KV will nicht zahlen hat aber ein eigenes Haus etc

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von so-loonley 28.01.11 - 16:20 Uhr

Hallo, ich bin Schwanger und mein Freund hat sich von mir deshalb getrennt..das Problem ist, er hat noch ein Kind von 9 Jahren das bdei seiner ex lebt,er zahlt dafür 300€ , er hat zu mir gesagt das er für das Baby nicht zahlen will da er es nicht haben will, ich sollte es abtreiben, hab mich aber dafür entschieden.

Ich habe natürlich schon sorgen das er nicht zahlt..
er hat ein Gehalt netto von 1800€ plus Mieteinnahmen von 350€ dazu geht er regelmässig "schwarz" arbeiten...
Er hat eijn eigenes Haus (noch mit Schulden drauf)
und einen Kredit, braucht er nicht für das Kind zu zahlen?
Danke schonmal lg

Beitrag von silbermond65 28.01.11 - 16:28 Uhr

Wollen kann er viel.
Wenn euer Kind da ist ,ist er für zwei Kinder unterhaltspflichtig.
Alles was an Einkommen für die Unterhaltsberechnung zur Verfügung steht ,wird dann auf beide Kinder den Altersstufen entsprechend aufgeteilt.
Falls dann noch genug da sein sollte,müßte er auch für dich Unterhalt zahlen....mindestens bis euer Kind 3 ist.
Ich weiß nicht ,wie weit du bist ,aber mach doch schon mal einen Beratungstermin beim Jugendamt.Die sind zumindest Ansprechpartner für den Kindesunterhalt.
Zahlt er nicht,kannst du dort Unterhaltsvorschuß beantragen ,den er dann zurückzahlen muß.

Beitrag von hedda.gabler 28.01.11 - 17:00 Uhr

Hallo.

Denk daran, dass er auch für Dich Unterhalt zahlen muss ...

... bei 1.800,- plus Mieteinnahmen sollte das was drin sein.

Vergiß die Schnarchnasen vom Jugendamt ... nimm Dir einen Anwalt, der sowohl den Unterhalt für Dich als auch fürs Kind titulieren lässt (dynamischer Titel, damit er automatisch mehr zahlen muss, wenn das Kind älter wird), dann kannst Du auf 30 Jahre pfänden.
Stellt er sich quer ... Anzeige wegen Verletzung der Unterhaltspflicht ...
... irgendwann wird ihm zudem klar werden, dass er sein Haus verlieren kann, wenn er nicht zahlt.

Unterhaltszahlungen gehen vor allen anderen Verpflichtungen ... er hat einen Selbstbehalt von 950,- (er kann noch ein bißchen was geltend machen, so dass der Selbstbehalt steigt).

Bis die Unterhaltssache geklärt ist, kannst Du fürs Kind Unterhaltsvorschuß beantragen ... das sind dann Schulden für den VK beim Jugendamt.

Gruß von der Hedda.

P.S.
Richte vor der Geburt eine Beistandschaft beim Jugendamt an, so dass diese Deinen Ex schon vor der Geburt auffordern, die Vaterschaft anzuerkennen. Klappt das nicht bis zur Geburt, die Beistandschaft formlos beenden (kurzes Schreiben) und auch das dem Anwalt übergeben, der sofort Vaterschaftsfeststellungsklage einreichen soll (überlässt Du das dem Jugendamt dauert es ewig) ... das kostet Deinen Ex dann auch noch mal ein paar tausend Euro.

Beitrag von so-loonley 28.01.11 - 17:22 Uhr

Hallo,
danke für eure Infos, ohje da komme ich sicher nicht herum mir einen Anwalt zu suchen, aber bist du sicher das er sein haus ggf verlieren könnte falls er nicht oder zuwenig zahlt? seine eltern haben wohl ein Vorkaufsrecht an dem Haus, ich könnte mir vorstellen das er mit seinem Arbeitgeber verhandelt ihm Geld nebenbei zu geben um nicht soviel auf der Gehaltsabrechnung stehen zu haben..
was ist mit seinem
Kredit wird dieser berücksichtigt?
Ich will ihn ja nicht ausnehmen, aber alleine schaffe ich es finanziell nicht
Was ist mit der anderen Mutter, die bekommt 300 Euro, falls das Geld nicht ausreicht, wird dasa dann bei ihr gekürzt?
Danke lg

Beitrag von hedda.gabler 28.01.11 - 17:34 Uhr

Hallo.

Sollte es zu einer Mangelfallberechnung kommen, weil er durch den Unterhalt unter den Selbstbehalt kommen würde, würde das Geld, was da ist, auf die Kinder aufgeteilt ... ist genug da, um für beide Kinder den vollen Unterhalt zu zahlen, wird beim 1. Kind auch nichts gekürzt. Und nur wenn beide Kinder den vollen Unterhalt bekommen, bekommst Du gegebenenfalls auch noch was.

Was das Haus anbelangt, habe ich mal irgendwo gelesen, dass man, wenn kein Unterhalt gezahlt wird, auch eine Grundschuld aufs Haus eintragen lassen kann ... bzw er muss gegebenenfalls das Haus verkaufen, wenn er es sich nicht mehr leisten kann.
Ob der Selbstbehalt durch das Haus erhöht werden kann, muss ein Gericht entscheiden. Grundsätzlich darf der Unterhaltsverpflichtete kein Vermögen bilden, wenn dies zu Lasten des Unterhaltsberechtigten führt. Außerdem hat der Unterhaltspflichtige eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, d. h. er muss einen Nebenjob annehmen (oder schwarz arbeiten;-)), um sich Haus und Unterhalt leisten zu können.

Natürlich kommst Du nicht um einen Anwalt herum ... einer der schwarz arbeitet und Geld nebenbei bekommt, wird mit allen Tricks arbeiten, um keinen Unterhalt zahlen zu müssen, vor allem wenn er das Kind nicht wollte ...

... immer schön auf die 12!

Beitrag von silbermond65 28.01.11 - 18:38 Uhr

Kredit wird dieser berücksichtigt?

Mir wurde auf dem JA gesagt,daß Kredite des KV berücksichtigt werden ,sofern sie vor dem Kind aufgenommen wurden.
Hast du einen Titel kannst du Unterhaltsschulden wohl ins Grundbuch eintragen lassen.
Aber ob das auch alles so einfach ist,wie sich das immer anhört......ich glaube da ehrlich geagt nicht mehr dran.

Was ist mit der anderen Mutter, die bekommt 300 Euro, falls das Geld nicht ausreicht, wird dasa dann bei ihr gekürzt?

Wenn nicht für beide Kinder der volle Unterhalt gezahlt werden kann,könnte es sein.

Beitrag von harveypet 28.01.11 - 18:59 Uhr

Seine Eltern können haben was sie wollen das interessiert nicht!

er muß seine Steuerklärung dem Gericht vorlegen! Aber viel wichtiger: du kannst ab der ersten nicht geleisteten Unterhaltszahlung eine Sicherungshypothek auf das haus legen lassen dann kann er mit dem Haus Null-Nichts-nada tun.

Beitrag von beetlejuice86 28.01.11 - 21:03 Uhr

juhu
ich dachte schon sowas kommt nur bei mir vor ;-) also bin in der selben situation und es ist so , wenn du ihn beim jugendamt angibst , und er es abstreitet , muss er auf seine kosten nen vaterschaftstest bezahlen 1800 € da vom gericht alle kosten usw. die kosten musst du nur tragen wenn raus kommt , er ist nicht der vater sonst muss er das allein zahlen . im selbst stehen 1100 euro zu . die schwarzarbeit können sie nicht anrechnen !!!! das er ein weiteres kind hat ist was den unterhalt angeht vo interesse . doch zahlen muss er trotzdem ... egal wie hoch seine schulden / kredit ist ... unterhaltszahlungen gehen immer vor !!! ruf doch einfach mal beim jugendamt an und lass dir nen termin geben . das hab ich auch gemacht und danach ging es mir gleich viel besser !!!

lg viel glück noch

Beitrag von kati543 28.01.11 - 22:01 Uhr

Bei der Vorgeschichte und dem eher geringeren Unterhaltssatz für den 9-jährigen stellt sich mir eigentlich als erstes die Frage, woher du weißt, dass er ein Haus hat? Ist es denn wirklich seines....auf seinen Namen geschrieben? Oder gehört das offiziell den Eltern?
Ansonsten kann ich mich nur allen Vorrednern anschließen. Laß das Ganze über einen Anwalt laufen und vergiß deinen eigenen Unterhalt nicht.

Beitrag von redrose123 29.01.11 - 06:21 Uhr

Das Schwarzgeld ist ihm ja leider nicht nachweisbar, aber er muss zahlen das Geld wird aufgeteilt such dir einen guten Anwalt der das Geld dann wenns soweit ist eintreibt.....Kredite sind nicht für den Unterhalt relevant wurde uns gesagt, unser Kredit ist unser eigner Spass...