Übelkeit und Arbeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snicky 28.01.11 - 19:18 Uhr

Guten Abend,

ich bin in der 8. Woche und mir ist zwei ca. 2 Wochen fast den ganzen Tag übel.
Besonders schlimm ist es morgens. Ich brauche bestimmt 2 Stunden um mich zu duschen und anzuziehen. Immer wieder wird mir schwarz vor Augen und mein Magen rumort.
Richtig übergeben muss ich mich allerdings nicht.
Auch bei der Arbeit geht es mir nicht besser, kann fast nur sitzen, muss die Fenster aufreißen und bin zitterig. Achja, bin Lehrerin...

Wenn ich dann am frühen Nachmittag zuhause bin, wird es langsam besser. Am Abend fängt das ganze wieder an.

Geht ihr mit euer Übelkeit ganz normal arbeiten? Oder wie überspielt ihr die Übelkeit bei der Arbeit? Mir fällt es von Tag zu Tag schwerer....

Ich denke mir immer, dass ich ja nicht 4 Wochen krank sein kann. Aber wirklich Leistung bringe ich im Moment nicht.

LG
Snicky

Beitrag von kerstin0409 28.01.11 - 19:26 Uhr

HUHU!!!

Ich kenn das leider :-(

Bin jetzt mal 2 Wochen krank geschrieben... bin in der 11. Woche und quäle mich auch schon seit Weihnachten herum. Hoffe, dass es endlich bald besser wird, hab auch schon alles möglich ausprobiert.

Alles liebe für dich #winke

Beitrag von barney10 28.01.11 - 19:26 Uhr

Hi Snicky,

da kann ich derzeit ein ähnliches Lied singen. Seit Beginn der 6. Woche (Punktlandung!) bis jetzt nonstopp morgen speiübel, öfter mal übergeben, tagsüber flaues Gefühl, übel und ab der Dämmerung (so kommt es mir jedenfalls vor) fängt das Spiel von vorne an. Bin jetzt Ende der 13. Woche.
Auto fahren ist auch ätzend, sobald ich einsteige könnte ich spucken, daher habe ich sowohl im Auto als auch im Büro und in der Handtasche Tüten dabei.
In manchen Kundenterminen wollte ich schon vor Übelkeit rausrennen :-(. Seit aber alle wissen, dass ich schwanger bin, muss ich mich ja auch nicht mehr krampfhaft gut gelaunt stellen.
Ich hoffe, das hört jetzt bald mal auf. In der ersten Schwangerschaft hatte ich das sooo extrem nicht.

Bei Dir ist es aber schlimmer, da Dir auch schwarz vor Augen wird, das ist nicht ohne. Jeder Frauenarzt würde Dich wohl derzeit ohne weiters aus dem Job ziehen. Bevor Du ohnmächtig irgendwo zusammenklappst??

Alles Gute, viele Grüße

Beitrag von alune 28.01.11 - 19:31 Uhr

Oje, das stell ich mir furchtbar vor!
Ich bin auch Lehrerin, aber an mir ging die Übelkeit völlig vorbei. Hast du deine Schulleitung schon eingeweiht?
Ich würde mich auf jeden Fall nicht völlig kaputt machen. Wenn's dir nicht gut geht, dann versteht jeder, dass man zu Hause bleiben möchte. Ist ein blödes Gefühl, aber das sollte jeder nachvollziehen können.

Beitrag von snicky 28.01.11 - 19:45 Uhr

Hey,

die Schulleitung ist informiert. Das Kollegium allerdings noch nicht. Damit wollte ich bis zur 12. Woche warten...
Einen Tag ging es dann wirklich gar nicht und ich habe mich mit "Magen-Darm-Grippe" krankgemeldet.
Nicht leicht, denn im Moment sind viele Kollegen krank. Da hatte ich schon bei diesem einen Tag ein schlechtes Gewissen.

LG
Snicky

Beitrag von alune 28.01.11 - 19:48 Uhr

Kann ich voll nachvollziehen!
Ich komm auch lieber mit dem Kopf unterm Arm, obwohl das echt Schwachsinn ist! Niemand verlangt, dass man arbeitet, wenn einem nicht danach ist.
Aber was schwing ich große Reden... ich wär wahrscheinlich genauso.

Jedenfalls musst du dir das schlechte Gewissen aus dem Kopf schlagen. Deine Kollegen verstehen das bestimmt auch.

Beitrag von dk-mel 28.01.11 - 19:46 Uhr

war die letzten drei wochen fünf tage arbeiten, sonst krankgeschrieben und jetzt wieder zwei wochen.

arbeite zwar "nur" im büro, aber das 9 stunden, das schaff ich einfach nicht derzeit...

am besten ist es, wenn du dich auch krankschreiben lässt und allen sagst, warum, ich denke, dass da jeder für verständnis hat.

Beitrag von danisahne912 28.01.11 - 20:07 Uhr

Mir war auch mit Beginn 6. SSW nur noch speiübel den ganzen Tag. Und ich musste die ganze Zeit ständig was essen, sonst wurde es noch schlimmer.
Ich war auch etwas über zwei Wochen zu Hause, ging einfach nicht mit arbeiten und seit dieser Woche bin ich erst mal nur für max. 4 Std am Tag auf der Arbeit. Bin froh dass das bei uns möglich ist.

Ich kann dich echt gut verstehen und würde auf jeden Fall über eine Krankschreibung nachdenken. Du tust niemanden einen Gefallen wenn es Dir so schlecht geht.

Ich bin jetzt in der 10. SSW und so langsam wird es besser bei mir, nehme seit einer Woche NAUSEMA Tabletten, die helfen ein wenig....

Erhol dich gut!