Blutbild machen lassen???

Ich versteh nicht, warum der Prof. von der Kiwu Klinik mich nicht zu einem Endokrinologen schickt. Bin grad echt sauer :-[

Beitrag von jwoj 28.01.11 - 15:04 Uhr

Nein, daraus kann man SD-mäßig nicht viel ableiten, weil die wichtigen Werte fT3, fT4 und die TPO-Antikörper fehlen. Die Kiwu-Ärzte schicken nicht zum Endikrinologen, weil deren Ziel ist es einfach den Wert möglichst auf eins zu bekommen um "ihren Job" erledigen zu können. Alles andere ist denen meist recht egal.
Du solltest es aber dir zuliebe tun, um herauszufinden in welchem Zustand deine SD sich gerade befindet.

Viele Grüße!#winke

Beitrag von heliozoa 28.01.11 - 15:20 Uhr

ja, genau so ist es :-)

also ab zum Endokrinologen mit Dir!

viel Glück
Eva

Beitrag von shorty23 28.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo,

das ist in der Tat seltsam, ich würde da mal zum Endokrinologen gehen, der soll sich das alles mal anschauen! Ist doch seltsam, dass du die Tabletten erhöhst, sich am Wert aber nichts tut bzw. er sogar noch steigt!!

LG

Beitrag von sharky2011 28.01.11 - 14:59 Uhr

Hallo,
ich hab auch Hashimoto und SD UF.
Als dies vor über 4 Jahren entdeckt wurde und ich dann richtig eingestellt war, wurde ich innerhalb von 2 Monaten schwanger! (Hatten vorher auch über 1 Jahr erfolglos probiert!!!)

Im Sommer letzten Jahres war mein TSH Wert wieder zu hoch (4,67!!!). Dosis wurde dann erhöht (von 100 auf 150 µg L-Thyroxin) - dies war dann zu viel und mein TSH ist in 3 Wochen auf 0,07!!! runtergesackt. Dosis wieder auf 125 µg zurückgeschraubt und mein TSH war dann bei unter 0,5. Aber meine Endo / Nuklearmedizinerin weiss vom KiWu und sagte, dass der TSH grade bei Hashi-Patienten sehr "straff" (UNTER 1, besser noch 0,5) eingestellt werden sollte!!!

Wie gehts dir denn sonst so, hast du die "typischen" UF/Hashi-Symptome? Kannst ja mal googeln und einen kleinen Selbsttest machen, und damit nochmal zum Doc gehen.

Lass erst die SD richtig einstellen, damit es nicht zu FG kommt oder du gar nicht ss wirst!

Alles Liebe!
Gruss sharky

Beitrag von kruemelchen18610 28.01.11 - 15:10 Uhr

Hab grad nochmal in der KiWu Klinik angerufen, ob ich vielleicht mal mit dem Prof. reden kann, weil der Wert so schwankt. Die sagt zu mir, das geht nicht. Der Prof. hat gesagt, sie sollen die Dosis erhöhen. Bin grad echt auf 180....

Ich hab grad gegoogelt, aber keinen Selbsttest gefunden...

Ich hab eigentlich gar keine Beschwerden.

Is doch echt zum kotzen :-(

Beitrag von sharky2011 28.01.11 - 15:28 Uhr

Wenn die in der KiWuKlinik nicht nochmal testen wollen oder Ursachen-Forschung betreiben wollen, geh doch nochmal zu deinem Hausarzt! Beschreib ihm die Lage, mit der SD sollte man nicht spassen!!! Grad bei KiWu!!!

Ausserdem würd ich nicht auf Verdacht die Dosis erhöhen, du bist doch kein Versuchskaninchen!!!

Viel Glück>!